Abo
  • Services:

Pädagogik

Valve erweitert Portal 2 für Einsatz an Schulen

Physikalische Experimente wirken interessanter, wenn Schüler sie selbst in einem Computerspiel ausprobieren können - findet Valve-Chef Gabe Newell. Seinen Angaben zufolge arbeitet ein Team daran, den Editor von Portal 2 um pädagogisch sinnvolle Erweiterungen zu ergänzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Portal-2-Editor "Hammer"
Portal-2-Editor "Hammer" (Bild: Valve Software)

Schon jetzt ist Portal 2 alles andere als hirnloser Daddelkram, aber wenn es nach Valve-Chef Gabe Newell geht, soll das Programm demnächst auch in Schulen eine Rolle spielen. Im Gespräch mit Joystiq.com hat er gesagt, dass eines seiner Entwicklerteams damit beschäftigt sei, den "Hammer" genannten Leveleditor von Portal 2 pädagogisch sinnvoll zu erweitern. Dabei soll es etwa darum gehen, physikalische Experimente durchführen zu können. "Es ist viel einfacher, Menschen für Bildung zu begeistern, wenn sie etwa auf dem Mond einen Stein auf ein Stück Glas werfen können, und bei dessen Zerbrechen werden dann noch Roboter herausgeschleudert", sagte Newell. Valve will sich bei seinem Vorhaben auch an Lehrplänen orientieren.

Wann mit mehr Details oder Informationen über die Bildungserweiterung zu rechnen ist, hat Newell nicht verraten. Immerhin: Sein Studio kann sich derlei Projekte leisten. Angeblich hat Portal 2 seit seiner Veröffentlichung im April 2011 rund drei Millionen Käufer gefunden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 3,86€
  3. 18,49€

Ry 23. Jun 2011

Es gibt doch bereits den neuen Hammer und wenn nicht, dann kommt der bald. Stand...


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

    •  /