Browser

Firefox-4-Nutzer erhalten Firefox 5 als Autoupdate

Mozilla verteilt Firefox 5 als automatisches Update für Firefox 4. Denn die Firefox-4-Produktreihe wird nach rund drei Monaten nicht weitergeführt. Für Firefox 3.6.x wird es parallel zu Firefox 5 noch Sicherheitsupdates geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox-4-Nutzer erhalten Firefox 5 als Update.
Firefox-4-Nutzer erhalten Firefox 5 als Update. (Bild: Mozilla)

Wenn die Updatefunktion in Firefox 4 aktiviert ist, werden Anwender auf Firefox 5 hingewiesen oder die neue Version wird je nach Einstellung gleich installiert. Denn die Firefox-4-Produktreihe wird von Mozilla nicht weitergeführt, so dass ein Wechsel auf Firefox 5 dringend notwendig ist, um Sicherheitslücken im Browser zu beseitigen. Wer mit Firefox 5 inkompatible Erweiterungen weiter nutzen möchte, muss also bei Firefox 4 bleiben und die darin befindlichen Sicherheitslecks in Kauf nehmen, bis die entsprechenden Erweiterungen aktualisiert wurden. Für das laufende Jahr sind noch weitere Firefox-Hauptversionen geplant.

  • Firefox 5
  • Firefox 5
  • Firefox 5
  • Firefox 5
  • Firefox 5
  • Firefox 5
  • Firefox 5
  • Firefox 5
  • Firefox 5
Firefox 5
Stellenmarkt
  1. VBA-Entwickler und IDV-Koordinator (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Software Developer (m/w/d)* für Software Engineering
    Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart
Detailsuche

Zu den Neuerungen in Firefox 5 zählt unter anderem die Unterstützung von CSS-Animationen. Inhalte auf einer Webseite können per CSS samt Keyframe-Festlegung animiert werden und es sind Funktionen möglich, worüber die Animationen gesteuert werden, um realistischere Bewegungen zu erzielen.

Der Browser bietet eine verbesserte Unterstützung für das Canvas-Element, eine beschleunigte Javascript-Ausführung, einen reduzierten Speicherverbrauch und eine bessere Netzwerkleistung. Allgemein soll die Unterstützung von Webstandards wie HTML5, XHR, MathML, SMIL und Canvas verbessert worden sein. Aus Sicherheitsgründen werden Cross-Domain-Texturen in WebGL nicht mehr unterstützt und die Integration in Linux-Desktops wurde überarbeitet.

Damit der Browser weniger Ressourcen verbraucht, wurden "setTimeout" und "setInterval" integriert. Dann lösen Tabs im Hintergrund nur noch alle 1.000 ms ein Ereignis aus, so dass der Browser allgemein schneller reagieren sollte. Das lässt sich auch mit Animationen verknüpfen, damit das System weniger ausgelastet wird. Ferner wurden die Einstellungen für den Do-Not-Track-Header ins Privacy-Menü verschoben und es gibt für mehrere Sprachen eine verbesserte Rechtschreibkorrektur.

Sicherheitspatches für Firefox 3 und Thunderbird 3

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Parallel zu Firefox 5 wurde Firefox 3.6.18 veröffentlicht, um vor allem Sicherheitslecks zu beseitigen. Auch in Thunderbird 3.1.11 wurden Sicherheitslücken geschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Razer: Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da
    Razer
    Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

    Wieder 14 Zoll, erstmals mit AMD-Chip: Das neue Razer Blade kombiniert einen 75-Watt-Ryzen mit der flottesten Geforce RTX.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

Bassa 24. Jun 2011

Aber was nutzt Dir Sicherheit, wenn Du das Programm nicht mehr verwenden kannst? Das ist...

y.m.m.d. 24. Jun 2011

Sehr schön :D

MichaelPürmayr 23. Jun 2011

Also das ist ganz einfach: 1.) Sie haben hier und da ein bisschen an der...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /