Abo
  • Services:

Pentax

Winzige Kompaktkamera mit Wechselobjektiven

Die Objektive der Pentax Q können wie bei einer Spiegelreflexkamera ausgetauscht werden. Von außen betrachtet sieht die neue Systemkamera allerdings wie eine Kompaktkamera aus und erreicht auch deren Maße. Möglich macht das der winzige Sensor.

Artikel veröffentlicht am ,
Pentax-Q-System mit Objektiven
Pentax-Q-System mit Objektiven (Bild: Pentax)

Mit dem Q-System steigt Pentax in den Markt für spiegellose Systemkameras ein. Die neue Kamera ist mit einem CMOS-Sensor im Miniformat 1/2,3 Zoll ausgerüstet, der 12,4 Megapixel Auflösung erzielt. Derart kleine Sensoren sind sonst nur in Kompaktkameras zu finden.

  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q - Aufstecksucher (Bild: Pentax)
  • Pentax Q  - der kleine Sensor stammt aus einer Kompaktkamera. (Bild: Pentax)
  • Pentax Q - Zoom  1,9/8,5 mm (47-mm-Kleinbild) (Bild: Pentax)
  • Pentax Q - Zoom 2,8~4,5/5-15 mm (27,5-83-mm-Kleinbild) (Bild: Pentax)
  • Pentax Q - Fisheye (Bild: Pentax)
  • Pentax Q - Weitwinkelobjektiv  (Bild: Pentax)
  • Pentax Q - Teleobjektiv (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q ist kaum größer als eine Zigarettenschachtel. (Bild: Pentax)
  • Pentax Q - Objektivauswahl (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
  • Pentax Q (Bild: Pentax)
Pentax Q - Objektivauswahl (Bild: Pentax)
Stellenmarkt
  1. EDG AG, Frankfurt
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Die Pentax Q wiegt durch diese Miniaturisierung ohne Objektiv rund 200 Gramm. Einen optischen oder digitalen Sucher mit Blick durch die Objektive gibt es nicht - lediglich ein Aufstecksucher wird angeboten. Ansonsten erfolgen die Bildkontrolle und die Kamerasteuerung über ein 3 Zoll (7,62 cm) großes Display mit 460.000 Bildpunkten.

Belichtungsfunktionen wie bei einer DSLR

Das Q-System soll Fotografen ansprechen, denen herkömmliche DSLRs zu groß und sperrig sind. Dafür musste auf einen großen Sensor verzichtet werden. Das 1/2,3-Zoll-Modell in der Pentax Q ist hintergrundbelichtet und erreicht eine Serienbildgeschwindigkeit von 5 Fotos pro Sekunde. Der Sensor ist beweglich aufgehängt und dient der Bildstabilisierung. Der eingebaute Blitz kann über den Blitzschuh auch durch Pentax-Systemblitzgeräte aus dem DSLR-Bereich ersetzt werden. Sie sind größer als die Kamera selbst.

Neben einer Belichtungsvollautomatik ist eine Motivprogrammfunktion für 21 typische Fotosituationen eingebaut. Wer will, kann stattdessen auch die Programm-, Zeit- oder Blendenautomatik nutzen oder komplett manuell belichten. Die Kamera ermöglicht Belichtungszeiten von 30 Sekunden bis zu einer 1/8.000 Sekunde und kann auch Belichtungsreihen anfertigen.

Filmen nur mit Monoton

Neben JPEGs können auch Fotos im Rohdatenformat DNG aufgenommen werden. Die Pentax Q kann zudem Videos in Full-HD im Format MPEG-4 AVC/H.264 mit 30 Bildern pro Sekunde drehen. Die Tonaufnahme erfolgt nur in Mono.

Da die Pentax Q ein neues Bajonett besitzt, muss der Hersteller neue Objektive entwickeln. Kunden sind dann auf den Kamerahersteller angewiesen, wenn sie neue Objektive benötigen. Das grenzt die Auswahl ein, sofern sich keine Dritthersteller bereiterklären, ebenfalls Objektive für dieses Bajonett zu entwickeln.

Pentax startet mit insgesamt fünf Objektiven. Im Lieferumfang enthalten ist die Festbrennweite "1,9/47 mm". Außerdem wird das Zoom "2,8-4,5/28-83 mm" angeboten. Beide sind mit einem Autofokus und einem Metallbajonett ausgestattet. Anders sieht es bei dem ebenfalls angebotenen Fisheye-Objektiv mit einer Brennweite von 17,5 mm (KB) und 160 Grad Aufnahmewinkel, dem 35-mm-Weitwinkel- und dem 100-mm-Teleobjektiv aus. Hier wurde nur ein Kunststoffbajonett eingebaut. Autofokus und eine variable Blende fehlen.

Kaum größer als eine Zigarettenschachtel

Das Gehäuse aus einer Magnesium-Aluminium-Legierung ist in den Farben Weiß und Schwarz erhältlich. Es wiegt mit Akku rund 200 Gramm und misst 98 x 57,5 x 31 mm. Eine Zigaretten-Standardschachtel misst 86 x 55 x 22 mm. Gespeichert wird auf SD-(HC-) und SDXC-Speicherkarten.

Die Pentax Q soll ab September 2011 erhältlich sein. Der Preis mit dem 47-mm-Objektiv liegt bei rund 750 Euro. Mit Zoom-Objektiv inklusive liegt der Preis bei rund 900 Euro. Zu den Preisen der Einfachobjektive gibt es noch keine Angaben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 2,99€
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

demon driver 23. Jun 2011

Und teuer noch dazu. Ich fürchte, dieser krampfhafte Versuch, sich im spiegellosen...

ad (Golem.de) 23. Jun 2011

Schon klar. Aber was mich beeindruckt hat war dieses Bild: http://www.imaging-resource...

hmmm 23. Jun 2011

die EPL 1 und 2 sind natürlich von Olympus...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /