• IT-Karriere:
  • Services:

Belkin Screencast

Erster Adapter für Wireless Display kommt in zwei Wochen

Als erster Hersteller will Belkin seinen HDMI-Adapter für den Funk von HD-Video und Ton vom Notebook an einen Fernseher bald ausliefern. Das bestätigte das Unternehmen Golem.de.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Widi-Adapter Screencast
Der Widi-Adapter Screencast (Bild: Belkin)

Zwar hat den Widi-Adapter Screencast noch kaum ein Händler gelistet, dennoch soll er bald ausgeliefert werden. Wie ein Sprecher von Belkin Golem.de sagte, liegen die fehlenden Einträge in Preisvergleichen und bei Onlineshops daran, dass die Geräte Ende Juni 2011 zuerst an die Media-Saturn-Holding ausgeliefert werden. Erst danach werden andere Kanäle und Großhändler bedient.

  • Belkin Screencast TV-Adapter - macht Fernseher per WLAN zum externen Display von Sandy-Bridge-Notebooks. (Bild: Belkin)
  • Belkin Screencast TV-Adapter - WiDi-Empfänger (Bild: Belkin)
  • Belkin Screencast TV-Adapter - WiDi-Empfänger (Bild: Belkin)
  • Belkin Screencast TV-Adapter - mit HDMI und analogem Audio- und Videoausgang (Bild: Belkin)
Belkin Screencast TV-Adapter - macht Fernseher per WLAN zum externen Display von Sandy-Bridge-Notebooks. (Bild: Belkin)
Stellenmarkt
  1. Stadt Erlangen, Erlangen
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Ob es aber eine größere Werbeaktion oder einen besonders günstigen Preis von Media Markt oder Saturn geben wird, darauf wollte sich Belkin nicht festlegen. Vorerst gilt noch der Circa-Preis von 120 Euro, den Belkin im Mai 2011 nannte. Sollte sich beispielsweise Intel an Werbeaktionen beteiligen, so erscheint ein Exklusivangebot etwa von Media Markt für 99 Euro realistisch.

Wireless Display 2.0 kann von einem Sandy-Bridge-Notebook, dessen WLAN-Adapter ebenfalls von Intel stammen muss, drahtlos HD-Video bis 1080p und Mehrkanalton nach Dolby Digital 5.1 an einen der Adapter schicken. Diese Geräte waren bisher jedoch nicht erhältlich. Angekündigt sind sie aber neben Belkin auch von D-Link und Netgear.

Wie aus anderen Quellen der Hardwarebranche zu hören ist, hatten die Hersteller der Adapter nach der Veröffentlichung von Intels Treibern für Widi 2.0 noch mit einigen Problemen zu kämpfen. Die Effekte wie plötzliche Verbindungsabbrüche oder Probleme mit dem HDMI-Handshake zwischen dem Adapter und einigen Fernsehern sollen aber durch Firmwareupdates lösbar gewesen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 499€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Stellaris - Galaxy Edition für 4,19€, Stellaris - Distant Stars Story Pack (DLC) für 2...
  3. 3.999€ statt 4.699€
  4. (u. a. Alita - Battle Angel + 3D für 21,99€, Le Mans 66: Gegen jede Chance für 19,99€, Der...

Chevarez 22. Jun 2011

... wie plötzliche Verbindungsabbrüche oder Probleme mit dem HDMI-Handshake zwischen dem...


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /