Übernahmeversuch

Yahoo gibt Gebot für Hulu ab

Yahoo soll versuchen, die TV-Serienplattform Hulu zu kaufen, die mehrere Milliarden US-Dollar wert sein dürfte. Ob die Eigner News Corporation und Disney verkaufen wollen, ist noch unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Hulu-Chef Jason Kilar
Hulu-Chef Jason Kilar (Bild: Phil McCarten/Reuters)

Yahoo will die TV-Videoplattform Hulu kaufen und hat den Eignern ein Angebot unterbreitet. Das berichtet die Los Angeles Times aus unternehmensnahen Kreisen. Hulu-Eigner sind die Medienkonzerne News Corporation, die Walt Disney Company und der Kabelnetzbetreiber Comcast über seine Beteiligung an NBC Universal.

Stellenmarkt
  1. Informatikerin / Informatiker (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. .NET software developer (m/f/d)
    PM-International AG, Speyer
Detailsuche

Das Angebot von Yahoo stieß zwar auf Interesse, es sei aber nicht bekannt, ob die Eigner Hulu.com verkaufen wollen, so die Los Angeles Times. Eine Investmentbank sei nicht engagiert worden. Ein Treffen des Aufsichtsrats, in dem auch die Investmentgesellschaft Providence Equity sitzt, habe es wegen des Kaufangebots nicht gegeben. Hulu hat von Providence Equity 100 Millionen US-Dollar erhalten.

Hulu ist werbefinanziert. Die Plattform zeigt kostenlos Kinotrailer, kürzlich ausgestrahlte Fernsehserien und Spielfilme im Flash-Video-Format. Im Juni 2010 kündigte das US-Videoportal das kostenpflichtige Angebot Hulu Plus an. Darüber stehen Nutzern Fernsehserien als komplette Staffeln auch auf dem iPhone und iPad zur Verfügung. Der monatliche Abopreis für Hulu Plus liegt bei 9,99 US-Dollar. Eine Nutzung außerhalb der USA unterbindet Hulu mit IP-Sperre und blockiert Anonymisierungsproxies, Amazon-EC2-IP-Adressen und VPNs.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hat erfahren, dass die Eigner einen Verkauf prüfen. Ein neuer Eigner könnte der Videoplattform durch Investitionen helfen, sich stärker gegenüber dem Wettbewerber Netflix zu positionieren. Ein geplanten Börsengang, bei dem Hulu mit 2 Milliarden US-Dollar bewertet werden sollte, kam nie zustande.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Wall Street Journal berichtet, dass das Topmanagement und die Hulu-Eigner prüften, ob weitere Kaufinteressenten wie größere Unternehmen und Investmentkonzerne gefunden werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /