Abo
  • Services:

Gehackt

K&M-Computer-Kunden werden mit Phishing-Mail angegriffen

Die Webserver des Computerhändlers K&M sind gehackt worden. Die Kriminellen nutzten die erbeuteten Daten für einen Angriff auf die Rechner der Kunden des Computerhändlers, denen ein Einkaufsgutschein versprochen wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Firmensitz des Unternehmens
Firmensitz des Unternehmens (Bild: Raboe001 CC BY-SA 3.0)

Die Webserver des Computershopbetreibers K&M Computer sind gehackt worden. Das gab das Unternehmen auf seiner Facebook-Seite bekannt. Die Server sind offline. "Aufgrund eines Angriffs auf unsere Webserver, durch welchen (...) Phishing-Mails versandt wurden, haben wir diese unverzüglich vom Netz genommen. Unser Shopsystem ist bis zur Klärung vorübergehend nicht erreichbar. Sollten Sie eine Phishing-Mail betreffend eines K&M-Elektronik-Gutscheins erhalten haben, so ignorieren und löschen Sie diese bitte umgehend und klicken Sie nicht auf darin enthaltene Links."

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. arvato BERTELSMANN, Gütersloh

Der Betreiber der Ladenkette arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung und entschuldigte sich bei den Kunden "für die Unannehmlichkeiten". K&M Elektronik AG ist ein Handelsunternehmen mit Hauptsitz im baden-württembergischen Magstadt. Die Firma hat 33 Filialen in zehn Bundesländern.

Offenbar erhielten die Angreifer Zugriff auf die Kundendatenbank des Unternehmens, inklusive E-Mail-Adressen und Namen. Ein Kunde von K&M Computer berichtete Golem.de "Ich habe heute eine E-Mail bekommen, die so aussieht, als sei sie von K&M Elektronik. In dieser werde ich mit meinem korrekten Namen angesprochen. Angeblich würde gerade ein Gewinnspiel laufen, ich müsse dazu nur auf die K&M-Seite gehen und ein Java-Applet laufen lassen."

In dem Gewinnspiel wurden 150 Gutscheine im Wert von 25 Euro versprochen, die die schnellsten 150 Besucher des Onlineshops erhalten sollten. Doch die Phishing-Mail machte viele Nutzer misstrauisch: Auf der Facebook-Seite erklärte ein Betroffener, dass er sich gewundert habe, weshalb er um 2:30 Uhr in der Nacht eine E-Mail von K&M bekommen habe.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

DronNick 03. Aug 2011

da ist ein Siegel drauf. Wie toll. Das Shop müsste also sicher sein. Die von KM...

Thread-Anzeige 24. Jun 2011

Ergänzung: NATÜRLICH NUR WENN DER USER DAS WILL. Alle anderen die es nicht AKTIV...

Thread-Anzeige 22. Jun 2011

Das war doch wohl eher die normale "ost"-Spam&Hack-Mafia die immer schon gab. Laut heise...

Thread-Anzeige 22. Jun 2011

Man kann nirgendwo Dinge melden. Tolle Qualitäts-Leistungs-Schutz-Presse.

Thread-Anzeige 22. Jun 2011

Nachtrag: Wer Sarkasmus findet, kann ihn behalten. Oder lies den heise-Artikel.


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /