Abo
  • Services:
Anzeige
Infamous 2
Infamous 2 (Bild: Sony)

Böser und guter Superheld

Egal welchen Weg der Spieler einschlägt, in beiden Fällen gibt es ein beeindruckendes Arsenal an Waffen und die Möglichkeit, im Spielverlauf durch das Einsammeln von Erfahrungspunkten immer neue Extras und Aktionen zu gewinnen. Außer mit grundlegenden Dingen wie Blitzen und Granaten für Feuerangriffe kann Cole sich auch im Nahkampf mit einer Art elektrischem Schlagstock wehren. Für erledigte Gegner und zerstörte Anlagen kommen dann neue oder mächtigere Attacken dazu, etwa Scharfschützenfunktionen und die Möglichkeit, ein Gewitter auszulösen.

Anzeige

Ähnlich wie die Kletterpassagen sind auch die Kämpfe denkbar einfach zu bedienen - zumindest, solange sich Cole auf den Fernkampf beschränkt und etwa von Stromleitungen während der rasanten Fahrt Granaten um sich schmeißt oder von Hausdächern aus agiert. Stürzt er sich direkt in den Kampf, kann dies aufgrund der nicht immer günstigen Kamerapositionen und der teils großen Gegnermengen zu einer unübersichtlichen und chaotischen Angelegenheit werden.

  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
  • Infamous 2
Infamous 2

Optisch bietet das bei Sucker Punch entwickelte Infamous 2 deutliche Fortschritte gegenüber dem ersten Teil. Nicht nur MacGrath selbst, auch die neue Stadt ist detailreicher und vor allem farbenfroher. Nur gelegentlich trüben kurze Ruckler, mangelnde Fernsicht und die störrische Kamera das insgesamt positive Gesamtbild.

Infamous 2 ist nur für Playstation 3 erhältlich und kostet etwa 60 Euro. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten. Es enthält übrigens auch einen Missionseditor, mit dem der Spieler eigene Levels erstellen und anderen online zur Verfügung stellen kann - dank einfacher Bedienung und vielfältiger Möglichkeiten ein nettes Extra. Das Spiel ist aufwendig lokalisiert, aber wer lieber auf Englisch spielt, kann die Sprache laut den Kollegen von Videogamezone.de ganz bequem in den Optionen umstellen.

Fazit

Bessere Story, schönere Grafik und mehr Extras, Waffen und Wumms: Infamous 2 setzt auf die Stärken des ersten Teils und bessert an vielen Stellen gekonnt nach. Spielerisch halten sich die Veränderungen allerdings in Grenzen. Wer den ersten Teil wegen der flotten Action oder der offenen Spielewelt mochte, wird mehr als zufrieden sein. Wer schon damals abwechslungsreichere Missionen und ein geschmeidigeres und komplexeres Bewegungssystem haben wollte, muss auf Teil 3 hoffen.

 Test Infamous 2: Der elektrische Fahrradkurier kämpft weiter

eye home zur Startseite
ggggggggggg 22. Jun 2011

ich spiele sowohl auf PC als auch auf PS3 gerne. Manchmal ist simple Unterhaltung auf der...

mr.anbra 22. Jun 2011

Dieses Forum dient ja wohl dazu, seine Meinung zu äußern. Wozu also dein dämlicher und...

mr.anbra 22. Jun 2011

k.T.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. VSA GmbH, München
  4. SCHOTT AG, Mainz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 829,00€ + 5,99€ Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Energy Harvesting

    Biobrennstoffzelle erzeugt Strom aus Schweiß

  2. Neue Firmware

    Zwangsupdate für DJIs Spark-Drohne gegen Abstürze

  3. High Speed Rail

    Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  4. iPhone am Steuer

    Apple will an Autounfällen nicht schuld sein

  5. Filmfriend

    Kostenloses Videostreaming für Bibliothekskunden

  6. EMotion

    Fisker-Elektroauto soll in 9 Minuten Strom für 200 km laden

  7. Electronic Arts

    Hunde, Katzen und Weltraumschlachten

  8. Microsoft

    Age of Empires 4 angekündigt

  9. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  10. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  2. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Die Anzahl der Kommentare korreliert mit dem...

    Grinskeks | 11:29

  2. Re: Und hier ist das nervige Problem

    Tuxgamer12 | 11:28

  3. Re: Wenn der Bauer...

    der_wahre_hannes | 11:28

  4. Ich werde reich!

    non_existent | 11:28

  5. Re: Fuer mich als Linux-Gelegenheitsgamer...

    Ju9f0-21SC | 11:23


  1. 11:23

  2. 10:58

  3. 10:21

  4. 09:52

  5. 09:02

  6. 07:49

  7. 07:23

  8. 07:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel