Abo
  • Services:
Anzeige
RIM-Co-Chef Mike Lazaridis im September 2010 in Kalifornien
RIM-Co-Chef Mike Lazaridis im September 2010 in Kalifornien (Bild: Reuters/Robert Galbraith)

Microsoft und Dell

Übernahmegerüchte um RIM

RIM-Co-Chef Mike Lazaridis im September 2010 in Kalifornien
RIM-Co-Chef Mike Lazaridis im September 2010 in Kalifornien (Bild: Reuters/Robert Galbraith)

Ein Investmentbanker rät Microsoft, den Blackberry-Hersteller Research In Motion zu kaufen. Das Unternehmen hat massiv an Börsenwert verloren.

Research In Motion hat dramatisch an Börsenwert verloren und könnte von Microsoft oder Dell übernommen werden. Das erklärte die kanadische Bank BMO Harris Private Banking der Nachrichtenagentur Bloomberg. Der Blackberry-Hersteller hatte einst einen Börsenwert von 83 Milliarden US-Dollar, büßte in den vergangenen drei Jahren durch Konkurrenzdruck von Apples iPhone und Smartphones mit Googles Android über 80 Prozent ein.

Anzeige

Selbst wenn Käufer einen 50-prozentigen Aufschlag auf den letzten Börsenkurs von RIM zahlen würden, bekämen sie den Hersteller zu einem Preis, der unter dem liege, was andere Mobilfunkgerätehersteller gemessen an den Einnahmen wert sind. Research In Motion hatte gestern einen Börsenwert von 13,6 Milliarden US-Dollar.

Die Firma mit Sitz im kanadischen Waterloo gab in der vergangenen Woche eine Umsatzwarnung für das laufende Quartal ab. Das wäre der erste Umsatzrückgang für Research In Motion seit neun Jahren.

Laut BMO Harris bekäme ein Käufer einen Hersteller, der weiterhin führend bei Endgeräten für Geschäftskunden ist und mit seinen E-Mail-Servern weiterhin ein relativ hohes Sicherheitsniveau biete. "RIM hat einen bedeutenden Marktanteil in den USA und international und RIM ist eine Kultmarke", sagte Paul Taylor, Chief Investment Officer bei BMO Harris in Toronto zu Bloomberg. Weitere Investmentbanker und Analysten halten eine Übernahme für möglich.

Research In Motion hat zudem Entlassungen intern angekündigt, was darauf hindeuten könnte, dass sich die Firma auf eine Übernahme vorbereitet. So sollen am Hauptsitz in Waterloo bereits 200 Mitarbeiter die Kündigung erhalten haben. Das Unternehmen hat weltweit 17.500 Beschäftigte.


eye home zur Startseite
ledonz 23. Jun 2011

Klar, ist ja jetzt nicht so, dass MS seit knapp 20 Jahren in ist...

ledonz 23. Jun 2011

Der Vorteil liegt in der Unternehmensintegration. Man kann einen Blackberry-Server mit AD...

dreamtide11 22. Jun 2011

ebenfalls Danke für die Infos! Ich hoffe inständig, das MS nicht wirklich auf den...

doowopy 22. Jun 2011

wird sicher ein riesen Erfolg



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 1 Monat für 1€
  3. (u. a. Resident Evil: Vendetta 12,97€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 7,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  2. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  3. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  4. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  5. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  6. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  7. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  8. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  9. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  10. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Besser nicht veröffentlichen als ohne Musik

    Juge | 12:16

  2. Re: Leider verpennt

    Bembelzischer | 12:11

  3. Oder NoDVD Crack benutzen

    Luu | 12:11

  4. "Die FRITZ!Box am Breitbandanschluss"

    sneaker | 12:10

  5. Re: Realitaetsverweigerer - Telekom lange in...

    Faksimile | 12:09


  1. 11:25

  2. 17:14

  3. 16:25

  4. 15:34

  5. 13:05

  6. 11:59

  7. 09:03

  8. 22:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel