Abo
  • Services:

Auftragshersteller

Amazons Tablet ab August und mit Filmstreaming

Das Amazon-Tablet soll offenbar in Kürze in den USA und Europa in den Handel kommen und wird einen Streamingdienst für Kinofilme bieten. Offiziell hat der Internethändler bislang nur Andeutungen zu dem Tablet gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Wintek-Fabrik in Suzhou (Jiangsu) in China im Februar 2011
Wintek-Fabrik in Suzhou (Jiangsu) in China im Februar 2011 (Bild: Aly Song/Reuters)

Amazon wird seinen Tabletcomputer im August oder September 2011 auf den Markt bringen. Das berichtet die taiwanische IT-Zeitung Digitimes und beruft sich auf Auftragsherstellern. Der US-Internethändler will demnach im Jahr 2011 vier Millionen Tablets verkaufen. Amazon plant zudem einen Streamingservice für Kinofilme für sein Tablet.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Mit dem Starttermin im August oder September will Amazon das neue Produkt rechtzeitig vor dem Feiertagsgeschäft um Thanksgiving (Erntedankfest) und Weihnachten in den USA und Europa in den Handel bringen. Monatlich sollen 700.000 bis 800.000 Amazon-Tablets produziert werden.

Amazon wird den Prozessor für das Tablet von Texas Instruments beziehen. Das Touchpanel kommt von Wintek und ILI Technology liefert den Displaycontroller. Die Montage des Tablets übernimmt Quanta Computer, berichtet die Digitimes aus Herstellerkreisen. Quanta, ebenfalls Produzent von RIMs Blackberry Playbook, habe den Auftrag mit einem Umsatzvolumen von 100 Milliarden Taiwan-Dollar (2,36 Milliarden Euro) unterzeichnet, wie im April 2011 bekannt wurde.

Amazon-Firmenchef Jeff Bezos hatte Mitte Mai 2011 Gerüchte um einen Amazon-Tablet-Computer genährt. Gefragt von einem Journalisten, ob Amazon ein mehrfunktionales Tabletgerät plane, antwortete Bezos mit der bekannten Ansage vor einem Werbeblock im Fernsehen: "Bleiben Sie dran". Bezos deutete weiter an, dass ein Tablet als Ergänzung zum E-Book-Reader Kindle, nicht aber als Nachfolger geplant sei. Amazon ist bei Produkteinführungen stets sehr auf Geheimhaltung bedacht. Bis heute gibt der weltgrößte Onlinehändler keine Verkaufszahlen zum Kindle bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. VR Mega Pack für 229€)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

dabbes 22. Jun 2011

Alleine mit Büchern und Filmen wird Amazon damit einen großen Umsatz erzielen. Im 2...

ape3344 22. Jun 2011

Das war eher Marketing-Strategie zur Vermarktung des Kindles.

mwi 22. Jun 2011

Ich dachte, es gab mal Gerüchte über eine Tegra-Quadcore-CPU/GPU? Na hoffentlich bleiben...


Folgen Sie uns
       


Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay

Der Einstieg in Red Dead Online fühlt sich an wie ein Abstieg, zumindest für die, die in der Solokampagne von Red Dead Redemption 2 bereits weit gespielt haben.

Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /