Abo
  • IT-Karriere:

Auftragshersteller

Amazons Tablet ab August und mit Filmstreaming

Das Amazon-Tablet soll offenbar in Kürze in den USA und Europa in den Handel kommen und wird einen Streamingdienst für Kinofilme bieten. Offiziell hat der Internethändler bislang nur Andeutungen zu dem Tablet gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Wintek-Fabrik in Suzhou (Jiangsu) in China im Februar 2011
Wintek-Fabrik in Suzhou (Jiangsu) in China im Februar 2011 (Bild: Aly Song/Reuters)

Amazon wird seinen Tabletcomputer im August oder September 2011 auf den Markt bringen. Das berichtet die taiwanische IT-Zeitung Digitimes und beruft sich auf Auftragsherstellern. Der US-Internethändler will demnach im Jahr 2011 vier Millionen Tablets verkaufen. Amazon plant zudem einen Streamingservice für Kinofilme für sein Tablet.

Stellenmarkt
  1. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  2. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg - Senatskanzlei, Hamburg

Mit dem Starttermin im August oder September will Amazon das neue Produkt rechtzeitig vor dem Feiertagsgeschäft um Thanksgiving (Erntedankfest) und Weihnachten in den USA und Europa in den Handel bringen. Monatlich sollen 700.000 bis 800.000 Amazon-Tablets produziert werden.

Amazon wird den Prozessor für das Tablet von Texas Instruments beziehen. Das Touchpanel kommt von Wintek und ILI Technology liefert den Displaycontroller. Die Montage des Tablets übernimmt Quanta Computer, berichtet die Digitimes aus Herstellerkreisen. Quanta, ebenfalls Produzent von RIMs Blackberry Playbook, habe den Auftrag mit einem Umsatzvolumen von 100 Milliarden Taiwan-Dollar (2,36 Milliarden Euro) unterzeichnet, wie im April 2011 bekannt wurde.

Amazon-Firmenchef Jeff Bezos hatte Mitte Mai 2011 Gerüchte um einen Amazon-Tablet-Computer genährt. Gefragt von einem Journalisten, ob Amazon ein mehrfunktionales Tabletgerät plane, antwortete Bezos mit der bekannten Ansage vor einem Werbeblock im Fernsehen: "Bleiben Sie dran". Bezos deutete weiter an, dass ein Tablet als Ergänzung zum E-Book-Reader Kindle, nicht aber als Nachfolger geplant sei. Amazon ist bei Produkteinführungen stets sehr auf Geheimhaltung bedacht. Bis heute gibt der weltgrößte Onlinehändler keine Verkaufszahlen zum Kindle bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

dabbes 22. Jun 2011

Alleine mit Büchern und Filmen wird Amazon damit einen großen Umsatz erzielen. Im 2...

ape3344 22. Jun 2011

Das war eher Marketing-Strategie zur Vermarktung des Kindles.

mwi 22. Jun 2011

Ich dachte, es gab mal Gerüchte über eine Tegra-Quadcore-CPU/GPU? Na hoffentlich bleiben...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /