• IT-Karriere:
  • Services:

Auftragshersteller

Amazons Tablet ab August und mit Filmstreaming

Das Amazon-Tablet soll offenbar in Kürze in den USA und Europa in den Handel kommen und wird einen Streamingdienst für Kinofilme bieten. Offiziell hat der Internethändler bislang nur Andeutungen zu dem Tablet gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Wintek-Fabrik in Suzhou (Jiangsu) in China im Februar 2011
Wintek-Fabrik in Suzhou (Jiangsu) in China im Februar 2011 (Bild: Aly Song/Reuters)

Amazon wird seinen Tabletcomputer im August oder September 2011 auf den Markt bringen. Das berichtet die taiwanische IT-Zeitung Digitimes und beruft sich auf Auftragsherstellern. Der US-Internethändler will demnach im Jahr 2011 vier Millionen Tablets verkaufen. Amazon plant zudem einen Streamingservice für Kinofilme für sein Tablet.

Stellenmarkt
  1. AUSY Technologies Germany AG, Stuttgart
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Mit dem Starttermin im August oder September will Amazon das neue Produkt rechtzeitig vor dem Feiertagsgeschäft um Thanksgiving (Erntedankfest) und Weihnachten in den USA und Europa in den Handel bringen. Monatlich sollen 700.000 bis 800.000 Amazon-Tablets produziert werden.

Amazon wird den Prozessor für das Tablet von Texas Instruments beziehen. Das Touchpanel kommt von Wintek und ILI Technology liefert den Displaycontroller. Die Montage des Tablets übernimmt Quanta Computer, berichtet die Digitimes aus Herstellerkreisen. Quanta, ebenfalls Produzent von RIMs Blackberry Playbook, habe den Auftrag mit einem Umsatzvolumen von 100 Milliarden Taiwan-Dollar (2,36 Milliarden Euro) unterzeichnet, wie im April 2011 bekannt wurde.

Amazon-Firmenchef Jeff Bezos hatte Mitte Mai 2011 Gerüchte um einen Amazon-Tablet-Computer genährt. Gefragt von einem Journalisten, ob Amazon ein mehrfunktionales Tabletgerät plane, antwortete Bezos mit der bekannten Ansage vor einem Werbeblock im Fernsehen: "Bleiben Sie dran". Bezos deutete weiter an, dass ein Tablet als Ergänzung zum E-Book-Reader Kindle, nicht aber als Nachfolger geplant sei. Amazon ist bei Produkteinführungen stets sehr auf Geheimhaltung bedacht. Bis heute gibt der weltgrößte Onlinehändler keine Verkaufszahlen zum Kindle bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Neff Spülmaschine 60cm für 549€, Bosch Spülmaschine 60cm für 319€, Siemens...
  2. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Star Wars Battlefront 2 (2017) für 10,49€, BioShock - The...
  3. (u. a. Heldenfilme in 4K: Venom, Spider-Man: Far From Home, Jumanji: The Next Level, Bloodshot...
  4. 59€ (Bestpreis)

dabbes 22. Jun 2011

Alleine mit Büchern und Filmen wird Amazon damit einen großen Umsatz erzielen. Im 2...

ape3344 22. Jun 2011

Das war eher Marketing-Strategie zur Vermarktung des Kindles.

mwi 22. Jun 2011

Ich dachte, es gab mal Gerüchte über eine Tegra-Quadcore-CPU/GPU? Na hoffentlich bleiben...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /