Abo
  • Services:
Anzeige
Kostenpflichtiges Monokel
Kostenpflichtiges Monokel (Bild: CCP)

Eve Online Incarna

Kapitänsquartiere und 50-Euro-Monokel

Kostenpflichtiges Monokel
Kostenpflichtiges Monokel (Bild: CCP)

Erstmals können Piloten in Eve Online aus ihrem Raumschiff steigen - und erstmals können Spieler echtes Geld für neue Gegenstände ausgeben. Trotz einiger Vorsichtsmaßnahmen bringt das die Wirtschaft des virtuellen Weltalls durcheinander und verärgert Fans.

Das isländische Entwicklerstudio CCP löst mit dem jüngsten Update namens Incarna 1.0 Verärgerung in der Community von Eve Online aus. Grund sind die - schon länger angekündigten - Gegenstände, für die Spieler zusätzlich zu ihren monatlichen Abogebühren bezahlen müssen. Das Thema ist bei den meisten Fans schon durch, aber mit der jetzigen Umsetzung und vor allem den Preisen sind viele nicht einverstanden. Wer beispielsweise seinem Avatar ein Hightech-Monokel gönnen möchte, muss dafür momentan umgerechnet fast 50 Euro bezahlen, Kleider und T-Shirts sind derzeit für rund 15 Euro erhältlich.

Anzeige
  • So lassen sich Währungen und Spielzeit umtauschen.
So lassen sich Währungen und Spielzeit umtauschen.

Für die Micropayment-Güter hat CCP eine neue Währung namens Aurum eingeführt. Wer damit beispielsweise eine Jacke kauft, kann sie anschließend im Auktionshaus für die eigentliche Ingame-Währung ISK, und diese wiederum in Zeitguthaben - im Grund das Abo - namens Plex eintauschen, und die wiederum in Aurum. Das komplexe System führt derzeit zu den genannten hohen Preisen, wie Massively.com herausgefunden hat. Die Kurse können sich allerdings wieder ändern, schließlich unterliegt der Bestandteil ISK den natürlichen Schwankungen innerhalb eines - bei Eve Online vorhandenen - funktionierenden Wirtschaftssystems.

Die weiteren Neuerungen von Incarna entfachen wesentlich weniger Ärger. Wichtigste Änderung: Die von den Spielern geführten Piloten können jetzt erstmals zu Fuß gehen, und zwar in ihren Kapitänsquartieren - von dort haben sie auch einen Blick auf ihr Raumschiff, das im Hangar liegt. Auch sonst hat sich viel getan, beispielsweise kann es nun im All pro System nur noch eine Sprungbrücke gleichzeitig geben.


eye home zur Startseite
steff999 15. Aug 2011

Da du bei einem Abschuss des Pods nachher lediglich ein Klon deiner selbst bist.

DER GORF 24. Jun 2011

Stimmt, ich musste neulich schon ein wenig lachen als einer aus unserer Allianz mal eben...

DER GORF 22. Jun 2011

Kann man doch auch gar nicht, wo hast du dass denn her? ^^

skythe 22. Jun 2011

Leute, es handelt sich hier um Vanity Items bzw. Prestige Gegenstände, wer den Begriff...

Lokster2k 22. Jun 2011

Hehe...na gut...bei so mancher binich da voll und ganz Deiner Meinung^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Brückner Group GmbH, Siegsdorf
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich
  2. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Alternative Antriebe

    Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

  2. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  3. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  4. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  5. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  6. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  7. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  8. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  9. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  10. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: wurde bekannt, dass der Streamingdienst 20,5...

    ubuntu_user | 07:00

  2. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    otraupe | 06:53

  3. Deswegen hat man sich damals unterhalten

    Klausens | 06:50

  4. Re: sieht trotzdem ...

    ArcherV | 06:45

  5. Re: Ich habe einfach kein Interesse an Werbung

    otraupe | 06:44


  1. 07:16

  2. 17:02

  3. 15:55

  4. 15:41

  5. 15:16

  6. 14:57

  7. 14:40

  8. 14:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel