Abo
  • Services:

Leica

Vollformatkamera ohne roten Punkt

Leica hat mit der M9-P eine modifizierte Version seiner M9-Messsucherkamera vorgestellt. Dabei fällt auf, dass der rote Leica-Punkt weggefallen ist. Dafür wurden langlebige Materialien verbaut, mit denen die Kamera auch den rauen Profialltag überstehen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Leica M9-P
Leica M9-P (Bild: Leica)

Das Gehäuse der M9-P ist schwarz gehalten - das rote Leica-Logo fehlt jedoch im Vergleich zur normalen M9-Version. Den Gehäusedeckel gibt es optional auch in silberner Farbe. Oben auf dem Deckel ist lediglich der Leica-Schriftzug eingraviert.

  • Leica M9-P (Bild: Leica)
  • Leica M9-P (Bild: Leica)
  • Leica Super-Elmar-M 1:3,4/21 mm ASPH (Bild: Leica)
Leica M9-P (Bild: Leica)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Das 2,5 Zoll große Display (6,35 cm) ist im Gegensatz zur normalen Version der M9 mit einem Saphirglasdeckel vor Kratzern geschützt. Durch eine zweiseitige Antireflex-Schutzbeschichtung des Deckglases soll die Bildbetrachtung verbessert worden sein. Der Bezug des Gehäuses besteht bei der P-Ausgabe aus Vulkanit. Diese Belederung soll besonders haltbar sein und eine gute Griffigkeit vermitteln.

Ansonsten ist die Kamera mit der M9 identisch. Sie kostet ohne Objektiv rund 6.000 Euro. Das sind etwa 500 Euro mehr als das Standardmodell.

Die M9 besitzt einen Sensor im Format 24 x 36 mm und arbeitet wie eine Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektiven. Jedoch schaut der Fotograf beim Blick in den Sucher nicht durch das Objektiv. Bei der manuellen Scharfstellung muss der Benutzer zwei leicht versetzte Bilder im Sucher zur Deckung bringen. Einen Autofokus gibt es nicht. Die Leica M9 nimmt mit ihrem CCD-Sensor 18 Megapixel auf. Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 80 bis 2.500.

An der M9 können zahlreiche alte Objektive verwendet werden, auch solche für die Leica M3 aus dem Jahre 1954. Die Verschlussgeschwindigkeit reicht von 1/4.000 bis 32 Sekunden. Die Serienbildgeschwindigkeit beziffert Leica mit zwei Fotos pro Sekunde und acht Bildern in Serie. Der obere und untere Gehäusedeckel der Leica M9 und der M9-P besteht aus Messing, das Chassis aus einer Magnesiumlegierung. Das Gehäuse der Leica M9-P misst 139 x 37 x 80 mm und wiegt inklusive Akku, aber ohne Objektiv rund 600 Gramm. Das sind 15 Gramm mehr als bei der M9.

Außerdem hat Leica mit dem Super-Elmar-M 1:3,4/21 mm ASPH ein neues Objektiv vorgestellt, das den Weitwinkelbereich abdeckt. Es tritt die Nachfolge des Leica Super-Angulon-M 1:3,4/21 mm an, das von 1963 bis 1980 hergestellt wurde.

Die Bildqualität des neuen Modells soll besser sein und schon bei offener Blende eine gute Detailwiedergabe erzielen. Das Objektiv besteht aus acht Linsen in sieben Gruppen. Darunter ist eine Linse mit zwei asphärischen Flächen und vier Linsen aus Glassorten mit anomaler Farbstreuung. Das soll Bildfehler reduzieren. Die Naheinstellgrenze liegt bei 70 cm und der diagonale Bildwinkel an der M9 bei 91 Grad.

Das Leica Super-Elmar-M 1:3,4/21 mm ASPH soll 2.250 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

razer 22. Jun 2011

schonmal das gesehen? http://www.youtube.com/watch?v=D1tTBncIsm8 wenn ich mir ansehe was...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /