Abo
  • Services:

Raskin

Daten aus der Vogelperspektive betrachten

Raskin ist ein Aufsatz für Mac OS X, der den Umgang mit umfangreichen Bildsammlungen vereinfachen soll. Bilder und sonstige Dateien und Programme werden in einer offenen Struktur abgebildet und können mit Gesten gezoomt, sortiert und gruppiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Raskin-Oberfläche
Raskin-Oberfläche (Bild: Raskin)

Wie auf einem großen Schreibtisch werden alle gewünschten Fotos auf der Raskin-Oberfläche verteilt. Ordnungsstrukturen gibt es zwar auch, doch sind alle Dateien geöffnet und geben ihren Inhalt preis. Das funktioniert auch mit allen anderen Dokumenten und Dateien unter Mac OS X - doch für Bildersammlungen ist das Konzept besonders geeignet.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die normale Ordnerstruktur von Mac OS X wird von Raskin nicht beeinflusst, sondern nur ergänzt durch eine visuell leichter erfassbare Ansicht. Mit Raskin ist es jedoch möglich, Dokumente quer über die ganze Oberfläche über Ordnergrenzen hinweg zu selektieren und bei Bedarf die Auswahl auch in einem neuen Ordner zu speichern.

Der Anwender kann mit Gesten auf dem Touchpad des Macs oder dem Magic Trackpad die Ansicht verkleinern oder einzelne Fotos vergrößern. Auch das ist über Ordnergrenzen hinweg möglich. Sammlungen und Etiketten zur Bewertung, Hervorhebung und Gruppierung von Objekten sollen die Ordnung erleichtern. Außerdem können die üblichen Sortierkriterien wie Dateinamen, Größen und Änderungsdaten herangezogen werden, um des Chaos Herr zu werden. Die Leuchttischfunktion blendet sämtliche Menüelemente aus und ermöglicht die Konzentration auf die Bildinhalte.

  • Raskin - Ordner mit Etiketten
  • Raskin - Kontaktbogen für Fotoauswahl und Sortierung auf kleinem Bildschirm
  • Raskin - Kontaktbogen für Fotoauswahl und Sortierung auf großem Bildschirm
  • Raskin - gesamte Oberfläche auf einem kleinen Display
  • Raskin - Startseite
  • Raskin - Schnelleinführung
Raskin - Ordner mit Etiketten

Das Umverteilen von Dateien zwischen den Sammlungen geschieht wie üblich per Drag-and-Drop. Raskin beschränkt sich jedoch nicht auf eine neue Darstellungsform, sondern kann auch den Kontext der Dokumente berücksichtigen. Wird ein Foto geöffnet, kann der Anwender direkt an die richtige Stelle auf der Raskin-Oberfläche zurückschalten und sieht dann, in welchem Zusammenhang dieses Dokument steht und welche Dokumente am gleichen Ablageort gelagert wurden. Dazu ist ein systemweiter Kurzbefehl per Tastatur vorhanden.

Als Einzellizenz kostet Raskin rund 39 Euro - die Familienlizenz für fünf Nutzer wird für 120 Euro angeboten. Darüber hinaus stehen weitere Lizenzpakete zur Verfügung.

Für Fotografen ist in diesem Zusammenhang das Quick-Look-Plugin Sneakpeek Photo von Code-Line interessant, das Zusatzinformationen wie Exif-Daten und das Histogramm der Bilder anzeigen kann. Es kostet noch einmal rund 10 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 399€
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

Solano 22. Jun 2011

http://www.microsoft.com/presspass/features/2010/feb10/02-11pivot.mspx erinnert mich daran...

janpi3 22. Jun 2011

Ja ufjeden, ich nutze das sehr gerne, gerade mit anderen Mitarbeitern ist so eine...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /