Abo
  • Services:

Raskin

Daten aus der Vogelperspektive betrachten

Raskin ist ein Aufsatz für Mac OS X, der den Umgang mit umfangreichen Bildsammlungen vereinfachen soll. Bilder und sonstige Dateien und Programme werden in einer offenen Struktur abgebildet und können mit Gesten gezoomt, sortiert und gruppiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Raskin-Oberfläche
Raskin-Oberfläche (Bild: Raskin)

Wie auf einem großen Schreibtisch werden alle gewünschten Fotos auf der Raskin-Oberfläche verteilt. Ordnungsstrukturen gibt es zwar auch, doch sind alle Dateien geöffnet und geben ihren Inhalt preis. Das funktioniert auch mit allen anderen Dokumenten und Dateien unter Mac OS X - doch für Bildersammlungen ist das Konzept besonders geeignet.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg

Die normale Ordnerstruktur von Mac OS X wird von Raskin nicht beeinflusst, sondern nur ergänzt durch eine visuell leichter erfassbare Ansicht. Mit Raskin ist es jedoch möglich, Dokumente quer über die ganze Oberfläche über Ordnergrenzen hinweg zu selektieren und bei Bedarf die Auswahl auch in einem neuen Ordner zu speichern.

Der Anwender kann mit Gesten auf dem Touchpad des Macs oder dem Magic Trackpad die Ansicht verkleinern oder einzelne Fotos vergrößern. Auch das ist über Ordnergrenzen hinweg möglich. Sammlungen und Etiketten zur Bewertung, Hervorhebung und Gruppierung von Objekten sollen die Ordnung erleichtern. Außerdem können die üblichen Sortierkriterien wie Dateinamen, Größen und Änderungsdaten herangezogen werden, um des Chaos Herr zu werden. Die Leuchttischfunktion blendet sämtliche Menüelemente aus und ermöglicht die Konzentration auf die Bildinhalte.

  • Raskin - Ordner mit Etiketten
  • Raskin - Kontaktbogen für Fotoauswahl und Sortierung auf kleinem Bildschirm
  • Raskin - Kontaktbogen für Fotoauswahl und Sortierung auf großem Bildschirm
  • Raskin - gesamte Oberfläche auf einem kleinen Display
  • Raskin - Startseite
  • Raskin - Schnelleinführung
Raskin - Ordner mit Etiketten

Das Umverteilen von Dateien zwischen den Sammlungen geschieht wie üblich per Drag-and-Drop. Raskin beschränkt sich jedoch nicht auf eine neue Darstellungsform, sondern kann auch den Kontext der Dokumente berücksichtigen. Wird ein Foto geöffnet, kann der Anwender direkt an die richtige Stelle auf der Raskin-Oberfläche zurückschalten und sieht dann, in welchem Zusammenhang dieses Dokument steht und welche Dokumente am gleichen Ablageort gelagert wurden. Dazu ist ein systemweiter Kurzbefehl per Tastatur vorhanden.

Als Einzellizenz kostet Raskin rund 39 Euro - die Familienlizenz für fünf Nutzer wird für 120 Euro angeboten. Darüber hinaus stehen weitere Lizenzpakete zur Verfügung.

Für Fotografen ist in diesem Zusammenhang das Quick-Look-Plugin Sneakpeek Photo von Code-Line interessant, das Zusatzinformationen wie Exif-Daten und das Histogramm der Bilder anzeigen kann. Es kostet noch einmal rund 10 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Solano 22. Jun 2011

http://www.microsoft.com/presspass/features/2010/feb10/02-11pivot.mspx erinnert mich daran...

janpi3 22. Jun 2011

Ja ufjeden, ich nutze das sehr gerne, gerade mit anderen Mitarbeitern ist so eine...


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /