• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung

Kompakter Farbdrucker mit hoher Druckreichweite

Samsung hat mit dem CLP-775ND einen Farb-Abteilungsdrucker mit Lasertechnik vorgestellt, der selten mit neuen Tonerkartuschen versorgt werden muss. Mit 33 Seiten pro Minute soll er zudem recht schnell arbeiten und ist gemessen daran recht klein.

Artikel veröffentlicht am ,
CLP775ND
CLP775ND (Bild: Samsung)

Der Farblaserdrucker Samsung CLP-775ND erreicht bei 600 dpi Auflösung eine Druckgeschwindigkeit von 33 Seiten pro Minute im Farb- und Schwarz-Weiß-Betrieb und kann mit einer Duplexeinheit die Seiten von vorne und hinten bedrucken.

  • Samsung CLP-775ND (Bild: Samsung)
  • Samsung CLP-775ND (Bild: Samsung)
  • Samsung CLP-775ND (Bild: Samsung)
  • Samsung CLP-775ND (Bild: Samsung)
  • Samsung CLP-775ND (Bild: Samsung)
  • Samsung CLP-775ND (Bild: Samsung)
  • Samsung CLP-775ND (Bild: Samsung)
  • Samsung CLP-775ND (Bild: Samsung)
  • Samsung CLP-775ND (Bild: Samsung)
Samsung CLP-775ND (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. HiScout GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

Das Gerät ist für große Abteilungen und mittlere Unternehmen gedacht und mit 384 MByte Arbeitsspeicher ausgerüstet, der auf maximal 896 MByte ausgebaut werden kann. Optional können zusätzlich zur Gigabit-Schnittstelle auch noch ein WLAN-Modul und eine Parallelport-Schnittstelle sowie eine Festplatte mit 250 GByte eingebaut werden. Der Drucker beherrscht die Standards PCL6, PCL5e und Postscript 3.

Bis zum Druck der ersten Seite aus dem Standby-Modus heraus benötigt das Gerät 10 bis 11 Sekunden, je nachdem, ob eine Schwarz-Weiß- oder eine Farbseite gedruckt werden soll.

Ist der Drucker mit der Festplatte ausgestattet, können Nutzer ihre Druckaufträge darauf übertragen und nach PIN-Eingabe direkt am Gerät ausdrucken. Vertrauliche Dokumente sollen somit nicht im Ausgabeschacht landen, bevor nicht ihr Besitzer vor dem Gerät steht und sie mitnehmen kann.

Das 600-Blatt-Papiermagazin kann mit einem optionalen 500-Blatt-Magazin ergänzt werden, um die Papierkapazität zu erhöhen und zwei unterschiedliche Papiersorten parallel zu nutzen.

Die Verwaltung des Druckers kann über den Webbrowser vorgenommen werden. Hier lassen sich von berechtigten Nutzern Netzwerk- und Druckereinstellungen ändern, die Firmware aktualisieren und der Druckstatus abfragen.

Der Samsung CLP-775ND misst 464 x 446 x 481 mm und wiegt 30,4 kg. Der Strombedarf wird mit 60 Watt im Standby-Modus und mit 8 Watt im Sleep-Modus angegeben. Er soll ab sofort im Handel erhältlich sein und rund 900 Euro kosten. Die Kartuschen haben jeweils eine Reichweite von bis zu 7.000 Seiten, wobei im Lieferumfang nur halbvolle Kartuschen sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /