Abo
  • Services:

Mehr Speicher

Apples Time Capsule nun mit 3 Terabyte

Ohne Ankündigung hat Apple die Time-Capsule-Modelle aktualisiert. Die WLAN-Router mit Festplatte bieten nun eine Kapazität von 2 oder 3 TByte. Das 1-TByte-Modell fällt weg. Für denselben Preis gibt es nun 1 TByte mehr Speicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Time Capsule gibt es jetzt mit 2 oder 3 TByte.
Apples Time Capsule gibt es jetzt mit 2 oder 3 TByte. (Bild: Apple)

Apples Time Capsule bietet ab sofort eine Speicherkapazität von 3 TByte. Das vorherige Spitzenmodell mit 2 TByte ersetzt das 1-TByte-Modell. Unbekannt ist derzeit, ob Apple mit den neuen Modellen weitere technische Daten oder das Antennendesign verändert hat. Auch ist nicht bekannt, in welchem Umfang Apple seine WLAN-Basisstation Airport Extreme verändert hat. Schon länger ist Apples Airport Extreme in der Lage, WLAN-Netze mit 450 MBit/s aufzubauen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Apple bewirbt diese Art von Änderungen aber nicht, auch nicht in den technischen Daten. Alle Änderungen werden wohl erst bekannt, wenn jemand die neuen Geräte auseinandergeschraubt hat.

Apples US-Seite zeigt bereits Modelle mit den neuen Daten. Auf der deutschen Webseite fehlen die Informationen noch (Stand: 21. Juni 2011, 16:00 Uhr).

Im deutschen Onlineshop ist das 2-TByte-Modell mit 279 Euro gelistet. Wer 3 TByte haben will, muss 479 Euro bezahlen. Die neuen Modelle sind laut Apple bereits verfügbar.

Im Shop sind die neuen Modelle der Airport Extreme Basestation und der Time Capsules an neuen Produktnummern im Link zu erkennen. Sie lauten MD031Z beziehungsweise MD032Z und MD033Z.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (erscheint am 10. April)
  2. (pay what you want ab 0,88€)
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

leth 24. Jun 2011

Dass Apple nicht gerade billig ist, sollte jedem bewußt sein und über EUR 400,- für ein...

Raven 21. Jun 2011

@kielrene: Jein, also wenn man auf einem nicht unterstützten Volume sichern möchte, geht...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

    •  /