Abo
  • Services:

Staatsfinanzierte Presse

Zeitungsverlage klagen gegen Tagesschau-App

Acht Zeitungsverlage klagen gegen ARD und NDR wegen deren Tagesschau-App. Sie werten die Applikation als "staatsfinanzierte Presse".

Artikel veröffentlicht am ,
Staatsfinanzierte Presse: Zeitungsverlage klagen gegen Tagesschau-App
(Bild: ARD)

Die Verlage der Tageszeitungen FAZ, Süddeutsche Zeitung, Die Welt, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Kölner Stadt-Anzeiger, Rheinische Post, Ruhr Nachrichten und Flensburger Tageblatt haben bei der Wettbewerbskammer des Landgerichts Köln eine gemeinsame Klage gegen die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ARD und NDR eingereicht. Sie wollten sich mit der Klage gegen "die textdominante Berichterstattung in der Tagesschau-App ohne jeglichen Sendungsbezug", wehren, teilte der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger BDZV mit.

Stellenmarkt
  1. Yves Rocher, Stuttgart Vaihingen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

"Die Ministerpräsidenten schauen untätig zu, wie mit Gebührengeldern umfänglich Pressetexte geschrieben und digital verbreitet werden. Es bedarf in Deutschland aber keiner staatsfinanzierten Presse", sagte Dietmar Wolff, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) in Berlin. Die Hörfunk- und fernsehähnlichen Inhalte kritisieren die Verleger wohlweislich nicht.

Die Verlage pochen dabei auf den Rundfunkstaatsvertrag der Länder, "der presseähnliche digitale Inhalte der öffentlich-rechtlichen Sender ohne konkreten Bezug zu einer erfolgten Sendung verbietet". Sie werfen ARD und NDR vor, sich nicht an diese Vorgaben zu halten. Zudem hätten die Kontrollgremien der Sender sowie die jeweiligen Aufsichtsbehörden die Entwicklung gebilligt.

Die Verlage sehen die Chancen für kostenpflichtige Nachrichten-Apps durch das kostenlose Angebot der öffentlich-rechtlichen Sender eingeschränkt.

Nachtrag vom 21. Juni 2011, 12:17 Uhr

"Das Angebot hat mit Fernsehen wenig zu tun, weil es vorrangig Begleittexte anstelle von Videos und Hörfunk bietet. Statt die Tagesschau als gebührensubventionierte Printausgabe gegen die Verlagsangebote ins Rennen zu schicken, sollte sich die ARD auf ihren Auftrag besinnen", sagte der medienpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Burkhardt Müller-Sönksen. Die Gebühren würden für die Grundversorgung mit Rundfunkinhalten bezahlt und nicht für einen Verdrängungswettbewerb gegen Zeitungen und Zeitschriften.

NDR-Intendant Lutz Marmor: "Ich bedaure diesen Schritt der Verleger, denn mit der Tagesschau-App bewegen wir uns in unserer Kernkompetenz der Information." Der Sender habe die Interessen der Gebührenzahler zu wahren. 1,7 Millionen Menschen hätten die Tagesschau-App bisher heruntergeladen.
[von Jens Ihlenfeld und Achim Sawall]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. (u. a. Honor 9 Lite mit 30 Euro Cashback und Powerbank, Honor 7X für 249,90€)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Anonymer Nutzer 22. Jun 2011

Damals waren sie verboten und heute verlangen wir Qualität. Das ist mal ganz was...

raphaelinator 22. Jun 2011

Ich sehe mich als ÖR-Fan, ziehe mir jeden tag meine Nachrichten über die Mediathek rein...

Der Kaiser! 22. Jun 2011

https://forum.golem.de/kommentare/politik-recht/staatsfinanzierte-presse-zeitungsverlage...

Bankai 21. Jun 2011

++


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /