Abo
  • Services:

Made in Japan

Sämtliche wesentlichen Komponenten wie die Prozessoren und die "Tofu Interconnect" genannte Vernetzung von CPU-Sockeln und Nodes wurden in Japan entwickelt. Die Software, deren Betriebssystem auf Linux basiert, wurde ebenfalls in Japan gestaltet.

  • Der aktuelle K-Computer (Bild: Riken)
  • Ein Rack des K-Computers mit je 12 Einschüben oben und unten (Bild: Andreas Sebayang)
  • Supercomputer brauchen Platz (Bild: Riken)
Supercomputer brauchen Platz (Bild: Riken)
Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal

Der K-Computer soll mit seiner hohen Rechenleistung aber nicht nur japanischen, sondern auch internationalen Wissenschaftlern zur Verfügung stehen. Dafür sorgt das japanische Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie, dem das vormals private Forschungsinstitut Riken seit 2003 unterstellt ist. Einige der Einsatzgebiete des K-Computers sind Klimaforschung, Meteorologie, Unfallverhütung und Medizin.

Mit der neuen Maschine hat Japan schon zum zweiten Mal die höchste Leistungssteigerung bei Supercomputern erreicht, seit die Top-500-Liste im Jahr 1993 erstmals zusammengestellt wurde. 2002 kam der Earth Simulator von NEC mit 35,61 Teraflops auf Platz 1 und war damit rund fünfmal so schnell wie der ASCI White von IBM. Der K-Computer schlägt heute den bisher schnellsten Rechner, den chinesischen Tianhe-1A, um mehr als den Faktor 3.

Der vor neun Jahren vorgestellte Earth Simulator würde in der aktuellen Top-500-Liste gar nicht mehr auftauchen, dort markiert den letzten Platz ein Rechner einer nicht näher genannten chinesischen "engineering company" mit gut 40 Teraflops.

 Supercomputer: K-Computer wird auf 800 Racks ausgebaut
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  3. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  4. für 185€ (Bestpreis!)

Bady89 23. Jun 2011

Habt ihr euch mal die bilder angeguckt Da is,n Plan vom gelände bei. Da steht extra nen...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /