Abo
  • Services:

Made in Japan

Sämtliche wesentlichen Komponenten wie die Prozessoren und die "Tofu Interconnect" genannte Vernetzung von CPU-Sockeln und Nodes wurden in Japan entwickelt. Die Software, deren Betriebssystem auf Linux basiert, wurde ebenfalls in Japan gestaltet.

  • Der aktuelle K-Computer (Bild: Riken)
  • Ein Rack des K-Computers mit je 12 Einschüben oben und unten (Bild: Andreas Sebayang)
  • Supercomputer brauchen Platz (Bild: Riken)
Supercomputer brauchen Platz (Bild: Riken)
Stellenmarkt
  1. Landratsamt Fürth, Zirndorf bei Nürnberg
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Der K-Computer soll mit seiner hohen Rechenleistung aber nicht nur japanischen, sondern auch internationalen Wissenschaftlern zur Verfügung stehen. Dafür sorgt das japanische Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie, dem das vormals private Forschungsinstitut Riken seit 2003 unterstellt ist. Einige der Einsatzgebiete des K-Computers sind Klimaforschung, Meteorologie, Unfallverhütung und Medizin.

Mit der neuen Maschine hat Japan schon zum zweiten Mal die höchste Leistungssteigerung bei Supercomputern erreicht, seit die Top-500-Liste im Jahr 1993 erstmals zusammengestellt wurde. 2002 kam der Earth Simulator von NEC mit 35,61 Teraflops auf Platz 1 und war damit rund fünfmal so schnell wie der ASCI White von IBM. Der K-Computer schlägt heute den bisher schnellsten Rechner, den chinesischen Tianhe-1A, um mehr als den Faktor 3.

Der vor neun Jahren vorgestellte Earth Simulator würde in der aktuellen Top-500-Liste gar nicht mehr auftauchen, dort markiert den letzten Platz ein Rechner einer nicht näher genannten chinesischen "engineering company" mit gut 40 Teraflops.

 Supercomputer: K-Computer wird auf 800 Racks ausgebaut
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Bady89 23. Jun 2011

Habt ihr euch mal die bilder angeguckt Da is,n Plan vom gelände bei. Da steht extra nen...


Folgen Sie uns
       


Leben und Leveln in Cyberpunk 2077 - Interview (Gamescom 2018)

Wir haben mit dem Senior Quest Designer Philipp Weber auf der Gamescom über das Gameplay und den Alltag in der düsteren Open World von Cyberpunk 2077 gesprochen.

Leben und Leveln in Cyberpunk 2077 - Interview (Gamescom 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /