Abo
  • Services:

Battlefield 3

30 Bilder/Sekunde müssen im Konsolenkampf reichen

Dass Battlefield 3 auf PC eine bessere Grafik als auf Konsolen bieten wird, ist schon länger klar. Jetzt hat das Entwicklerstudio Dice im Detail gesagt, was auf Playstation 3 und Xbox 360 anders sein wird - und setzt damit ein verbales Scharmützel mit den Machern von Call of Duty fort.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield 3
Battlefield 3 (Bild: Electronic Arts)

Seit der E3 gibt es Spekulationen darüber, welche grafischen Abstriche Battlefield 3 auf Xbox 360 und Playstation 3 gegenüber der PC-Fassung macht. Jetzt hat der Programmierer Johan Andersson vom Entwicklerstudio Dice per Twitter mitgeteilt, dass die Bildwiederholrate 30 und nicht 60 Bilder pro Sekunde betragen wird. Außerdem soll die maximale Auflösung auf Konsole bei 720p (1.280 x 720 Pixel) liegen, während auf Windows-PC sogar mehr als 1080p (also etwa 1.920 x 1.080) möglich sein soll. Außerdem sollen auf Konsole die Texturen niedriger aufgelöst sein. Andersson begründet das damit, dass es anders nicht möglich sei, insbesondere die riesigen Landschaften und die Masse an sichtbaren Vehikeln darzustellen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Auch im Multiplayermodus müssen Konsolenspieler Abstriche in Kauf nehmen. Während am PC bis zu 64 Mitstreiter in einer Partie antreten können, sind es auf Xbox 360 und PS3 maximal 24.

Andersson weist darauf hin, dass seiner Auffassung nach "99,9 Prozent der Spiele auf PS3 und Xbox 360 mit 720p" laufen und dass etwa Modern Warfare 2 auf der Playstation 3 eine Auflösung von nur 1.024 x 600 verwendet. Er setzt damit einen Schlagabtausch mit den Machern von Call of Duty fort, der auf der Spielemesse E3 begonnen hat. Dort lästerte unter anderem Activision-Chef Bobby Kotick über die grafischen Qualitäten von Battlefield 3.

Battlefield 3 soll am 27. Oktober 2011 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen, der diesjährige Konkurrent Call of Duty: Modern Warfare 3 am 8. November 2011.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

oneDigit 02. Aug 2011

Wie gesagt es ist einfach nur Geschmackssache mit was man lieber spielt. Sich hier...

Der_fromme_Blork 22. Jun 2011

30 hz ist angeschwollene tränensäcke und kann getrost als ruckeln bezeichnet werden...

flowerpower 22. Jun 2011

Also ich verkauf meine PS3 Games wieder! Einmal durchgezockt und dann ab in die Bucht! Es...

Johnny Cache 22. Jun 2011

Das schon, aber ich bin einer von den Spinnern die meinen daß es alte Versionen auch...

Hotohori 21. Jun 2011

Jeder der genug Verstand hat, einzig die Leistung der Konsole ist zu schwach, aber...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /