Abo
  • Services:

Dropbox

Anmeldung ohne Passwort war möglich

Bei Dropbox war es für kurze Zeit möglich, sich in beliebige Useraccounts ohne korrektes Passwort einzuloggen. Mittlerweile wurde der Fehler im Authentifizierungssystem beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Dropbox: Anmeldung ohne Passwort war möglich
(Bild: Dropbox)

Knapp vier Stunden standen sämtliche Nutzeraccounts bei Dropbox offen. In dieser Zeit war es möglich, sich mit beliebigen Accounts bei Dropbox anzumelden, ohne dabei ein korrektes Passwort anzugeben.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Der Fehler sei mit einem Code-Update um 1:54 Uhr Ortszeit eingespielt und um 5:41 Uhr entdeckt worden, schreibt Dropbox-Gründer und Technikchef Arash Ferdowsi in einem Blogeintrag. Um 5:46 Uhr, also fünf Minuten nach Entdecken des Bugs, sei der Fehler korrigiert worden.

In den knapp vier Stunden, in denen sämtliche Dropbox-Accounts für jeden offen standen, haben sich laut Dropbox weniger als ein Prozent der Nutzer eingeloggt. Aus Sicherheitsgründen hat Dropbox sämtliche Sessions dieser Zeitspanne gespeichert, derzeit laufe eine gründliche Untersuchung, um herauszufinden, ob dabei unerlaubt auf Dropbox-Accounts zugegriffen wurde. Sollten bei einem Account verdächtige Aktivitäten auffallen, werde man die entsprechenden Nutzer umgehend informieren, verspricht Ferdowsi.

Einigen Nutzern war die Sicherheitslücke aufgefallen und die Information hatte sich sehr schnell per Twitter verbreitet.

So etwas sollte nie wieder vorkommen, sagt Ferdowsi und kündigt verbesserte Kontrollen und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen an, die einen solch groben Fehler in Zukunft verhindern sollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

dreamtide11 24. Jun 2011

Sehr gute Frage :) ! Ich habe nur die 2 GB und nochmal 1,2 durch diverse...

soisses 22. Jun 2011

Schon https://spideroak.com/ probiert? Die speichern mit "Zero-Knowledge", es ist also so...

Hotohori 21. Jun 2011

Klar, 100%ige Sicherheit gibt es nicht, aber wenn ich die Wahl habe, dann vertraue ich...

Hotohori 21. Jun 2011

Können aber passieren, wie man sieht. Der Mensch macht nun mal Fehler, den Punkt sollte...

GodsBoss 21. Jun 2011

WTF? Eine Anmerkung, weil es hier schon passiert ist ich fänd es besser, wenn du...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /