Abo
  • Services:

Bildbetrachter

Irfanview lädt JPEGs schneller

Der Windows-Bildbetrachter Irfanview ist in der Version 4.30 erschienen. Als wichtigste Neuerung wurde eine schnellere JPEG-Darstellung realisiert. Außerdem wurden die Plugins und Funktionen überarbeitet und teilweise zusammengefasst.

Artikel veröffentlicht am ,
Irfanview
Irfanview (Bild: Irfanview/Golem.de)

Irfanview 4.30 kann mit Hilfe der neuen Routine-Turbo-JPG entsprechende Dateien etwas schneller anzeigen. Außerdem können Bilder nun neben, über oder unter bereits geöffneten Grafiken eingefügt werden.

Stapelverarbeitung von Metadaten

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, südliches Baden-Württemberg

Die bisher als zwei Plugins zum Bearbeiten von EXIF- und IPTC-Metadatenfeldern realisierten Plugins wurden nun in das neue Metadata-Plugin zusammengeführt. Im IPTC- und dem Kommentardialog können nun auch Platzhalter verwendet werden, um Tipparbeit zu sparen und zum Beispiel automatisiert Daten aus Feldern für den Aufnahmeort und das Land in den ITPC-Titel oder die Stichwörter zu übernehmen. Aus der Thumbnailansicht heraus kann der Anwender nun auch IPTC-Felder mit Hilfe einer Stapelverarbeitung bei mehreren Bildern in einem Durchgang verändern.

Im Screenshotmodus sind die Ausgabeziele wie die Zwischenablage und der Drucker integriert worden. Außerdem wurden neue Namensschemata für die Benennung von Serienaufnahmen von Bildschirmfotos integriert. Der automatische Bildbeschnitt arbeitet nun auch mit Toleranzwerten rund um eine Ausgangsfarbe. So können farbige Ränder rund um ein Motiv abgeschnitten werden, auch wenn sie Farbverläufe enthalten. Bei den Filtern kam das Plugin Altalux Effect dazu, mit dem auf Fotos automatisch Schatten aufgehellt werden.

Darüber hinaus unterstützt Irfanview nun das MPO-Format (Multi-Picture Object), das bei stereoskopischen Fotos eingesetzt wird, um das Bild für das linke und das rechte Auge in einer Datei zu speichern. Das Programm enthält außerdem zahlreiche Detailverbesserungen und Fehlerbehebungen.

Das Plugin-Paket, das separat angeboten wird, ist nun ebenfalls in Version 4.30 erhältlich. Der Autor hat einige Erweiterungen verändert, damit sie mit dem aktuellen Irfanview zusammenarbeiten, und um die erwähnten neuen Plugins ergänzt.

Irfanview 4.30 ist für die Windows-Plattform als Download erhältlich. Bei kommerzieller Nutzung bittet der Programmierer um eine Spende beziehungsweise eine Registrierungsgebühr von 10 Euro. Kostenlos ist Irfanview nur bei nichtkommerzieller Nutzung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

wolke7 22. Jun 2011

Kurz und knapp: XnView ist weit ausgereifter. Die Stapel-Umbenennung (aus dem - auch viel...

grorg 21. Jun 2011

Bloss die GUI so lassen, ist doch perfekt so?

draco2111 21. Jun 2011

Wie wäre es mit XnView? http://xnview.softonic.de/mac


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /