Abo
  • Services:

Bildbetrachter

Irfanview lädt JPEGs schneller

Der Windows-Bildbetrachter Irfanview ist in der Version 4.30 erschienen. Als wichtigste Neuerung wurde eine schnellere JPEG-Darstellung realisiert. Außerdem wurden die Plugins und Funktionen überarbeitet und teilweise zusammengefasst.

Artikel veröffentlicht am ,
Irfanview
Irfanview (Bild: Irfanview/Golem.de)

Irfanview 4.30 kann mit Hilfe der neuen Routine-Turbo-JPG entsprechende Dateien etwas schneller anzeigen. Außerdem können Bilder nun neben, über oder unter bereits geöffneten Grafiken eingefügt werden.

Stapelverarbeitung von Metadaten

Stellenmarkt
  1. Omikron Data Quality GmbH, Berlin
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Die bisher als zwei Plugins zum Bearbeiten von EXIF- und IPTC-Metadatenfeldern realisierten Plugins wurden nun in das neue Metadata-Plugin zusammengeführt. Im IPTC- und dem Kommentardialog können nun auch Platzhalter verwendet werden, um Tipparbeit zu sparen und zum Beispiel automatisiert Daten aus Feldern für den Aufnahmeort und das Land in den ITPC-Titel oder die Stichwörter zu übernehmen. Aus der Thumbnailansicht heraus kann der Anwender nun auch IPTC-Felder mit Hilfe einer Stapelverarbeitung bei mehreren Bildern in einem Durchgang verändern.

Im Screenshotmodus sind die Ausgabeziele wie die Zwischenablage und der Drucker integriert worden. Außerdem wurden neue Namensschemata für die Benennung von Serienaufnahmen von Bildschirmfotos integriert. Der automatische Bildbeschnitt arbeitet nun auch mit Toleranzwerten rund um eine Ausgangsfarbe. So können farbige Ränder rund um ein Motiv abgeschnitten werden, auch wenn sie Farbverläufe enthalten. Bei den Filtern kam das Plugin Altalux Effect dazu, mit dem auf Fotos automatisch Schatten aufgehellt werden.

Darüber hinaus unterstützt Irfanview nun das MPO-Format (Multi-Picture Object), das bei stereoskopischen Fotos eingesetzt wird, um das Bild für das linke und das rechte Auge in einer Datei zu speichern. Das Programm enthält außerdem zahlreiche Detailverbesserungen und Fehlerbehebungen.

Das Plugin-Paket, das separat angeboten wird, ist nun ebenfalls in Version 4.30 erhältlich. Der Autor hat einige Erweiterungen verändert, damit sie mit dem aktuellen Irfanview zusammenarbeiten, und um die erwähnten neuen Plugins ergänzt.

Irfanview 4.30 ist für die Windows-Plattform als Download erhältlich. Bei kommerzieller Nutzung bittet der Programmierer um eine Spende beziehungsweise eine Registrierungsgebühr von 10 Euro. Kostenlos ist Irfanview nur bei nichtkommerzieller Nutzung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 208,71€ für Prime-Mitglieder
  4. 103,90€

wolke7 22. Jun 2011

Kurz und knapp: XnView ist weit ausgereifter. Die Stapel-Umbenennung (aus dem - auch viel...

grorg 21. Jun 2011

Bloss die GUI so lassen, ist doch perfekt so?

draco2111 21. Jun 2011

Wie wäre es mit XnView? http://xnview.softonic.de/mac


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /