Dual-Core-CPUs

Sandy Bridge mit 17 Watt TDP jetzt bis zu 2,9 GHz

Intel hat vier neue Sandy-Bridge-CPUs mit je zwei Kernen und 17 Watt TDP ins Programm genommen. Die neuen Prozessoren sind für flache Notebooks besonders sparsam und arbeiten in einem weiten Bereich der Taktfrequenz. Ein genauer Blick in die Daten lohnt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobiler Sandy Bridge ohne Heatspreader
Mobiler Sandy Bridge ohne Heatspreader (Bild: Intel)

Das Spitzenmodell von Intels sparsamen mobilen Dual-Cores ist nun der Core i7-2677M. Bei 17 Watt TDP arbeitet er mit mindestens 1,8 GHz, wenn nicht alle Kerne belastet sind, kann die CPU per Turbo-Boost bis zu 2,9 GHz erreichen. Zwar gibt es auch schon seit Anfang 2011 den Core i7-2649M mit 2,3 bis 3,2 GHz, er ist jedoch mit 25 Watt TDP nur mit größeren Kühlern am Leben zu erhalten.

ProzessorBasistaktmax. TurboCacheTDPPreis (US-Dollar)
Core i7-2677M1,8 GHz2,9 GHz4 MByte17 Watt317$
Core i7-2637M1,7 GHz2,8 GHz4 MByte17 Watt289$
Core i5-2557M1,7 GHz2,8 GHz3 MByte17 Watt250$
Celeron 8471,1 GHz-2 MByte17 Watt134$
Stellenmarkt
  1. Beschäftige*r in der Informations- und Kommunikationstechnik (d/m/w)
    Technische Universität Berlin, Berlin
  2. IT-Projektleiter (m/w/d)
    GRUNER AG, Wehingen
Detailsuche

Nicht nur bei diesen beiden Modellen, von denen das mit dem geringeren Takt die höhere Modellnummer hat, zeigt sich erneut Intels völlig undurchsichtiges Namensschema. Auch der nächstkleinere neue Core-i-Prozessor, das Modell i7-2637 mit 1,7 bis 2,8 GHz, weist eine Besonderheit auf. Er ist mit einem OEM-Preis von 289 US-Dollar genauso teuer wie der schon länger erhältliche Core i7-2617M, der aber nur auf 1,5 bis 2,7 GHz kommt.

Die dritte neue CPU ist der Core i5-2557 mit 1,7 bis 2,7 GHz. Sein höherer Takt wirkt nur auf die zwei real existierenden Kerne, Hyperthreading beherrscht er im Gegensatz zur Serie Core i7 nicht. Dafür ist er mit 250 US-Dollar etwas günstiger.

Weder Turbo noch Hyperthreading bieten die mobilen Celerons, von denen es ebenfalls ein neues Modell gibt. Der Prozessor heißt ohne Namenszusätze schlicht 847. Schneller als 1,1 GHz wird diese CPU also ohne Übertaktung nicht, mit 134 US-Dollar ist sie aber die günstigste der 17-Watt-Sandy-Bridges. Als Modell Celeron 847E gibt es die CPU auch für Embedded-Systeme, wobei dann - anders als bei den Notebookbersionen - auch 16 statt 8 GByte Speicher unterstützt werden, die zudem Fehlerkorrektur nach ECC beherrschen.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Intels ARK-Datenbank sind die neuen CPUs noch nicht zu finden, wohl aber in der offiziellen Preisliste (PDF). Intel hat die hier genannten Daten jedoch Golem.de bestätigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


doppelblubb 21. Jun 2011

Ich weis, dass die CPUs verschiedenen Ansätzen folgen, aber mich würde interessieren, wie...

jack-jack-jack 21. Jun 2011

yay und ein 2000 Euro Thinkpad wirds wohl auch damit geben



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Wilhelm.tel-Chef Theo Weirich: In Glasfasernetzen bald nur noch Gigabit-Angebote
    Wilhelm.tel-Chef Theo Weirich
    In Glasfasernetzen bald nur noch Gigabit-Angebote

    Wilhelm.tel-Chef Theo Weirich kennt die Branche wie kaum ein anderer. Er hält nicht immer etwas von Open Access und lehnt Überbauen von Glasfaser nicht grundsätzlich ab.

  3. Gigaset GL7: Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion
    Gigaset GL7
    Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion

    Das GL7 von Gigaset ist ein klassisches Klapphandy, auf dem auch moderne Apps wie Whatsapp und Google Maps laufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /