Abo
  • Services:
Anzeige
Festplatte von Samsung in einem Elektronikshop in Seoul im April 2011
Festplatte von Samsung in einem Elektronikshop in Seoul im April 2011 (Bild: Truth Leem/Reuters)

Zweite Jahreshälfte

Festplatten werden weltweit knapp

Festplatte von Samsung in einem Elektronikshop in Seoul im April 2011
Festplatte von Samsung in einem Elektronikshop in Seoul im April 2011 (Bild: Truth Leem/Reuters)

Das Erdbeben in Japan vom März 2011 wirkt sich weiter auf die Festplattenbranche aus. Die Chiphersteller Texas Instruments und Renesas Electronics produzieren weniger als vor der Katastrophe.

Im zweiten Halbjahr 2011 könnten Festplatten weltweit knapp werden. Das berichtet die IT-Zeitung Digitimes aus taiwanischen Auftragsherstellerkreisen und von Komponentenzulieferern.

Anzeige

Die Lieferengpässe würden auftreten, obwohl die Festplattenchiphersteller Texas Instruments aus den USA und die japanische Renesas Electronics die Fertigung in ihren Fabriken in Japan seit dem Erdbeben am 11. März 2011 wieder aufgenommen haben. Doch die Fabriken müssen nach den Schäden durch die Katastrophe ihre Produkte erneut zertifizieren lassen, weshalb sie ihre frühere Produktionsmenge nicht schnell wieder erreichen würden.

Die weltweite Festplattenproduktion ist üblicherweise im dritten Quartal am stärksten.

Japan ist nach dem asiatisch-pazifischen Raum und den USA nach Angaben des Branchenverbandes SIA der drittgrößte Halbleiterhersteller der Welt. Durch die jüngsten Übernahmen wird die Zahl der großen Festplattenhersteller von fünf auf drei reduziert. Im März 2011 kündigte Western Digital die Übernahme von Hitachi Global Storage Technologies (HGST) an. Seagate erklärte im April 2011, die Festplattensparte von Samsung Electronics kaufen zu wollen. Die Konzerne werden noch einige Zeit mit den aufwendigen Fusionen beschäftigt sein.

Toshiba beherrscht circa zehn Prozent des Weltmarktes. Wie die Digitimes berichtet, fürchten Notebookhersteller wie Hewlett-Packard (HP) und Dell, sich von einem Hersteller abhängig zu machen, der die Preise in die Höhe treiben könnte. Toshiba habe darum die Chance, mehr Aufträge auf sich zu ziehen.

Nach Angaben der Marktforscher TSR wurden 2010 weltweit 650 Millionen Festplatten gefertigt. Ein Zuwachs um 17,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 24 Prozent der Festplatten gingen in den Serverbereich.


eye home zur Startseite
unsigned_double 22. Jun 2011

... da die Löschtrolle wieder unterwegs sind, hier nochma : http://www.alternate.de/html...

Thread-Anzeige 21. Jun 2011

Bei RAM geht es, weil man sieht, welche RAMs die aktuellen Boards und Laptops, Netbooks...

Anonymer Nutzer 21. Jun 2011

jop... bei BWL'er und schon seit einigen Jahren. Als ich diesen Begriff das erste mal...

.ldap 21. Jun 2011

Laut support Q3 ... statt Q1

Edgar_Wibeau 20. Jun 2011

Siehe: https://forum.golem.de/kommentare/wirtschaft/zweite-jahreshaelfte-festplatten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Ratbacher GmbH, München
  3. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Chemnitz, Zwickau, Dresden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Ronny Verhelst

    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

  2. Alphabet

    Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  3. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  4. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  5. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  6. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  7. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  8. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  9. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  10. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  2. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  1. Re: Soll das ein Witz sein?!

    tingelchen | 02:48

  2. Re: Wie viel Menschen klicken auf Werbung?

    Sharra | 02:41

  3. Re: Und in Deutschland?

    LordGurke | 01:33

  4. Re: Tele-Columbus ist nicht mehr das was es mal wahr

    dxp | 01:30

  5. Re: Eine Beleidigung für echte Fotografen

    No name089 | 01:20


  1. 23:54

  2. 22:48

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 15:50

  6. 15:35

  7. 14:30

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel