Abo
  • Services:
Anzeige
Festplatte von Samsung in einem Elektronikshop in Seoul im April 2011
Festplatte von Samsung in einem Elektronikshop in Seoul im April 2011 (Bild: Truth Leem/Reuters)

Zweite Jahreshälfte

Festplatten werden weltweit knapp

Festplatte von Samsung in einem Elektronikshop in Seoul im April 2011
Festplatte von Samsung in einem Elektronikshop in Seoul im April 2011 (Bild: Truth Leem/Reuters)

Das Erdbeben in Japan vom März 2011 wirkt sich weiter auf die Festplattenbranche aus. Die Chiphersteller Texas Instruments und Renesas Electronics produzieren weniger als vor der Katastrophe.

Im zweiten Halbjahr 2011 könnten Festplatten weltweit knapp werden. Das berichtet die IT-Zeitung Digitimes aus taiwanischen Auftragsherstellerkreisen und von Komponentenzulieferern.

Anzeige

Die Lieferengpässe würden auftreten, obwohl die Festplattenchiphersteller Texas Instruments aus den USA und die japanische Renesas Electronics die Fertigung in ihren Fabriken in Japan seit dem Erdbeben am 11. März 2011 wieder aufgenommen haben. Doch die Fabriken müssen nach den Schäden durch die Katastrophe ihre Produkte erneut zertifizieren lassen, weshalb sie ihre frühere Produktionsmenge nicht schnell wieder erreichen würden.

Die weltweite Festplattenproduktion ist üblicherweise im dritten Quartal am stärksten.

Japan ist nach dem asiatisch-pazifischen Raum und den USA nach Angaben des Branchenverbandes SIA der drittgrößte Halbleiterhersteller der Welt. Durch die jüngsten Übernahmen wird die Zahl der großen Festplattenhersteller von fünf auf drei reduziert. Im März 2011 kündigte Western Digital die Übernahme von Hitachi Global Storage Technologies (HGST) an. Seagate erklärte im April 2011, die Festplattensparte von Samsung Electronics kaufen zu wollen. Die Konzerne werden noch einige Zeit mit den aufwendigen Fusionen beschäftigt sein.

Toshiba beherrscht circa zehn Prozent des Weltmarktes. Wie die Digitimes berichtet, fürchten Notebookhersteller wie Hewlett-Packard (HP) und Dell, sich von einem Hersteller abhängig zu machen, der die Preise in die Höhe treiben könnte. Toshiba habe darum die Chance, mehr Aufträge auf sich zu ziehen.

Nach Angaben der Marktforscher TSR wurden 2010 weltweit 650 Millionen Festplatten gefertigt. Ein Zuwachs um 17,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 24 Prozent der Festplatten gingen in den Serverbereich.


eye home zur Startseite
unsigned_double 22. Jun 2011

... da die Löschtrolle wieder unterwegs sind, hier nochma : http://www.alternate.de/html...

Thread-Anzeige 21. Jun 2011

Bei RAM geht es, weil man sieht, welche RAMs die aktuellen Boards und Laptops, Netbooks...

Anonymer Nutzer 21. Jun 2011

jop... bei BWL'er und schon seit einigen Jahren. Als ich diesen Begriff das erste mal...

.ldap 21. Jun 2011

Laut support Q3 ... statt Q1

Edgar_Wibeau 20. Jun 2011

Siehe: https://forum.golem.de/kommentare/wirtschaft/zweite-jahreshaelfte-festplatten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. über Hays AG, Bonn
  3. SQS Software Quality Systems AG, deutschlandweit
  4. über HRM CONSULTING GmbH, Saarbrücken


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G29 Lenkrad 195,99€, G402 Maus 35,99€, G9333 Headset 121,99€)
  2. (u. a. Receiver ab 38,49€)
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  2. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken

  3. Xeon E3-1200 v6

    Intel aktualisiert seine Server-CPUs mit Kaby Lake

  4. Future Unfolding im Test

    Adventure allein im Wald

  5. Gesichtserkennung

    FBI sammelt anlasslos Fotos von US-Bürgern

  6. Hasskommentare

    Regierung plant starke Ausweitung der Bestandsdatenauskunft

  7. Rkt und Containerd

    Konkurrierende Container-Engines bekommen neutrale Heimat

  8. 22FFL-Fertigungsprozess

    Intel macht Globalfoundries und TSMC direkte Konkurrenz

  9. Medion Smart Home im Test

    Viele Komponenten, wenig Reichweite

  10. Antike Betriebssysteme

    Quellcode von Unix 8, 9 und 10 veröffentlicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple soll A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Reichweitenproblematik: ZWave hat MESH...

    MW_0815 | 15:25

  2. Re: HP und Mobile Device nie wieder

    Arsenal | 15:24

  3. Re: Die Sehnsucht der SPD nach DDR-Verhältnissen

    Prinzeumel | 15:24

  4. Re: Wieviel Strom kostet das?

    CubiCux | 15:24

  5. Re: Bitte ein anderes Ende...

    Muhaha | 15:21


  1. 15:20

  2. 14:50

  3. 14:20

  4. 14:00

  5. 13:51

  6. 13:37

  7. 12:58

  8. 12:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel