Satoru Iwata

Nintendos Wii U verwendet nur einen Touchscreen-Controller

Technisch käme die Wii U mit mehreren Touchscreen-Controllern zurecht, aber die Dinger sind einfach zu teuer - sagt Satoru Iwata, Chef von Nintendo. Entwickler sollen deshalb darauf achten, ihre Spiele für die Steuerung mit nur einem der Eingabegeräte zu konzipieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Wii U
Controller der Wii U (Bild: Nintendo)

Auf der Spielemesse E3, kurz nach der Enthüllung der Wii U, stand noch nicht fest, wie viele Touchscreen-Controller die Wii U unterstützt. Technisch soll es durchaus möglich sein, mehrere der Eingabegeräte zu verwenden. Trotzdem hat Nintendo-Chef Satoru Iwata jetzt offenbar anders entschieden: Spielentwickler sollen ihre Werke so designen, dass sie mit einem einzigen der neuartigen Controller auskommen. Das hat Iwata im Gespräch mit dem japanischen Onlinedienst Diamond Online gesagt. Angeblich sind die Herstellungskosten recht hoch, was zu entsprechenden Ladenpreisen führen würde. Dem Kunden wäre es wohl nur schwer vermittelbar, allein für die Steuerung von Multiplayerspielen - und nicht als Ersatz - allzu viel Geld auszugeben.

Stellenmarkt
  1. Teamleitung (m/w/d) IT
    Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg
  2. Softwareentwickler*in für Radarsignalverarbeitung (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
Detailsuche

Multiplayergames dürften dann auch mit der Verkaufsversion der Wii U so funktionieren, wie es auf der E3 bereits anhand von Vorserienmodellen zu besichtigen war: Ein Spieler verwendet einen der Touchscreen-Controller mit dem 6,1 Zoll großen Display, die Mitstreiter kontrollieren ihr Bildschirm-Ich per Wiimote, optional mit Nunchuck.

Zusätzliche Touchscreen-Controller sind nicht das einzige Extra, das Nintendo zugunsten eines möglichst niedrigen Preisschilds opfert: Das Unternehmen hat auch angekündigt, dass die Wii U weder Blu-ray- noch DVD-Filme abspielen können wird. Einen Erscheinungstermin für die neue Konsole nennt Nintendo nicht, in Europa gilt Ende 2012 als wahrscheinlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser! 10. Nov 2011

Filme gucken kann man im Internet schon eine ganze Weile.

Baron Münchhausen. 01. Jul 2011

Nintendo wie du! *musikalische Brücke*

irata 22. Jun 2011

Computer says no. ;-)

F4yt 21. Jun 2011

Nur stehen mit dem Wii-U Controller ja auch ganz andere Funktionalitäten zur Verfügung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lennart Poettering
Systemd-Gründer wechselt offenbar zu Microsoft

Der einflussreiche Entwickler Lennart Poettering hat offenbar den Linux-Distributor Red Hat verlassen und wechselt zur Konkurrenz.

Lennart Poettering: Systemd-Gründer wechselt offenbar zu Microsoft
Artikel
  1. Thinkpad E14 Gen4 im Test: Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis
    Thinkpad E14 Gen4 im Test
    Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis

    Top für 900 Euro: Das Thinkpad E14 Gen4 mit Alder Lake ist flott, aufrüstbar und tippt sich exzellent. Nur beim Display steht Lenovo auf der Stelle.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Weltraumtourismus: Virgin Galactic lässt neues Transportflugzeug entwickeln
    Weltraumtourismus
    Virgin Galactic lässt neues Transportflugzeug entwickeln

    In wenigen Jahren will Virgin Galactic 400 kommerzielle Raumflüge im Jahr durchführen. Dafür entwickelt eine Boeing-Tochter ein neues Trägerflugzeug.

  3. Zu geringer Abstand: Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern
    Zu geringer Abstand
    Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern

    Ein zu geringer Abstand auf der Autobahn ist eine häufige Unfallursache. In Brandenburg hat die Polizei Drängler mit einer Drohne gefilmt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • LG OLED TV 77" 120 Hz günstig wie nie: 2.399€ • Amazon-Geräte günstiger • AMD Ryzen 5 günstig wie nie: 125€ • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI 31,5“ 165Hz 369€) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /