Abo
  • Services:

BeOS-Nachbau

Haiku R1 Alpha 3 mit vielen Verbesserungen

Der BeOS-Nachbau Haiku ist nach einjähriger Entwicklungszeit in einer dritten Alphaversion erschienen. Die Entwickler sprechen von zahlreichen Verbesserungen und einer neuen IMAP-Implementierung.

Artikel veröffentlicht am ,
BeOS-Nachbau: Haiku R1 Alpha 3 mit vielen Verbesserungen
(Bild: Haiku)

Nach einem Jahr Entwicklungszeit hat das Haiku-Team eine dritte Alphaversion des BeOS-Nachbaus veröffentlicht. Insgesamt haben die Entwickler nach eigenen Angaben 800 Bugs repariert. Außerdem soll Haiku R1 Alpha 3 vor allem bei der Hardwareunterstützung Verbesserungen erhalten haben. Eine neue IMAP-Implementierung synchronisiert E-Mails nun mit dem Server, statt sie dort wie unter POP3 abzuholen.

  • Haiku R1 Alpha 3
  • Haiku R1 Alpha 3
  • Haiku R1 Alpha 3
  • Haiku R1 Alpha 3
Haiku R1 Alpha 3
Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Bosch Gruppe, Renningen

Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten beim Zugriff auf diverse Dateisysteme sollen gesteigert worden sein, erklärten die Entwickler, darunter Btrfs, Exfat, Ext4, NTFS und UDF. Zudem soll die Unterstützung für Video-, Netzwerk- und USB-Treiber ebenso wie für IO-APIC und ACPI verbessert worden sein. Auch unterstützt der Haiku-Kernel PAE (Physical Address Extension) und kann somit mehr als 4 GByte Arbeitsspeicher verwenden. Zusätzliche Drucker können mit Hilfe der Gutenprint-Treiber unter Haiku verwendet werden.

IMAP synchronisiert Mails

Der Mail-Stack wurde umgeschrieben, darunter das sogenannte Mail Daemon Replacement (MDR) und Teile von Mail Kit. Damit sollen vor allem Abstürze des MDR beseitigt worden sein. Zudem wurde IMAP neu implementiert und synchronisiert E-Mails künftig mit Servern, statt sie dort abzuholen, wie es unter POP3 üblich ist.

Das für das Decodieren von Video- und Audiodateien verwendete Mediakit wurde erweitert. Zusätzlich erhält Haiku einen Midi-Soundfont, mit dem sich Midi-Anwendungen aus BeOS nutzen lassen. Weitere Applikationen verwenden Haikus Layout-API, das die Entwickler als "fast stabil" bezeichnen. Damit und mit dem erweiterten Locale-Support können Anwendungen Font- und Spracheinstellungsänderungen besser umsetzen.

Erweiterungen für die Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberflächen für die Einstellungen im Bootmanager und Media Player oder die Speicherplatzanzeige wurden überarbeitet. Die Erweiterung für die Fensterverwaltung mit dem Namen "Stack and Tile", die ursprünglich an der Universität von Auckland in Neuseeland entwickelt wurde, ist ab dieser Version von Haiku verfügbar. Damit lassen sich Fenster als Tab oder direkt an andere Fenster andocken.

Nach wie vor fehlt die Unterstützung für WPA-verschlüsselte WLAN-Verbindungen, geben die Entwickler in den Release Notes für Haiku R1 Alpha 3 bekannt. Außerdem fehlt ein Paketmanager für die Onlineinstallation von Anwendungen. Eine GCC-Version 4 steht als experimenteller Compiler zur Verfügung, kann aber noch nicht genutzt werden, denn nicht alle APIs funktionieren mit dieser Version. Gegenwärtig wird Haiku noch mit GCC 2.95 kompiliert.

Haiku steht als ISO-, Hybrid und Vmware-Image zum Download bereit. Die Entwickler haben alle Änderungen und offene Bugs in den entsprechenden Release Notes zusammengestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 10,99€
  2. 4,99€
  3. 9,95€
  4. 42,49€

Grexe 30. Jun 2011

Dem BeOS Management kann man nur tlw. Versagen vorwerfen, eher waren sie einfach ihrer...

Wahrheitssager 21. Jun 2011

Ja hier läuft es "nativ" und das sogar ordentlich ohne murren.

irata 21. Jun 2011

Haiku (oder BeOS) ist kein Unix, aber QNX ist "Unix-like". QNX ist ein...

yudothat 21. Jun 2011

Ja Möchtegern Trollversteher detektiert.

bstea 21. Jun 2011

zu 1. gemeint sind wohl Bugs behoben/entfernt bzw. fehlerhafte Stellen repariert.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /