Klage

Bittorrent soll Patent verletzen

Das US-Unternehmen Tranz-Send Broadcasting Network hat Klage gegen Bittorrent eingereicht, da deren Bittorrent-Clients Patente von Tranz-Send verletzen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Klage: Bittorrent soll Patent verletzen
(Bild: Bittorrent)

Tranz-Send wirft Bittorrent vor, mit seinem Bittorrent-Client (Mainline) und uTorrent das US-Patent Nr. 7,301,944 zu verletzen. Es beschreibt ein System zur Mediendistribution, bei dem der Server die Datenübertragung an den Status des Clients, Informationen zum Netzwerk und Protokollinformationen jedes Clients anpasst. Das Patent wurde Tranz-Send am 27. November 2007 zugesprochen, aber bereits am 16. April 1999 angemeldet.

In der bei Scribd veröffentlichten Klage fordert Tranz-Send Schadensersatz für entgangene Lizenzgebühren von Bittorrent. Gleiches gilt für das Unternehmen Kontiki, das mit seiner Videolösung für Unternehmen ebenfalls gegen das Patent verstoßen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cyro 20. Jun 2011

Was zu beweisen wäre... Fakt ist, dass es einen schier unerschöpflichen Markt für...

huberto 20. Jun 2011

Trotzdem darf der Patentinhaber Lizenzgebühren verlangen. Diese Gebühren muss der...

Hotohori 20. Jun 2011

knapp 8 Jahre bis das Patent zugesprochen wurde und dann noch mal 4 Jahre bis die Firma...

teleborian 20. Jun 2011

27. November 2007 müsste richtig sein



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /