Abo
  • Services:

Mediapad

Huawei stellt 7-Zoll-Tablet mit Android 3.2 vor

Unter dem Namen Mediapad hat der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei ein Tablet mit Dual-Core-Prozessor und 7-Zoll-Display angekündigt. Als Betriebssystem soll Googles Android 3.2 zum Einsatz kommen, das Google selbst noch nicht angekündigt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Mediapad von Huawei
Mediapad von Huawei (Bild: Huawei)

Als bisher dünnstes und leichtestes Tablet kündigt Huawei sein Mediapad an. Das 7-Zoll-Gerät ist mit 10,5 mm allerdings dicker als Apples iPad 2 mit seinem 10-Zoll-Display. Das Gewicht gibt Huawei mit 390 Gramm an. Angaben zur Auflösung des verbauten IPS-Displays macht Huawei nicht.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)

Als Prozessor kommt ein Dual-Core-Chip von Qualcomm mit 1,2 GHz zum Einsatz. Video soll das Gerät in voller HD-Auflösung von 1080p abspielen. Die integrierten Kameras verfügen über eine Auflösung von 5 (hinten) beziehungsweise 1,3 Megapixeln (vorn).

Das integrierte WAN-Modul unterstützt HSPA+ mit bis zu 14,4 MBit/s. Zudem wird WLAN nach 802.11n unterstützt. Mit welcher maximalen Geschwindigkeit, verrät Huawei in der Ankündigung nicht.

Als Betriebssystem soll Android 3.2 zum Einsatz kommen, das Google selbst noch nicht angekündigt hat. Huaweis Marketingchef sagte, Android 3.2 werde das volle Potenzial von 7-Zoll-Tablets entfesseln. Das Format sei bei Nutzern noch immer das beliebteste. Eine Aussage, die sich mit den Marktzahlen kaum belegen lässt. Adobe Flash wird in der Version 10.3 installiert. Die Akkulaufzeit des Tablets gibt der Hersteller mit 6 Stunden an.

  • Mediapad von Huawei
  • Mediapad von Huawei
  • Mediapad von Huawei
Mediapad von Huawei

Wann das Mediapad mit Android 3.2 auf den Markt kommen soll, sagt Huawei nicht. Auch zum Preis gibt es bisher keine Angaben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

dreamtide11 21. Jun 2011

Ok, das bewerten ist sicherlich ein Feature. Die Navigation durch die threads ist aber...

Gizzmo 20. Jun 2011

Bild 2/3 Schaut euch mal die Facebook Einträge genauer an... Da haben die einfach nen...

Thread-Anzeige 20. Jun 2011

Jede Neue-Markt-Aktie kann man realtime tracken. Diese US-Site baut doch Tabletts...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  2. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  3. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /