Abo
  • Services:

Webanalyse

Piwik 1.5 kommt ohne Flash aus

Die freie Webanalyse-Software Piwik ist in der Version 1.5 erschienen und bietet einige größere Neuerungen. Dazu zählen Analysefunktionen für E-Commerce-Anbieter und der Verzicht auf Flash.

Artikel veröffentlicht am ,
Webanalyse: Piwik 1.5 kommt ohne Flash aus
(Bild: Piwik)

Piwik 1.5 kommt ohne Flash aus und setzt stattdessen auf Javascript und Canvas, um Diagramme darzustellen. Dabei kommt die Bibliothek jqplot zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. FTI Ticketshop GmbH, München
  2. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)

Ebenfalls neu sind Analysefunktionen für E-Commerce-Anbieter. Damit lassen sich sogenannte Ziele wie Transaktionen und generierte Leads tracken. In Piwik 1.5 ist die Funktion noch deaktiviert, in späteren Versionen soll sie aber standardmäßig freigeschaltet werden. Wie sich die E-Commerce-Analytics nutzen lassen, erläutert die Piwik-Dokumentation.

Für mehr Flexibilität sollen sogenannte Custom-Variablen sorgen. Damit lassen sich bis zu fünf zusätzliche, beliebige Schlüsselwertpaare zu jedem Visit und zu jeder Pageimpression speichern. Darüber hinaus lassen sich künftig eigene Logos in die Piwik-Seiten einbinden und IP-Adressen in den Datenschutzeinstellungen anonymisieren.

Bereits in der vergangenen Woche veröffentlichten die Piwik-Macher die Ergebnisse ihrer Nutzerumfrage, in der es auch um die Frage ging, wie groß die Websites sind, die Piwik einsetzen. Das Ergebnis geben die Piwik-Macher nur sehr vage an: 50 Prozent der Sites, die Piwik nutzen, hätten zwischen 1.000 und 100.000 Visits pro Monat. Das deutet an, dass die Software auf trafficstarken Websites bislang kaum bis gar nicht genutzt wird.

Piwik 1.5 steht ab sofort unter piwik.org zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

xUser 20. Jun 2011

so gut wie gar nicht Piwik ruft nur einen Link auf, welcher keine Daten zurückgibt, bzw...

mastermind 20. Jun 2011

Einige Widgets, bspw. die Weltkarte, basieren noch auf Flash. Doch hoffentlich ist das...

DerAmboss 20. Jun 2011

Freut mich, das zu lesen! Ich hatte zwar das Update schon eingespielt, aber den...

fibric 20. Jun 2011

Dann klick doch einfach auf den Link zur Piwik Umfrage. Die Restlichen 50% haben "andere...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /