Abo
  • Services:

Webanalyse

Piwik 1.5 kommt ohne Flash aus

Die freie Webanalyse-Software Piwik ist in der Version 1.5 erschienen und bietet einige größere Neuerungen. Dazu zählen Analysefunktionen für E-Commerce-Anbieter und der Verzicht auf Flash.

Artikel veröffentlicht am ,
Webanalyse: Piwik 1.5 kommt ohne Flash aus
(Bild: Piwik)

Piwik 1.5 kommt ohne Flash aus und setzt stattdessen auf Javascript und Canvas, um Diagramme darzustellen. Dabei kommt die Bibliothek jqplot zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Reutlingen

Ebenfalls neu sind Analysefunktionen für E-Commerce-Anbieter. Damit lassen sich sogenannte Ziele wie Transaktionen und generierte Leads tracken. In Piwik 1.5 ist die Funktion noch deaktiviert, in späteren Versionen soll sie aber standardmäßig freigeschaltet werden. Wie sich die E-Commerce-Analytics nutzen lassen, erläutert die Piwik-Dokumentation.

Für mehr Flexibilität sollen sogenannte Custom-Variablen sorgen. Damit lassen sich bis zu fünf zusätzliche, beliebige Schlüsselwertpaare zu jedem Visit und zu jeder Pageimpression speichern. Darüber hinaus lassen sich künftig eigene Logos in die Piwik-Seiten einbinden und IP-Adressen in den Datenschutzeinstellungen anonymisieren.

Bereits in der vergangenen Woche veröffentlichten die Piwik-Macher die Ergebnisse ihrer Nutzerumfrage, in der es auch um die Frage ging, wie groß die Websites sind, die Piwik einsetzen. Das Ergebnis geben die Piwik-Macher nur sehr vage an: 50 Prozent der Sites, die Piwik nutzen, hätten zwischen 1.000 und 100.000 Visits pro Monat. Das deutet an, dass die Software auf trafficstarken Websites bislang kaum bis gar nicht genutzt wird.

Piwik 1.5 steht ab sofort unter piwik.org zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

xUser 20. Jun 2011

so gut wie gar nicht Piwik ruft nur einen Link auf, welcher keine Daten zurückgibt, bzw...

mastermind 20. Jun 2011

Einige Widgets, bspw. die Weltkarte, basieren noch auf Flash. Doch hoffentlich ist das...

DerAmboss 20. Jun 2011

Freut mich, das zu lesen! Ich hatte zwar das Update schon eingespielt, aber den...

fibric 20. Jun 2011

Dann klick doch einfach auf den Link zur Piwik Umfrage. Die Restlichen 50% haben "andere...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /