Gtk3

Screenshots als Vektorgrafiken

Entwickler Joachim Breitner hat ein Gtk3-Modul entwickelt, das Screenshots als Vektorgrafik aufnimmt und im PDF- oder SVG-Format abspeichert. Das PDF-Screenshot-Modul kann in jede Gtk3-Applikation eingebunden werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Screenshot als PDF mit markiertem Text
Screenshot als PDF mit markiertem Text (Bild: Joachim Breitner)

Breitners Gtk3-Modul nimmt Bildschirmfotos als Vektorgrafiken auf statt als Pixelgrafik, wie es die meisten Screenshotanwendungen bislang tun. Der Vorteil besteht laut Breitner darin, dass Inhalte besser skalierbar sind. Vor allem Text ist bei hohen Auflösungen nicht nur besser lesbar, sondern kann auch ausgewählt werden.

Stellenmarkt
  1. SW-Integrator für embedded Chassis Systeme (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt am Main
  2. Software Manager Automotive mit Schwerpunkt Cyber Security (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
Detailsuche

Der Entwickler nennt auch weitere Vorteile von Vektorgrafik-Screenshots: Die aufgenommenen Bildschirmfotos sehen gedruckt besser aus und können in die Volltextsuche eingebunden werden. Für die aufgenommene Vektorgrafik hatte Breitner ursprünglich das PDF-Format gewählt, inzwischen speichert das Modul auch im SVG-Format ab. Damit sollen auch eingebettete Pixelgrafiken in höherer Auflösung gespeichert werden können. Die Anpassungen sollen minimal gewesen sein, wie Breitner schreibt.

Bislang lässt sich das Modul über eine Umgebungsvariable in einer Gtk3-Anwendung starten und steht dort als Schaltfläche zur Verfügung. Laut Breitner befindet es sich in der Entwicklungsphase. Er wolle noch einige Verbesserungen an dessen Benutzeroberfläche vornehmen. So soll das Screenshot-Werkzeug künftig in Anwendungen nutzbar sein, die mehr als ein Fenster verwenden. Gegenwärtig funktioniert das Werkzeug lediglich mit Gtk3-Anwendungen, die auf die Cairo-Bibliothek zugreifen.

Breitner hat nach eigenen Angaben vor einem halben Jahr mit der Entwicklung begonnen. Zunächst habe das als Experiment gedachte Modul aus "hässlichen Hacks" bestanden. Erst mit dem Erscheinen von Gtk3 in Debian-Unstable-Zweig habe er sich wieder dem Code gewidmet. Mit Gtk3 benötige das gesamte Modul einen einzigen Cairo-Kontext statt wie bisher einen Kontext pro Widget.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Später solle das Modul Screenshots von allen laufenden Anwendungen machen können, wenn dafür nicht zu viele Hacks nötig sind, erklärte Breitner. Alternativ könnte das Modul standardmäßig in allen Gtk-Anwendungen zur Verfügung stehen und durch Signale aktiviert werden.

Update vom 20. Juni 2011, 18:30 Uhr

Inzwischen hat Breitner den Code für das Screenshot-Werkzeug veröffentlicht. Er steht als Tar-Datei und auf dem entsprechenden Git-Server unter dem Namen Gtk Vector Screenshot zum Download bereit. Inzwischen können Bildschirmfotos auch im PS oder PNG-Format gespeichert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


diedmatrix 21. Jun 2011

...Windows Doofies? Hätte da ein Logo was ich gern in eine Vector Grafik umwandeln würde...

sasquash 20. Jun 2011

Naja, wenn ich jetzt z.b. auf meinem Netbook einen Screenshot mache und mir den dann auf...

MaX 20. Jun 2011

Wenn ein Programm unsichtbaren Text hat ist das aber ein Bug in dem Programm, so was...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Heimautomatisierung: iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs
    Heimautomatisierung
    iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs

    iPads können auch unter dem kommenden iPadOS 16 als Zentrale für Homekit dienen. Das hat Apple klargestellt, nachdem dies erst verneint wurde.

  2. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  3. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /