• IT-Karriere:
  • Services:

Gtk3

Screenshots als Vektorgrafiken

Entwickler Joachim Breitner hat ein Gtk3-Modul entwickelt, das Screenshots als Vektorgrafik aufnimmt und im PDF- oder SVG-Format abspeichert. Das PDF-Screenshot-Modul kann in jede Gtk3-Applikation eingebunden werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Screenshot als PDF mit markiertem Text
Screenshot als PDF mit markiertem Text (Bild: Joachim Breitner)

Breitners Gtk3-Modul nimmt Bildschirmfotos als Vektorgrafiken auf statt als Pixelgrafik, wie es die meisten Screenshotanwendungen bislang tun. Der Vorteil besteht laut Breitner darin, dass Inhalte besser skalierbar sind. Vor allem Text ist bei hohen Auflösungen nicht nur besser lesbar, sondern kann auch ausgewählt werden.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Landeshauptstadt München, München

Der Entwickler nennt auch weitere Vorteile von Vektorgrafik-Screenshots: Die aufgenommenen Bildschirmfotos sehen gedruckt besser aus und können in die Volltextsuche eingebunden werden. Für die aufgenommene Vektorgrafik hatte Breitner ursprünglich das PDF-Format gewählt, inzwischen speichert das Modul auch im SVG-Format ab. Damit sollen auch eingebettete Pixelgrafiken in höherer Auflösung gespeichert werden können. Die Anpassungen sollen minimal gewesen sein, wie Breitner schreibt.

Bislang lässt sich das Modul über eine Umgebungsvariable in einer Gtk3-Anwendung starten und steht dort als Schaltfläche zur Verfügung. Laut Breitner befindet es sich in der Entwicklungsphase. Er wolle noch einige Verbesserungen an dessen Benutzeroberfläche vornehmen. So soll das Screenshot-Werkzeug künftig in Anwendungen nutzbar sein, die mehr als ein Fenster verwenden. Gegenwärtig funktioniert das Werkzeug lediglich mit Gtk3-Anwendungen, die auf die Cairo-Bibliothek zugreifen.

Breitner hat nach eigenen Angaben vor einem halben Jahr mit der Entwicklung begonnen. Zunächst habe das als Experiment gedachte Modul aus "hässlichen Hacks" bestanden. Erst mit dem Erscheinen von Gtk3 in Debian-Unstable-Zweig habe er sich wieder dem Code gewidmet. Mit Gtk3 benötige das gesamte Modul einen einzigen Cairo-Kontext statt wie bisher einen Kontext pro Widget.

Später solle das Modul Screenshots von allen laufenden Anwendungen machen können, wenn dafür nicht zu viele Hacks nötig sind, erklärte Breitner. Alternativ könnte das Modul standardmäßig in allen Gtk-Anwendungen zur Verfügung stehen und durch Signale aktiviert werden.

Update vom 20. Juni 2011, 18:30 Uhr

Inzwischen hat Breitner den Code für das Screenshot-Werkzeug veröffentlicht. Er steht als Tar-Datei und auf dem entsprechenden Git-Server unter dem Namen Gtk Vector Screenshot zum Download bereit. Inzwischen können Bildschirmfotos auch im PS oder PNG-Format gespeichert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 4,50€
  2. 1,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

diedmatrix 21. Jun 2011

...Windows Doofies? Hätte da ein Logo was ich gern in eine Vector Grafik umwandeln würde...

sasquash 20. Jun 2011

Naja, wenn ich jetzt z.b. auf meinem Netbook einen Screenshot mache und mir den dann auf...

MaX 20. Jun 2011

Wenn ein Programm unsichtbaren Text hat ist das aber ein Bug in dem Programm, so was...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /