Web Ninjas

Lulzsec angeblich enttarnt

Eine Gruppe, die sich Web Ninja nennt, will einige Mitglieder der Crackergruppe Lulzsec enttarnt haben. Derweil macht Lulzsec weiter und ruft mit der Operation Anti-Security zum Angriff auf Regierungsstellen auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Web Ninjas: Lulzsec angeblich enttarnt
(Bild: Web Ninjas)

"Wir haben unser Bestes getan, um Lulzsec zu enttarnen und werden damit weitermachen, bis wir sie hinter Gittern sehen", heißt es in einem Blogeintrag der Web Ninjas. Die Gruppe hat am Wochenende das Blog Lulzsec Exposed eröffnet und darin einige Personen benannt, die angeblich Mitglieder der Crackergruppe Lulzsec sein sollen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Leitrechnertechnik (m/w/d)
    Hörmann KG Verkaufsgesellschaft, Ichtershausen
  2. Application Manager (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Mindestens in einem Fall lagen die Web Ninjas aber daneben. Wie sie selbst einräumen, haben sie in einem Fall die falsche Person enttarnt.

In den letzten Einträgen geben sie sich zudem zurückhaltender. Da es sich um sensible Informationen handele, seien diese direkt ans FBI übermittelt worden. Künftig würden nur noch einige Informationen im Blog veröffentlicht. Unter anderem veröffentlichten die Web Ninjas nur ein Foto des angeblichen Leiters von Lulzsec. Sie hätten zwar auch seinen Namen, seine Adresse und seinen Aufenthaltsort, würden diese Daten aber nicht veröffentlichen, erklärten die Web Ninjas.

Die Cracker von Lulzsec geben sich derweil unbeirrt. Nach einer kurzen Stille des Twitter-Kanals, die mit dem Wochenende begründet wurde, vermeldeten sie weitere Einbrüche in Server. Am Montagmorgen verkündeten sie den Start der Operation Anti-Security und riefen dazu auf, sich an Angriffen auf Regierungsorganisationen und Geheimdienste zu beteiligen. Nachtrag vom 20. Juni 2011, 14:05 Uhr:

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Tweet von Lulzsec in dem "Antisec" angekündigt wird, mehrt Spekulationen, Lulzsec und Anonymous hätten sich vereint. Dort heißt es: "Join us, join #Anonymous, join the fleet - become a lulz lizard." Im Twitterkanal von Anonymous findet sich dazu noch nichts. Allerdings stellte Anonymous dort schon Ende vergangene Woche klar, dass es keine Auseinandersetzungen zwischen Lulzsec und Anonymous gebe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


H-D-F 21. Jun 2011

... und am Ende merkt man, der BWL'er hätte sich besser nicht mit der IT beschäftigt...

Anonymer Nutzer 21. Jun 2011

Warum sollten Außerirdische auf einen Planeten landen der von einem Virus befallen ist? ;)

TC 20. Jun 2011

Die auch die ganzen kriminellen Skriptkiddie Foren regelmäßig ausmerzen?

IT-Wissenschaftler 20. Jun 2011

Wir bei unserer IT-Wissenschaftler-Gruppe haben etwas sehr Verdächtiges rausgekriegt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lennart Poettering
Systemd-Gründer wechselt offenbar zu Microsoft

Der einflussreiche Entwickler Lennart Poettering hat offenbar den Linux-Distributor Red Hat verlassen und wechselt zur Konkurrenz.

Lennart Poettering: Systemd-Gründer wechselt offenbar zu Microsoft
Artikel
  1. Thinkpad E14 Gen4 im Test: Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis
    Thinkpad E14 Gen4 im Test
    Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis

    Top für 900 Euro: Das Thinkpad E14 Gen4 mit Alder Lake ist flott, aufrüstbar und tippt sich exzellent. Nur beim Display steht Lenovo auf der Stelle.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Weltraumtourismus: Virgin Galactic lässt neues Transportflugzeug entwickeln
    Weltraumtourismus
    Virgin Galactic lässt neues Transportflugzeug entwickeln

    In wenigen Jahren will Virgin Galactic 400 kommerzielle Raumflüge im Jahr durchführen. Dafür entwickelt eine Boeing-Tochter ein neues Trägerflugzeug.

  3. Zu geringer Abstand: Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern
    Zu geringer Abstand
    Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern

    Ein zu geringer Abstand auf der Autobahn ist eine häufige Unfallursache. In Brandenburg hat die Polizei Drängler mit einer Drohne gefilmt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • LG OLED TV 77" 120 Hz günstig wie nie: 2.399€ • Amazon-Geräte günstiger • AMD Ryzen 5 günstig wie nie: 125€ • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI 31,5“ 165Hz 369€) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /