Abo
  • Services:
Anzeige
Nortel-Gebäude in Toronto
Nortel-Gebäude in Toronto (Bild: Mike Cassese/Reuters)

Bieterwettstreit

Apple, Google und Intel kämpfen um Nortel-Patente

Nortel-Gebäude in Toronto
Nortel-Gebäude in Toronto (Bild: Mike Cassese/Reuters)

Neben Google sind jetzt auch Apple und Intel bei der Milliardenauktion um die Patente des Telekommunikationsausrüsters Nortel Networks dabei. RIMs Teilnahme steht wegen Finanzierungsproblemen infrage.

Am 27. Juni 2011 wird der Patentpool des insolventen Telekommunikationsausrüsters Nortel Networks versteigert. Wie das Wall Street Journal aus informierten Kreisen erfahren hat, sind die Bieter Apple, der Prozessorhersteller Intel, der schwedische Mobilfunkausrüster Ericsson und der US-Patentrechtshändler RPX. Google ist nach einer wettbewerbsrechtlichen Überprüfung durch das US-Justizministerium schon länger für die Auktion zugelassen. Ericsson und RPX sollen über ein Konsortium an der Versteigerung teilnehmen.

Anzeige

Im Nortel-Pool liegen 6.000 Patente und Patentanmeldungen aus den Bereichen Mobilfunk, LTE, Datenübertragung, Glasfaser, Sprachübertragung, Internet, Internet Service Provider, Onlinesuche, mobile Videoübertragung und soziale Netzwerke. Abgedeckt werden die Softwareplattformen Blackberry OS, Apples iOS und Googles Android.

Nortel hatte am 4. April 2011 bekanntgegeben, ein Gebot über 900 Millionen US-Dollar von Google für seinen Patentpool erhalten zu haben. Laut David Mixon, einem Patentanwalt bei Bradley Arant Boult Cummings, könnten die Gebote eine Milliarde US-Dollar überschreiten. Private-Equity-Investoren erwarten laut Wall Street Journal, dass der Preis auf 1,5 Milliarden US-Dollar ansteigt.

Die Auktion war von Nortel wegen des "hohen Interesses" zuvor um sieben Tage verschoben worden. Offenbar hatten noch nicht beteiligte Unternehmen Druck aufgebaut, um an dem Bieterwettstreit teilnehmen zu können. Im US-Justizministerium soll es Befürchtungen geben, dass der Nortel-Patentpool wettbewerbswidrig eingesetzt werden könne.

Im April 2011 war bekanntgeworden, dass auch Research In Motion ein Angebot prüft. Firmenchef Mike Lazaridis hatte Nortels LTE-Patente als "Nationalschatz" bezeichnet. Inzwischen könnte es dem kanadischen Blackberry-Hersteller aber an der nötigen Finanzkraft für eine Teilnahme an der Milliardenauktion fehlen.


eye home zur Startseite
selfpwn 19. Jun 2011

... Kann es sein, dass du den Sinn von Patenten nicht ganz begriffen hast? Patent...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. T-Systems International GmbH, Netphen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 649,00€
  2. 337,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Re: Bringt nix wenn der Backbone nicht mit wächst

    sneaker | 09:50

  2. Re: Warum muss heutzutage alles "gerettet" werden ?

    css_profit | 09:49

  3. Re: Falsche Zielrichtung

    Oktavian | 09:33

  4. Re: REINES Android... hmm naja

    TrudleR | 09:12

  5. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Tuxgamer12 | 09:03


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel