Abo
  • Services:

Kingston

Zertifizierte Speichermodule für Notebooks mit 2.133 MHz

Als nach Angaben des Unternehmens erstes Produkt hat ein 4-GByte-Kit mit DDR3-Speicher von Kingston bei einer effektiven Frequenz von 2.133 MHz Intels XMP-Zertifizierung erhalten. Einen Liefertermin für die SO-DIMMs gibt es jedoch noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobiles HyperX-Modul
Mobiles HyperX-Modul (Bild: Kingston)

Wie bei Übertakterspeichern üblich, erreichen auch die neuen HyperX-Module für Notebooks von Kingston ihre hohen Frequenzen nur bei ebenfalls hohen Latenzen. Das Unternehmen gibt für die SO-DIMMs Timings von 9-11-9-27 an. Anders als bei besonders schnellen Desktop-DIMMs sind dafür aber keine erhöhten Spannungen nötig, die im Rahmen der JEDEC-Standards liegenden 1,5 Volt reichen aus.

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. frogblue AG, deutschlandweit

Entwickelt wurden die Speichermodule für Intels mobile Prozessoren der Serie Core-i-2000 (Sandy Bridge). Das BIOS entsprechender Mainboards - worum sich die Notebookhersteller kümmern müssen - muss für die Speichertimings Intels "Extreme Memory Profile" (XMP) unterstützen. Dabei werden dann die XMP-Profile aus dem SPD-Speicher der Module ausgelesen und die Timings automatisch richtig eingestellt.

Alternativ können die Werte auch von Hand eingestellt werden, wenn das BIOS das unterstützt. Stabilität bei hohen Frequenzen ist nicht nur für mehr Tempo bei einigen wenigen Anwendungen hilfreich, sondern auch, wenn die CPU über eine Erhöhung des FSB-Taktes übertaktet werden soll. Diese Vorteile lassen sich die Speicherhersteller in der Regel recht teuer bezahlen.

Die XMP-Profile gibt es bereits seit 2007, Intel führte sie damals für die Extreme-Ausgaben des Core 2 Duo mit dem Chipsatz X38 ein. Intel unterhält dafür eigene Kompatibilitätslisten. Im entsprechenden PDF für mobile Speicher sind Kingstons Module derzeit die einzigen Einträge. Auf Kingstons Produktseiten sind die neuen HyperX-Speicher aber noch nicht zu finden.

Wie das Unternehmen Golem.de sagte, wird die Produktnummer für das Kit aus 2 x 2 GByte KHX2133C9S3K2-4GX lauten. Wann und zu welchem Preis es auf den Markt kommt, steht noch nicht fest.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)
  3. ab je 2,49€ kaufen
  4. 4,25€

DER GORF 20. Jun 2011

Du gehst einfach irgendwo hin, mit deinem 5k¤ overclocker NB von A-ware und sagst: "YO...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /