Abo
  • Services:
Anzeige
Nyan-Nyan-Nyan...
Nyan-Nyan-Nyan... (Bild: Lulzsec)

Lulzsec erklärt sich

"Nyan-nyan-nyan-nyan-nyan, oder so..."

Nyan-Nyan-Nyan...
Nyan-Nyan-Nyan... (Bild: Lulzsec)

Die Cracker von Lulzsec kümmert es nicht, ob sie gefasst werden. In einem offenen Brief erklären sie, warum sie gerne Chaos stiften und warum sie den Nutzern damit einen Gefallen tun.

Lulzsec erklärt sich: Auf gewohnt wortgewandte und freche Weise haben sich die Cracker in einem offenen Brief an Kritiker und Fans gewandt. Sie schreiben, dass Hacken aus Spaß am Chaos 2011 längst zur Normalität gehört und sie die Gier der Massen nach immer neuen Kicks befriedigen - auch mit der Veröffentlichung von Nutzerdaten gehackter Unternehmen.

Anzeige

Lulzsec: "Ja, ja, es gibt immer das Argument, dass die vollständige Veröffentlichung schlicht böse ist, dass Accounts gestohlen und missbraucht werden, aber willkommen im Jahr 2011. Das ist die Lulz-Lizard-Ära, wo wir Dinge tun, einfach weil wir sie unterhaltsam finden." Die Fans fänden Chaos lustig, Lulzsec stifte es gern, schreibt die Gruppe. "Wir veröffentlichen persönliche Daten, damit ebenso böse Menschen uns mit dem unterhalten, was sie damit anrichten."

Lulzsec macht weiter

Die Cracker rechtfertigen auch ihre Veröffentlichung von Daten aus Hacks verschiedener Unternehmen: "[...] was, wenn wir nichts veröffentlicht hätten? Wenn wir geschwiegen hätten? Das würde bedeuten, dass wir heimlich in Systemen von FBI-Partnern aktiv wären, von PBS, von Sony... sie beobachten... sie missbrauchen...", erklärt Lulzsec.

Allerdings veröffentlicht Lulzsec selbst nicht alle Daten aus Hacks - in ihrer Stellungnahme zum Angriff auf Bethesda Softworks wies die Gruppe darauf hin, aus Sympathie für das Spielestudio die gestohlenen Accountdaten von 200.000 Brink-Spielern nicht veröffentlichen zu wollen. Die Cracker machen ebenfalls nicht alle erfolgreichen Hacks publik, wie sie jetzt erklärten.

Lulzsec will weitermachen; dass die Cracker dafür zur Rechenschaft gezogen werden, halten sie für realistisch. "Aber wisst ihr, das ist uns momentan scheißegal", schreibt Lulzsec. Die Internetgeneration, zu der sich Lulzsec zugehörig fühlt, werde von sich schnell ändernden Geschehnissen angezogen "[...] wie ein unbeeindruckter Zombie. Nyan-nyan-nyan-nyan-nyan-nyan-nyan-nyan, oder so..."; die Feinde und Fans der Gruppe würden sie schon in drei Monaten vergessen haben.


eye home zur Startseite
redwolf 20. Jun 2011

Auf den Punkt, mein Reden. Es ist total wichtig, dass LulzSec auf diese Lücken hinweist...

redwolf 20. Jun 2011

Schön für dich, du bist ihnen egal.

lokke009 20. Jun 2011

Vielleicht vorm Gesetz (Was ich mal mit Hinweis auf wikipedia derbst verneine: Der...

slashwalker 20. Jun 2011

Jo und Flensburg und alle Punkte auf Null setzen ;-p

lottikarotti 20. Jun 2011

Achtung.. gleich kommt wieder das Beispiel mit dem Schläger auf der Straße.. zzZZZZ



Anzeige

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München oder Augsburg
  2. MEIERHOFER AG, München, Berlin
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Blue Yonder GmbH & Co. KG, Karlsruhe, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)

Folgen Sie uns
       


  1. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  2. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  3. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  4. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor

  5. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft

  6. Elektroauto

    Das UTV Nikola Zero hat viel Power fürs Gelände

  7. Lenovo

    Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  8. Jobmesse Berlin

    Golem.de bringt IT-Experten in die Industrie

  9. Ransomware

    Locky kehrt erneut zurück

  10. Sammelklage gegen We-Vibe

    Vibratorhersteller zahlt Entschädigung in Millionenhöhe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. wofür denn bitte nen Numblock?!?

    FaLLoC | 13:37

  2. Scotty, wir brauchen transparentes Aluminium :o) kwt

    NoLabel | 13:36

  3. Re: Ist ja lustig dass es gerade Toyota ist

    blubba | 13:36

  4. Re: Ist mir alles (fast) wurscht.

    M.P. | 13:33

  5. Re: Bitte nicht...

    rakanitzu | 13:33


  1. 13:31

  2. 13:14

  3. 12:45

  4. 12:23

  5. 12:01

  6. 11:55

  7. 11:45

  8. 11:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel