Abo
  • Services:

Kameraprobleme beim Kämpfen

Frust ist auch das Stichwort für die Geschicklichkeitsherausforderungen: Über Pilze, bewegliche oder transparente Plattformen hüpft es sich trotz Kombosprüngen und der Möglichkeit zu gleiten aufgrund von Kameraproblemen oft nicht angenehm, zumal meist perfektes Timing gefragt ist. Zahlreiche Bildschirmtode sind die Folge. Auch bei der Langzeitmotivation patzt die neue Alice. Vieles wiederholt sich, neue Ideen im Spielablauf sind selten, die Rätsel beschränken sich oft auf einfaches Schalterumlegen. Minispiele und Auflockerung in Form einer Retro-Shooter-Passage gibt es zwar, allerdings wirken diese Stellen aufgesetzt.

  • Alice - Madness Returns
  • Alice - Madness Returns
  • Alice - Madness Returns
  • Alice - Madness Returns
  • Alice - Madness Returns
  • Alice - Madness Returns
  • Alice - Madness Returns
  • Alice - Madness Returns
  • Alice - Madness Returns
  • Alice - Madness Returns
  • Alice - Madness Returns
  • Alice - Madness Returns
Alice - Madness Returns
Stellenmarkt
  1. Polytec GmbH, Waldbronn
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Rundum gelungen ist dafür wieder die Inszenierung. Weniger aufgrund der Detailfülle, denn die hätte in einigen Bereichen angesichts der grauen und matschigen Texturen durchaus besser sein dürfen. Dafür überzeugen die Charaktere, angefangen von der Grinsekatze über die Kartensoldaten bis zum Hutmacher, die Szenerien und die Story. Das Wunderland strotzt vor abgedrehten Ideen und hat viel Atmosphäre zu bieten, ebenso wie die kurzen Passagen im viktorianischen London, die Alice ebenfalls durchläuft.

Alice Madness Returns ist für Windows-PC, Playstation 3 und Xbox 360 im Handel erhältlich und kostet etwa 40 Euro (PC) beziehungsweise 60 Euro (Konsole). Die PC-Fassung muss als Kopierschutz beim EA-Portal Origin einmal registriert werden. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten.

Fazit

Jede Menge Atmosphäre, viel Stil und ein abgedrehtes Szenario machen das neue Alice-Spiel zu einer stimmungsvollen Angelegenheit. Leider enttäuscht das eigentliche Spiel: Monotone Kämpfe, teils frustrierende Geschicklichkeitspassagen und zu wenig gute Rätsel lassen den Titel im spielerischen Mittelmaß. Die Meinungen in der Redaktion gingen in diesem Fall sehr weit auseinander: Die einen wollten wegen der Atmosphäre unbedingt weiterspielen, die anderen hatten dazu aufgrund der spielerischen Schwächen - etwa Kameraprobleme kombiniert mit Gegnermassen - gar keine Lust.

 Test Alice - Madness Returns: Wahnsinn im Wunderland
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Trollfeeder 20. Jun 2011

Naja eigentlich konnte man zu der Zeit alles kaufen wo American McGee draufstand, wenn...

EqPO 19. Jun 2011

Du vergißt offensichtlich, dass die Technik in den "aktuellen" Konsolen uralt ist. Die...

kman 17. Jun 2011

Teil 1 war faszinierend auch wenn das erste Viertel des Spiel schwächer war als die...

Missingno. 17. Jun 2011

Ja, man bekommt den Key für das erste Alice, wenn man sich die Matschgrafik-Version für...

mess-with-the-best 17. Jun 2011

Miese Kamera und langweilige Kämpfe. Dennoch zählt das Spiel, wegen der genialen Story...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /