Abo
  • Services:

Mixed Scripting

Chrome 14 soll sichere Inhalte sicher machen

Google hat eine erste Entwicklerversion (Developer-Channel) von Chrome 14 veröffentlicht und eine weitreichende Änderung im Verhalten des Browsers angekündigt. Sie soll dafür sorgen, dass verschlüsselte Inhalte wirklich sicher sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Mixed Scripting: Chrome 14 soll sichere Inhalte sicher machen
(Bild: Google)

Mit Chrome 14 unterbindet Google sogenanntes "Mixed Scripting", das auftritt, wenn eine über HTTPS geladene Webseite Skripte, CSS-Dateien oder Plugin-Ressourcen aus unsicheren Quellen nachlädt. Die Mischung aus sicheren und unsicheren Inhalten birgt laut Google das Risiko eines Man-in-the-Middle-Angriffs. Nach Ansicht von Google ist Mixed Scripting auch nicht besser als die komplett unverschlüsselte Übertragung.

Stellenmarkt
  1. Hoist Finance AB (publ) Niederlassung Deutschland, Duisburg
  2. KMH-Kammann Metallbau GmbH, Bassum

Nicht ganz so kritisch ist es Google zufolge, wenn in eine sichere Webseite eingebettete Bilder, iFrames oder Schriften unverschlüsselt geladen werden. Das Angriffsmuster ist das gleiche, nur lässt sich auf diesem Weg lediglich das Aussehen der Webseite beeinflussen.

Zwar warnen Browser seit geraumer Zeit, wenn unsichere Inhalte in sichere Seiten eingebettet sind, Chrome 14 soll nun unverschlüsselt geladene Scripte, CSS- und Plugin-Ressourcen in sicheren Seiten standardmäßig blockieren. Der Browser informiert nur darüber, dass Inhalte blockiert wurden, und erlaubt es dem Nutzer, diese durch ein Neuladen der Seite anzuzeigen. Langfristig will Google aber auch dies unterbinden, denn es habe sich gezeigt, dass Nutzer die Warnungen, ganz gleich wie drastisch formuliert, oft ignorieren.

Derzeit gibt es keine Pläne, auch aus unsicheren Quellen geladene Bilder, iFrames und Fonts zu blockieren.

Für Websitebetreiber kann die geplante Änderung zu Problemen führen, so dass sie ihre Webseiten anpassen müssen. In einem Blogeintrag gibt Google Tipps, wie sich solche Probleme schon heute entdecken lassen. Die gestern veröffentlichte Betaversion von Chrome 13 bietet bereits die Optionen "--no-running-insecure-content" und "--no-displaying-insecure-content", mit denen das Laden von unsicheren Inhalten in sicheren Seiten unterbunden werden kann. Chrome 14 soll dann eine gegensätzliche Option bieten: "--allow-running-insecure-content".

Chrome 14 steht über den Developer-Channel des Chromium-Projekts zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

Manolo 19. Jun 2011

Doch das ist Marketing. Google versucht seit einiger Zeit Chrome zu pushen um...

Ry 18. Jun 2011

im FF nicht anders

GodsBoss 17. Jun 2011

Erbenszählerei: Die Methode funktioniert tatsächlich und es wissen auch die wenigsten...

GodsBoss 17. Jun 2011

Nein. Im Skript, das Webmaster für Google Analytics einbauen (welches dann den...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk
  2. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  3. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu

    •  /