Abo
  • Services:
Anzeige
Angry-Birds-Update verärgert Android-Nutzer
Angry-Birds-Update verärgert Android-Nutzer (Bild: Android Market/Golem.de)

Angry Birds

Update verärgert Android-Nutzer

Angry-Birds-Update verärgert Android-Nutzer
Angry-Birds-Update verärgert Android-Nutzer (Bild: Android Market/Golem.de)

Das aktuelle Update der Angry-Birds-Basisversion verlangt auf Android-Geräten deutlich mehr Berechtigungen als bisher: Es will Standortdaten wissen und kann unbegrenzt auf den Gerätespeicher sowie die Telefonfunktionen zugreifen. Nutzer sind verärgert.

Rovio hat ein Update für die Basisversion von Angry Birds für die Android-Plattform im Android Market veröffentlicht und verlangt nun deutlich mehr Berechtigungen als bisher, hat weizenspr.eu bemerkt. Bis einschließlich zur Version 1.5.3 von Angry Birds benötigte das Spiel lediglich einen vollständigen Internetzugriff. Dieser war notwendig, um die bei der Android-Version des Spiels eingeblendete Werbung abrufen zu können.

Anzeige

Mit dem Update auf Angry Birds 1.6.0 verlangt Rovio deutlich mehr Berechtigungen. Wer dem Spiel die Berechtigungen nicht gewähren will, kann das Update mit den neuen Leveln nicht nutzen. Angry Birds will nun den aktuellen Standort erfahren, der allerdings nicht per GPS, sondern mittels Mobilfunktechnik ermittelt wird. Damit ist die Standortbestimmung weniger genau als per Satellitenortung.

Angry Birds verlangt außerdem vollen Zugriff auf den Telefonspeicher und die eingelegte Speicherkarte. Ebenfalls wird ein vollständiger Zugriff auf die Telefonfunktionen des Android-Geräts gefordert. Darüber kann Angry Birds die Rufnummer der SIM-Karte sowie die Seriennummer des Geräts ermitteln. Außerdem kann das Spiel prüfen, ob ein Anruf geführt wird und mit welcher Rufnummer der Gerätebesitzer telefoniert.

Vor allem im deutschsprachigen Android Market wird Angry Birds derzeit für dieses Verhalten über die Nutzerkommentare abgestraft. Verärgerte Anwender vergeben für das Spiel nur einen Stern und kritisieren die Einforderung der genannten Berechtigungen. Wozu Rovio diese Daten benötigt, ist unklar. Bislang gibt es vom Hersteller dazu keine Stellungnahme. Somit ist auch nicht bekannt, ob auch die anderen Angry-Birds-Versionen Rio und Seasons mit dem nächsten Update mehr Berechtigungen als bisher einfordern werden.

Nachtrag vom 17. Juni 2011, 14:55 Uhr

Kurz nach dem Erscheinen des Android-Updates für Angry Birds, wurde nun auch für Angry Birds Rio ein Update mit neuen Leveln im Android Market veröffentlicht. Das Update auf die Version 1.2.1 verlangt weiterhin nur eine Berechtigung für den Internetzugriff. Die von der Angry-Birds-Basisversion geforderten zusätzlichen Berechtigungen sind bei dieser Variante nicht erforderlich.


eye home zur Startseite
chrulri 20. Jun 2011

Hast du dich endlich registriert, siga?

timmey1942 19. Jun 2011

Hallo ein Freund hat das update der Basis Version gemacht; das Original lässt sich nicht...

Hassan 19. Jun 2011

Zum Glück hab ich ein Nokia. Da ist es nicht so.

samy 18. Jun 2011

Jo. Danke auch von mir. Damit wird ein Android-Phone für mich wieder attraktiver...

Woodycorn 18. Jun 2011

Nunja, also ich bin mir nicht wirklich sicher, ob ich als Superuser dort angemeldet bin...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  2. Murrplastik Systemtechnik GmbH, Oppenweiler bei Stuttgart
  3. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum, Köln, Saarbrücken


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. IT-Sicherheit Neue Onlinehilfe für Anfänger
  2. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

  1. Re: Technisch gesehen

    x2k | 21:03

  2. Re: Sich zu verstecken nutzt auch nichts

    flow77 | 21:03

  3. Re: Also kein Problem

    Faksimile | 21:02

  4. Re: "eine Lösung im Sinne der Kunden"

    DerDy | 21:00

  5. Re: Telekom und ihre Preisgestaltung (in anderen...

    sofries | 21:00


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel