Abo
  • IT-Karriere:

Angry Birds

Update verärgert Android-Nutzer

Das aktuelle Update der Angry-Birds-Basisversion verlangt auf Android-Geräten deutlich mehr Berechtigungen als bisher: Es will Standortdaten wissen und kann unbegrenzt auf den Gerätespeicher sowie die Telefonfunktionen zugreifen. Nutzer sind verärgert.

Artikel veröffentlicht am ,
Angry-Birds-Update verärgert Android-Nutzer
Angry-Birds-Update verärgert Android-Nutzer (Bild: Android Market/Golem.de)

Rovio hat ein Update für die Basisversion von Angry Birds für die Android-Plattform im Android Market veröffentlicht und verlangt nun deutlich mehr Berechtigungen als bisher, hat weizenspr.eu bemerkt. Bis einschließlich zur Version 1.5.3 von Angry Birds benötigte das Spiel lediglich einen vollständigen Internetzugriff. Dieser war notwendig, um die bei der Android-Version des Spiels eingeblendete Werbung abrufen zu können.

Stellenmarkt
  1. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  2. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Mit dem Update auf Angry Birds 1.6.0 verlangt Rovio deutlich mehr Berechtigungen. Wer dem Spiel die Berechtigungen nicht gewähren will, kann das Update mit den neuen Leveln nicht nutzen. Angry Birds will nun den aktuellen Standort erfahren, der allerdings nicht per GPS, sondern mittels Mobilfunktechnik ermittelt wird. Damit ist die Standortbestimmung weniger genau als per Satellitenortung.

Angry Birds verlangt außerdem vollen Zugriff auf den Telefonspeicher und die eingelegte Speicherkarte. Ebenfalls wird ein vollständiger Zugriff auf die Telefonfunktionen des Android-Geräts gefordert. Darüber kann Angry Birds die Rufnummer der SIM-Karte sowie die Seriennummer des Geräts ermitteln. Außerdem kann das Spiel prüfen, ob ein Anruf geführt wird und mit welcher Rufnummer der Gerätebesitzer telefoniert.

Vor allem im deutschsprachigen Android Market wird Angry Birds derzeit für dieses Verhalten über die Nutzerkommentare abgestraft. Verärgerte Anwender vergeben für das Spiel nur einen Stern und kritisieren die Einforderung der genannten Berechtigungen. Wozu Rovio diese Daten benötigt, ist unklar. Bislang gibt es vom Hersteller dazu keine Stellungnahme. Somit ist auch nicht bekannt, ob auch die anderen Angry-Birds-Versionen Rio und Seasons mit dem nächsten Update mehr Berechtigungen als bisher einfordern werden.

Nachtrag vom 17. Juni 2011, 14:55 Uhr

Kurz nach dem Erscheinen des Android-Updates für Angry Birds, wurde nun auch für Angry Birds Rio ein Update mit neuen Leveln im Android Market veröffentlicht. Das Update auf die Version 1.2.1 verlangt weiterhin nur eine Berechtigung für den Internetzugriff. Die von der Angry-Birds-Basisversion geforderten zusätzlichen Berechtigungen sind bei dieser Variante nicht erforderlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand

chrulri 20. Jun 2011

Hast du dich endlich registriert, siga?

timmey1942 19. Jun 2011

Hallo ein Freund hat das update der Basis Version gemacht; das Original lässt sich nicht...

Hassan 19. Jun 2011

Zum Glück hab ich ein Nokia. Da ist es nicht so.

samy 18. Jun 2011

Jo. Danke auch von mir. Damit wird ein Android-Phone für mich wieder attraktiver...

Woodycorn 18. Jun 2011

Nunja, also ich bin mir nicht wirklich sicher, ob ich als Superuser dort angemeldet bin...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /