Abo
  • Services:
Anzeige
Lulzsec Lookup gleicht E-Mail-Adressen mit Lulzsec-Listen ab.
Lulzsec Lookup gleicht E-Mail-Adressen mit Lulzsec-Listen ab. (Bild: Lulzsec Lookup/Golem.de)

Lulzsec Lookup

Widget überprüft E-Mail-Adressen auf Kompromittierung

Lulzsec Lookup gleicht E-Mail-Adressen mit Lulzsec-Listen ab.
Lulzsec Lookup gleicht E-Mail-Adressen mit Lulzsec-Listen ab. (Bild: Lulzsec Lookup/Golem.de)

Mit einem Widget kann jeder schnell gucken, ob die eigenen Daten von Lulzsec veröffentlicht wurden. Dabei werden alle bisherigen Hacks der Cracker berücksichtigt - wie vertrauenswürdig das Widget selbst ist, ist aber noch ungewiss.

"Has Lulzsec leaked your personal details?" - diese Frage soll das von Unbekannten entwickelte Widget Lulzsec Lookup beantworten, das sich auch in die eigene Webseite einbinden lässt. Es berücksichtigt dabei laut The Next Web alle bisher von Lulzsec veröffentlichten Listen mit persönlichen Daten, etwa aus den Hacks von Sony-Webseiten, von verschiedenen Foren von Spielewebseiten oder auch die gestern veröffentlichten - und vermutlich von Writerspace.com  und weiteren Lulzsec-Hacks stammenden - 62.000 E-Mail-Adressen mit zugehörigen Passwörtern. Damit soll das Widget sinnvoller sein als bisherige Dienste.

Der Nutzer muss nur eine E-Mail-Adresse eingeben und bekommt dann alles angezeigt, was Lulzsec dazu veröffentlicht hat - beispielsweise Passwörter, Name, Adresse, Telefonnummer. Ist zu einer E-Mail-Adresse nichts zu finden, heißt es nur "Your details have NOT been leaked". Wer betroffen ist, sollte sofort seine Passwörter ändern und seine Accounts auf Betrugsversuche überprüfen. Ob er das Tool benutzen will, sollte jeder selbst abwägen - im schlimmsten Fall werden die E-Mail-Adressen gesammelt und weitergegeben. Eine Alternative, die vertrauenswürdiger ist und keine Daten sammelt, aber nur die etwa 62.000 Accountdaten berücksichtigt, bietet das IT-Blog Gizmodo.

Anzeige

Lulzsecs Angriffe richten sich nicht nur gegen Firmen, sondern auch gegen Privatpersonen. Auf dem Lulzsec-Twitter-Feed brüsten sich Sympathisanten beispielsweise damit, Zwist unter Paaren zu säen, Paypal-Accounts auszuräumen, in fremden Facebook- und Twitter-Accounts Beleidigungen zu posten und in Amazon-Accounts anderer einzudringen. Lulzsec ist damit in Hackerkreisen längst zum Ärgernis geworden - auch bei der Gruppierung Anonymous regt sich nach Informationen von Golem.de der Unmut.

Nachtrag vom 17. Juni 2011, 15:23 Uhr

Zu den Urhebern des Widgets ist nur wenig bekannt. Ein Leser namens "Zee" hatte The Next Web darauf hingewiesen, ist auch in deren Kommentaren zugegen und leitet Supportanfragen an die Entwickler weiter. In einem Beitrag von Zee heißt es: "Wir haben versprochen, nicht zu sagen, wer es entwickelt hat, aber können hundertprozentig versichern, dass es nicht Lulzsec war und dass kein E-Mail-Sammeln stattfindet."


eye home zur Startseite
Double_A 20. Jun 2011

Ich nicht... Was willst du damit sagen? Dass die doch die Emails sammeln?...

ck (Golem.de) 17. Jun 2011

Die Adressen aus dem Leak von gestern haben bei mir in Stichproben funktioniert. Aber...

ape3344 17. Jun 2011

Das ist ein bisschen eine Zwickmüle. Wenn es LulzSec war, würden sie nicht sagen, dass...

Uschi12 17. Jun 2011

Das ich es auch nicht direkt verlinken will ein Hinweis: Der Link war in einem LulzSec...

kurtextrem 17. Jun 2011

Klar, wieso auch nicht?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Stuttgart
  2. M&C TechGroup Germany GmbH, Ratingen
  3. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)
  2. 254,15€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder

Folgen Sie uns
       


  1. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  2. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  3. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  4. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  5. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  6. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  7. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  8. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  9. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  10. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: Korrektur Renndaten

    wp (Golem.de) | 11:07

  2. Re: Kommt da evtl noch eine qwertz Version?

    EvilDragon | 11:06

  3. Re: Meanwhile in Germany...

    Trollversteher | 11:06

  4. Wie jetzt? Doch keine Story auf der Seite des...

    Weyland Yutani | 11:06

  5. Re: Swarm Computing Status: x

    lukasdurmich | 11:04


  1. 11:01

  2. 10:28

  3. 10:06

  4. 09:43

  5. 07:28

  6. 07:13

  7. 18:37

  8. 18:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel