Abo
  • Services:

Toughbook Tablet

Panasonic plant robustes Android-Tablet

Panasonic hat mit dem Toughbook Tablet ein Android-Tablet angekündigt, das gegen Schmutz sowie Spritzwasser geschützt ist und auch Stürze überstehen soll. Damit richtet sich das Android-Tablet vor allem an Außendienstmitarbeiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Toughbook Tablet mit Android angekündigt
Toughbook Tablet mit Android angekündigt (Bild: Panasonic)

Das Toughbook Tablet wird über einen 10,1 Zoll großen Touchscreen gesteuert. Das Display soll sich auch unter direktem Sonnenlicht gut ablesen lassen. Möglicherweise setzt Panasonic dabei auf ein mattes Display, nähere Angaben gibt es dazu aber nicht. Die meisten Tablets auf dem Markt enthalten spiegelnde Displays, die sich aber oft aufgrund starker Displayhelligkeit auch im direkten Sonnenlicht ablesen lassen.

  • Prototyp von Panasonics Toughbook Tablet
  • Prototyp von Panasonics Toughbook Tablet
Prototyp von Panasonics Toughbook Tablet
Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Das Gerät der Toughbook-Reihe ist vor allem für den Einsatz von Außendienstmitarbeiter ausgelegt. Dem Tablet sollen Stöße oder Stürze nichts anhaben können und es ist vor Schmutz und Spritzwasser geschützt. Zum Lieferumfang des Tablets gehört ein Stift, so dass Mitarbeiter im Vertrieb, bei der Kundenbetreuung oder Pflege Kundenunterschriften entgegennehmen können. Das Tablet besitzt einen GPS-Empfänger, verzichtet standardmäßig aber auf Mobilfunktechnik. Diese gibt es wohl dann gegen Aufpreis.

Allgemein hält sich Panasonic mit Details zu dem geplanten Android-Tablet noch zurück. So ist nicht einmal bekannt, mit welcher Android-Version es auf den Markt kommen wird. Auch einen Termin für den Marktstart oder einen Preis nannte der Hersteller bislang nicht. Nach den veröffentlichten Produktfotos wird das Tablet ohne Android 3.x alias Honeycomb auf den Markt kommen. Denn auf den Fotos ist eindeutig Android 2.x zu erkennen und üblicherweise fehlen den Honeycomb-Tablets die noch bei Android 2.x obligatorischen Android-Knöpfe am Gerät, während Panasonics Tablet diese Tasten besitzt.

Nachtrag vom 17. Juni 2011, 14:24 Uhr

Panasonic erklärte Golem.de, dass es sich bei den veröffentlichten Bildern um Prototypen handele. Die Bildunterschriften in unserer Fotogalerie wurden entsprechend aktualisiert. Noch sei nicht entschieden, mit welcher Android-Version das Tablet angeboten werde, heißt es vom Hersteller. Panasonic wolle das Toughbook Tablet im Herbst 2011 auf den Markt bringen, erklärte das Unternehmen auf Nachfrage.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 5,55€
  3. 7,42€
  4. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)

Thread-Anzeige 17. Jun 2011

Wer mal NCR-Kassen o.ä. bezahlen musste, weiss, warum bald die Post auf diese Dinger...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
    Dell XPS 13 (9370) im Test
    Sehr gut ist nicht besser

    Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
    2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
    3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    God of War im Test: Der Super Nanny
    God of War im Test
    Der Super Nanny

    Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
    Von Peter Steinlechner

    1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

      •  /