Abo
  • IT-Karriere:

Roadmap

AMD plant neuen Sockel FMx für Nachfolger von Bulldozer

Laut einer Roadmap von AMD soll die Plattform mit dem Codenamen "Corona" im Jahr 2012 einen neuen Sockel namens FMx erhalten. Die in Kürze erwarteten Bulldozer-CPUs der ersten Generation dürften nicht in die neuen Sockel passen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sockel FM1 - 2012 auch für den Bulldozer-Nachfolger?
Sockel FM1 - 2012 auch für den Bulldozer-Nachfolger? (Bild: Johannes Knapp)

Viele Technikfans, die ihre Desktop-PCs selbst zusammenbauen, schätzen AMD auch wegen der lange währenden Sockelkompatibilität. Während die ersten Bulldozer-FX-CPUs, Codename Zambezi, auch in manche bestehenden Mainboards mit dem Sockel AM3 passen, dürfte das bei der nächsten Generation nicht der Fall sein.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald, Freiburg im Breisgau

Das geht aus Folien aus einer AMD-Roadmap hervor, die Bit-Tech veröffentlicht hat. Nach dem Zambezi und seiner Plattform Scorpius, die für den Spätherbst 2011 erwartet wird, soll demnach 2012 die Plattform Corona folgen. Deren CPUs - weiterhin ohne integrierte Grafik - heißen Komodo.

Die Komodos sollen, so die Präsentation, eine "FMx infrastructure" mitbringen. Das legt den Schluss nahe, dass sich AMD am Sockel FM1 orientiert, in den die Desktopversionen der Fusion-A-APUs alias Llano passen. Ob AMD aber beide Sockel im Jahr 2012 vereint, oder ob FMx für FM2 oder weitere Versionen steht, geht aus den Unterlagen nicht hervor.

Ein einheitlicher Sockel wäre außer für die Selbstbaufans auch für die PC-Hersteller von Vorteil, weil er die Produktion vereinfacht und Lagerkosten reduziert. FMx soll es, so viel verrät die Präsentation schon, auch für die Notebook-APU Trinity geben, die AMD kürzlich vorgeführt hat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Odyssey 26,99€, Assassin's Creed Odyssey - Season Pass 17,99€)
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  3. 2,99€
  4. 4,99€

red creep 17. Jun 2011

Schade. Ich wollte eigentlich ein AM3+ Board kaufen, noch einen günstigen Phenom II...

renegade334 17. Jun 2011

Also ich finde, dass das irgendwie eher positiv ist, in welche Richtung es geht. Dann...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  2. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  3. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Versicherung Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt
  3. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /