• IT-Karriere:
  • Services:

Calxedas Trailblazer

Initiative für ARM-Server mit tausenden Kernen pro Rack

Die ARM-Ausgründung Calxeda hat erste Partner für die Initiative Trailblazer bekanntgegeben. Zusammen mit Firmen wie Couchbase, Canonical und Pervasive sollen sehr sparsame Server mit tausenden von ARM-Kernen entwickelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Große Versprechen
Große Versprechen (Bild: Calxeda)

Bereits seit 2008 gibt es das Unternehmen Calxeda, das von ARM und Finanzinvestoren unterstützt wird und zu Anfang Smooth-Stone hieß. Außer, dass die Firma sehr viele ARM-Kerne in Servern unterbringen will, war bisher nur wenig über Calxeda bekannt. Mit einem Management, das aus Industrieveteranen von unter anderem AMD, IBM Intel und Marvell besteht, erregte Calxeda einiges Aufsehen.

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. ING Deutschland, Frankfurt am Main

Nun kündigte das Unternehmen mit Trailblazer eine Kooperation mit anderen Unternehmen an. Unter dem Namen, der im Englischen für "Wegbereiter" steht, soll genau das passieren: die Entwicklung einer Softwareinfrastruktur, die den Weg zu sehr hochintegrierten Servern mit ARM-CPUs ebnen soll.

Unter den Partnern finden sich mit Autonomic Resources sowohl Cloud-Provider wie, durch Couchbase vertreten, auch Datenbankhersteller. Der in der Öffentlichkeit prominenteste Name ist jedoch der Ubuntu-Sponsor Canonical.

Die insgesamt zehn bisher von Calxeda genannten Unternehmen sollen die noch namenlose Hardware von Calxeda erhalten und ihre Anwendungen darauf anpassen. Über eben jene Hardware gibt es aber von Calxeda bisher nur vage Ankündigungen.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    4./5. Mai 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    14.-16. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Bestätigt hat das Unternehmen nur, dass es an Servermodulen mit zwei Höheneinheiten arbeitet, in denen 120 Quad-Cores mit ARM-Architektur Platz finden sollen. In einem üblichen Serverrack von 20 Höheneinheiten hätten so knapp 10.000 Kerne Platz. Ein solches Rack soll laut Calxeda nur 600 Watt elektrischer Leistung aufnehmen, ein Bruchteil dessen, was beispielsweise x86-Racks mit einigen hundert Cores aufnehmen.

Die Rechenleistung soll dabei diesen x86-Servern entsprechen, aber nicht für alle Anwendungsbereiche. Calxeda nennt bisher nur Datenauswertung, Webserver, Dateiserver und Cache-Anwendungen, die oft als Middleware zum Einsatz kommen.

Die sparsamen ARM-Kerne hat nicht nur die Open-Source-Szene als Alternative für Serverinfrastruktur erkannt. Microsoft bestätigte bereits im Januar 2011, dass Windows 8 nicht nur für ARM-Architekturen, sondern auch für Server auf Basis von ARM entwickelt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 16,99€
  3. 48,99€
  4. 42,99€

Pajsin 17. Jun 2011

Wie kommst du auf 100x langsamer? Aus dem Golem Artikel wird das Verhältnis zwischen...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /