Abo
  • Services:

Angriff auf 4Chan

Lulzsec nimmt sich Community vor

Einige 4Chan-Nutzer haben Lulzsec gedroht, daraufhin hat Lulzsec zum Sturm auf das Forum aufgerufen. Außerdem hat Lulzsec 62.000 E-Mails und Passwörter veröffentlicht, ohne sagen zu können, woher diese stammen. Sympathisanten haben angefangen, diese Daten für eigene Zwecke zu missbrauchen.

Artikel veröffentlicht am ,
4Chan im Visier von Lulzsec
4Chan im Visier von Lulzsec (Bild: 4Chan/Golem.de)

Der Streit zwischen Lulzsec und 4Chan.org-Nutzern spitzt sich zu. Lulzsec-Sympathisanten haben das /b/-Forum von 4Chan zugespammt, die Cracker hatten dazu aufgerufen. Entsprechend genervt reagieren die 4Chan-Nutzer deshalb mit Beleidigungen gegen Lulzsec. Bereits am Vortag war 4Chan wegen eines DDoS-Angriffs nicht erreichbar.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Riedstadt

4Chan ist eine der reichweitenstärksten Internetseiten weltweit. Aus den recht anarchistischen, bildgewaltigen und nicht immer jugendfreien Foren stammen viele international bekannte Internetphänomene (Memes), ein Beispiel sind die Lolcats.

Im 4Chan-Kanal /b/ hatten Nutzer vor einigen Tagen angekündigt, Lulzsec wegen seiner immer sinnloseren Aktionen zur Strecke bringen zu wollen. Zwischenzeitlich sollen auf /b/ persönliche Daten von einem mutmaßlichen Lulzsec-Mitglied aufgetaucht sein, sie verschwanden aber schnell wieder.

Lulzsec nahm die Anfeindungen belustigt zur Kenntnis und kommentierte über Twitter, das zu sein, was die /b/-Nutzer gerne selbst immer sein wollten - und selbst Wurzeln in /b/ zu haben. Gleichzeitig wurde die virtuelle Kriegserklärung angenommen.

4Chan-Gründer Christopher "moot" Poole hat sich bisher noch nicht zu den Vorfällen geäußert. Das Blog und der Twitter-Feed seines Unternehmens wurden seit einigen Wochen nicht aktualisiert. 4Chan gilt auch als eine der Geburtsstätten des Anonymous-Kollektivs, das allerdings mit seinen Hacks Ziele verfolgt, die über die reinen Schmähungen seitens Lulzsec hinausgehen. Das wirft die Frage auf, ob Anonymous und Lulzsec dadurch nicht über kurz oder lang in einen Konflikt geraten werden - oder ob der nicht schon längst ausgetragen wird.

Nicht nur bei 4Chan-Nutzern und bei Gamern ist Lulzsec in die Kritik geraten, auch in Hackerkreisen werden die Aktionen spätestens seit den DDoS-Angriffen negativ gesehen. Es gibt die Befürchtung, dass Lulzsec mit seinen Aktionen langfristigen Schaden anrichtet - und eben nicht zu einer sicheren IT-Welt führt, sondern nur zu einer mit mehr Repressalien durch Regierungen.

Auch die aktuelle Veröffentlichung von Passwörtern aus unbekannter Quelle zeigt wieder, dass Lulzsec Kollateralschäden billigend in Kauf nimmt und man sich über das angerichtete Chaos freut. Das machen gerade Sympathisanten der Cracker, die mit den veröffentlichten Passwörtern bereits das Netz durchstöbern, Facebook- und Twitter-Accounts kapern und deren Kontakte beleidigen. Möglich ist das, weil immer noch zu viele Internetnutzer dieselben Passwörter für verschiedene Webseiten nutzen. Über Twitter prahlen die Trittbrettfahrer dann mit ihren Ergebnissen und erhoffen sich ein Wort des Lobes von ihren Vorbildern. Über die Zugehörigkeit der veröffentlichten E-Mail-Adressen und Passwörter gibt es derzeit nur Spekulationen - sie könnten von der Autorencommunity Writerspace.com stammen, vermutet Mikko Hypponen von F-Secure.

Nachtrag vom 16. Juni 2011, 18:15 Uhr

Wir hatten aufgrund eines Missverständnisses fälschlich geschrieben, dass die E-Mail-Adressen und Passwörter von 4Chan-Mitgliedern stammten. Die Meldung wurde umgeschrieben und korrigiert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

xiv14xiv 14. Nov 2011

Aber wir reden doch noch von 4Chan? Nebenbei kann der Admin nix dafür was gepostet wird...

dEnigma 17. Jun 2011

Leider nicht, die heutigen /b/tards, wenn sie diese ehrenhafte^^ Bezeichnung überhaupt...

nullblog 17. Jun 2011

in b4 wer merkt das anon einfach nur anon ist

Bouncy 17. Jun 2011

Wie kann man nur so kurzsichtig sein und nicht sehen, worum es hier tatsächlich geht...

Keridalspidialose 17. Jun 2011

Ja wen denn? Wo schaust du das? Was ist das?


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /