Abo
  • Services:

Datenschutz

Signaturportal.de versendet Rechnungen mit Postident-Daten

Digital signierte Rechnungen des Dienstleisters Signaturportal.de enthalten vertrauliche Postident-Daten. Rechnungsempfänger gelangen dadurch an Daten wie Personalausweisnummer, Geburtsort und Geburtsdatum des Auftraggebers.

Artikel veröffentlicht am ,
Signaturportal.de mit Datenschutzproblem
Signaturportal.de mit Datenschutzproblem (Bild: Signaturportal.de/Golem.de)

Der Dienstleister Signaturportal.de hat mindestens seit Mai 2010 signierte Rechnungen versandt, in denen alle Postident-Daten des Auftraggebers im Klartext enthalten sind, hat t3n.de bemerkt. Signaturportal.de ist ein Dienstleister, der die digitale Rechnungssignierung unter anderem für den Webhoster Host Europe und den Verlag Galileo Press übernimmt. Außerdem sollen die Firmen Siemens, Allianz, TUI sowie Immowelt Kunden von Signaturportal.de sein.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg, Rostock, Bremen, Halle (Saale), Magdeburg
  2. Paracelsus-Klinik Reichenbach GmbH, Reichenbach

Im Fall von t3n.de wurde das eigentlich vertraulich zu behandelnde Postident-Formular in allen digital signierten Rechnungen von Host Europe bemerkt. Die Rechnungen enthielten unverschlüsselt im Klartext Daten des Auftraggebers, in dem Fall Host Europe. Kunden des Webhosters können also Personalausweisnummer, Geburtsort, Geburtsdatum, Anschrift und Ähnliches des Auftraggebers einsehen. Eine Stichprobe von t3n.de ergab, dass auch Rechnungen von Galileo Press davon betroffen sind und diese die Postident-Daten eines Verlagsmitarbeiters enthalten.

Aus Sicht von Signaturportal.de handelt es sich dabei nicht um eine Datenschutzverletzung, obwohl die vertraulich übermittelten Daten unbefugt an Dritte weitergegeben wurden. Signaturportal.de betont, dass zwischen Sender und Empfänger der Rechnungen ein Vertrauensverhältnis bestünde und daher nicht von einem Missbrauch ausgegangen werden könne. In Zukunft will Signaturportal.de bei digital signierten Rechnungen keine Postident-Formulardaten mehr mitsenden und begründet den Fehler mit einem technischen Problem.

Von der Änderung ausgenommen sind allerdings alle bisher veröffentlichten Rechnungen mit digitaler Signatur von Signaturportal.de. Kunden können die vertraulichen Postident-Daten also weiterhin in den versandten Rechnungen einsehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. 1.299,00€

signaturportal.de 17. Jun 2011

Unter folgendem Link finden Sie die Stellungnahme zu diesem Artikel: https://www...

Schattenwerk 16. Jun 2011

Würde ich in der Situation nun auch versuchen zu behaupten ;)


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /