Abo
  • Services:

Maus mit Macht

Razer zeigt Zubehör für Star Wars The Old Republic

Eine Tastatur mit farbigem Multitouchscreen, dazu Maus mitsamt Mauspad und ein Headset: Zubehörproduzent Razer hat gemeinsam mit Bioware und Lucas Arts ein Zubehörset für das Onlinerollenspiel Star Wars: The Old Republic entwickelt. Mit der Tastatur kann man angeblich sogar in Aurebesh schreiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Star-Wars-Tastatur
Star-Wars-Tastatur (Bild: Razer)

Sternenkrieger können am heimischen PC vollständig auf Eingabegeräte mit offizieller Star-Wars-Macht zugreifen, wenn sie Erfahrungspunkte in The Old Republic von Bioware sammeln. Zubehörproduzent Razer will pünktlich zum Start des Onlinerollenspiels - wann das ist, ist noch unklar - Maus und Mauspad, Headset und Keyboard mit offiziellen Logos anbieten. Alle können in zwei Varianten leuchten: blau für die dunkle Macht des Sith-Imperiums, rot für den Glanz der Galaktischen Republik.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf

Technisch am interessantesten ist die galaktische, 200 Euro teure Tastatur, die über ein seitlich angebrachtes Touchscreendisplay verfügt. Dort sollen sich Informationen aus dem Spiel oder schlicht Logos der jeweiligen Fraktion anzeigen lassen. Das Keyboard verfügt über eine Reihe von Hotkeys und lässt sich auf Aurebesh umstellen - die Schrift des Star-Wars-Universums.

  • Star Wars: The Old Republic - Gaming-Headsets von Razer
  • Star Wars: The Old Republic - Gaming-Headsets von Razer
  • Star Wars: The Old Republic - Tastatur mit Touchscreen von Razer
  • Star Wars: The Old Republic - Tastatur mit Touchscreen von Razer
  • Star Wars: The Old Republic - Gaming-Mauspad von Razer
  • Star Wars: The Old Republic - Gaming-Mauspad von Razer
  • Star Wars: The Old Republic - Maus von Razer
  • Star Wars: The Old Republic - Maus von Razer
  • Star Wars: The Old Republic - Maus auf Dockingstation von Razer
  • Star Wars: The Old Republic - Maus auf Dockingstation von Razer
Star Wars: The Old Republic - Tastatur mit Touchscreen von Razer

Die wahlweise kabellose Maus verfügt über ein frei programmierbares 12er-Daumentasten-Feld - insgesamt gibt es sogar 17 programmierbare Tasten. Der Nager arbeitet laut Hersteller mit einer Auflösung von 5.600 dpi, verwendet einen 3,5G-Lasersensor, hat 1.000 Hz Ultrapolling und 1 ms Verzögerungszeit. Preis: rund 130 Euro. Das Mauspad für rund 50 Euro hat auf jeder Seite ein Symbol von einer Fraktion.

Das Star-Wars-Headset beherrscht 5.1-Surround-Sound und bringt, so Razer, taktische Vorteile durch authentischen Ortungssound: "Dadurch lassen sich anschleichende Feinde viel schneller orten und bekämpfen, egal von wo sie kommen." Wer wissen möchte, was das im Sternenkriegeralltag bringt, muss bei seinem Händler die Machtfähigkeit "Überzeugen" einsetzen, oder 130 Euro investieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Ena 23. Jun 2011

Deren Trailer, Videosequenzen usw weiter sind erste Sahne. Der Ingame-Look kann sich...

Peter Fischer 17. Jun 2011

Soll das heißen, die haben für ein Spiel das nach 30 Tagen 50-90% seiner Spieler verliert...

carnifexx 16. Jun 2011

und nichtmal PS2 mit rgb-led beleuchtung. bei dem preis! ihhhh.


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /