Abo
  • Services:

Document Foundation

Libreoffice 3.3.3 ist da

Pünktlich Mitte Juni 2011 hat die Document Foundation Libreoffice 3.3.3 für Windows, Linux und Mac OS veröffentlicht. Diese Version bringt vor allem Fehlerkorrekturen, um die Stabilität der freien Office-Suite zu verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,
Downloadseite von Libreoffice 3.3.3
Downloadseite von Libreoffice 3.3.3 (Bild: Document Foundation / Golem.de)

Mit Libreoffice 3.3.3 gibt es keine neuen Funktionen. Stattdessen korrigiert die Version ausschließlich kleinere Programmfehler, so dass Libreoffice deutlich zuverlässiger arbeiten sollte als der Vorgänger. Im Unterschied zu Libreoffice 3.4.0 wird die aktuelle Version für den Produktiveinsatz empfohlen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen
  2. BWI GmbH, Bonn

Den Machern von Libreoffice ist bekannt, dass auch Libreoffice 3.3.3 noch kleinere Programmfehler enthält. Diese sollen mit der Version 3.3.4 beseitigt werden, die für Ende August 2011 vorgesehen ist. Zuvor wird laut aktuellem Zeitplan Ende Juni 2011 noch Libreoffice 3.4.1 und Ende Juli 2011 Libreoffice 3.4.2 erscheinen

Libreoffice 3.3.3 ist für Windows, Linux und Mac OS als Download verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL E50BT Over-ear Kopfhörer 49,00€ statt 149,00€)
  2. 159€
  3. (u. a. Samsung U28E590D für 240,19€ mit Gutschein: NBBSAMSUNGMONITOR und Acer KG271 für 205...

blueDragon 17. Jun 2011

Diverse Schulen unterrichten längst mit und an Openoffice.org bzw. inzwischen vermutlich...

bstea 17. Jun 2011

Die wollen doch nur zeigen, dass Libreoffice so aktiv und besser ist weil bessere Lizenz...

Lala Satalin... 17. Jun 2011

Wobei PNG immernoch stark verbesserungswürdig ist: - fehlender ADPCM-Support per...

Astorek 16. Jun 2011

Ich habe noch einen älteren Laptop, der produktiv genutzt wird und aus diversen Gründen...

Anonymer Nutzer 16. Jun 2011

Ok, da gibt es weder regelmaessige kostenlose Updates noch downloadbare Versionen...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
    Desktops
    Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

    Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
    Ein IMHO von Hanno Böck

    1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
    2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
    3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

    HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
    HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
    Es kann nur eines geben

    Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
    2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
    3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

      •  /