Abo
  • Services:
Anzeige
Foxconn-Arbeiterinnen in Shenzhen
Foxconn-Arbeiterinnen in Shenzhen (Bild: Reuters/Stringer China)

Urteil

Gefängnisstrafe wegen Verrat des iPad-2-Designs

Foxconn-Arbeiterinnen in Shenzhen
Foxconn-Arbeiterinnen in Shenzhen (Bild: Reuters/Stringer China)

Zwei Foxconn-Arbeiter gehen für die Preisgabe der Abmessungen des iPad 2 ins Gefängnis. Ein Gericht in Shenzhen hat jetzt geurteilt.

Zwei Foxconn-Arbeiter, die die Abmessungen des iPad 2 an Zubehörhersteller verraten haben sollen, sind zu Haftstrafen verurteilt worden. Das berichtet die South China Morning Post unter Berufung auf staatliche chinesische Medien. Mehrere nichtautorisierte Onlinezubehöranbieter in China hatten Schutzhüllen für das Apple-Tablet angeboten, obwohl das iPad 2 noch gar nicht auf dem Markt war. Der taiwanische Auftragshersteller erstattete deshalb Anzeige bei der Polizei in Shenzhen.

Anzeige

Xiao Chengsong, General Manager von Shenzhen Mactop Electronics, habe der früheren Foxconn-Beschäftigten Hou Pengna 3.000 US-Dollar gezahlt. Hou habe Lin Kecheng, der in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung Foxconns arbeitete, im September 2010 Geld für Digitalfotografien des Apple-Tablets gegeben, sechs Monate bevor das iPad 2 offiziell vorgestellt wurde. Mactop Electronics hatte die Hüllen auf der Plattform Alibaba.com zum Verkauf angeboten, wo viel illegale Hardware zum Verkauf steht. Alibaba habe das Angebot von Mactop Electronics gesperrt.

Xiao erhielt eine Strafe von 18 Monaten und eine Geldstrafe von 150.000 Yuan (16.430 Euro), Hou bekam ein Jahr Haft und zahlt 30.000 Yuan (3.280 Euro) Strafe. Lin muss für 14 Monate ins Gefängnis, seine Geldstrafe liegt bei 100.000 Yuan (10.950 Euro). Das Shenzhen-Bao'an-Gericht hatte das Urteil am 14. Juni 2011 über den Microbloggingdienst Sina Weibo veröffentlicht.

Das am 2. März 2011 vorgestellte iPad 2 ist rund 8,8 mm dick, während das iPad 1 noch 13,4 mm dick war. Das Gewicht ist um rund 90 Gramm auf 601 Gramm reduziert worden.

Ein Foxconn-Sprecher sagte dem Wall Street Journal: "Wir können uns nicht zu Fragen der inneren Sicherheit äußern, aber Foxconn nimmt seine Verpflichtungen für den Schutz seines geistigen Eigentums sowie das seiner Kunden sehr ernst und unternimmt alle geeigneten Maßnahmen, um sich gegen Verstöße zu schützen."

In Juli 2009 starb ein 25-jähriger Foxconn-Beschäftigter in Shenzhen, nachdem er von Foxconn-Sicherheitskräften wegen eines verschwunden Prototyps des iPhones verhört worden war. Der junge Mann soll Suizid begangen haben, berichteten lokale Medien.


eye home zur Startseite
zwangsregistrie... 30. Sep 2011

sag mal bist Du als Baby auf den Kopf gefallen? Leute wegsperren ist weniger schlimm...

rheinman 20. Jun 2011

Peter Glaser, bei Deiner Argumentation fällt mir nur ein Zitat aus der Bibel, "Wer frei...

Peter Glaser 17. Jun 2011

Und wo ist der Zusammenhang zum aktuellen Fall?

lottikarotti 17. Jun 2011

Die Geldstrafe muss nunmal angemessen ausfallen und Foxconn kann die genannten Personen...

tingelchen 16. Jun 2011

Willst du wirklich eine Liste der Produkte die Foxconn oder einer ihrer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch
  2. Robert Bosch Packaging Technology GmbH, Crailsheim
  3. über Personalwerk Sourcing GmbH, Bad Nauheim
  4. Robert Bosch GmbH, Ditzingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (diverse Modelle von MSI, ASUS, ASRock und Gigabyte lagernd)
  2. 229,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  2. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  3. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  4. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  5. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  6. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  7. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  8. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  9. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  10. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Schön das Duopol aufbauen

    Faksimile | 18:38

  2. hört hört

    azeu | 18:37

  3. Re: IP54 -> Ohne Wasserschutz?

    Kondratieff | 18:33

  4. Ich habe 12 Minuten..

    Midian | 18:29

  5. Re: Präzedenzfall überfällig

    crazypsycho | 18:26


  1. 17:40

  2. 17:02

  3. 16:35

  4. 15:53

  5. 15:00

  6. 14:31

  7. 14:16

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel