• IT-Karriere:
  • Services:

Adobe

Air 2.7 nicht mehr für den Linux-Desktop

Die Laufzeitumgebung Adobe Air ist in Version 2.7 nicht mehr für den Linux-Desktop erhältlich. Das Unternehmen konzentriert sich künftig verstärkt auf mobile Plattformen wie Android oder iOS und stellt ein Portierungswerkzeug für Partner bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe: Air 2.7 nicht mehr für den Linux-Desktop
(Bild: Adobe)

Mit dem Erscheinen der Laufzeitumgebung Air in Version 2.7 beendet Adobe die offizielle Unterstützung für Linux-Desktops. Die Version 2.6, die noch auf Linux-Desktops läuft, wird nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgt. Betroffen ist auch das SDK, so dass Entwickler wohl auf Windows oder Mac OS umsteigen müssten. Stattdessen konzentriert sich das Unternehmen zukünftig auf mobile Plattformen, wie Android, iOS und das Blackberry-Tablet OS.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Hannover
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main

Adobe möchte jedoch den teilnehmenden Partnern im Open Screen Project ein Portierungswerkzeug für Linux zur Verfügung stellen. Die Unternehmen sollen damit vollen Zugriff auf den Quellcode bekommen, um eigene Anpassungen an ihre Produkte durchzuführen. Adobe erhofft sich von dem Schritt eine größere Verbreitung der Laufzeitumgebung im Linux-Umfeld.

David McAllister, der Leiter der Abteilung Open Source and Standards bei Abobe, begründet den Entschluss mit der geringen Verbreitung von Linux-Desktops von nur etwa einem Prozent. Auch machten die Downloads von Air für Desktop-Linux nur ein halbes Prozent der gesamten Verbreitung aus.

Laut McAllister bewegt sich der Markt immer stärker in Richtung mobiler Geräte und Adobe darf den Anschluss daran nicht verpassen. Bei der Verbreitung von Betriebssystemen für Mobilgeräte sieht er Android bei 46 Prozent, Apples iOS hingegen bei 16 Prozent. Deshalb werde Adobe Air weiterhin Linux unterstützen, nur eben keine Desktops.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,99€
  2. (-8%) 45,99€
  3. 4,98€
  4. 39,99€

yudothat 16. Jun 2011

Da merkt man wie sehr du dich mit Linux und freier Software beschäftigst. Stichwort: Gnash

zZz 16. Jun 2011

die genannten produkte werden automatisch deinstalliert, sobald du dein tablet auf einen...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    •  /