Hadoop-Alternative

Lexisnexis gibt HPCC als Open Source frei

Der Datenspezialist Lexisnexis will High Performance Computing Cluster (HPCC) als Open Source freigeben und damit eine Alternative zu Apache Hadoop schaffen. HPCC soll Unternehmen helfen, Probleme mit großen Datenmengen zu lösen.

Artikel veröffentlicht am ,
Schema von HPCC
Schema von HPCC (Bild: HPCC Systems)

HPCC von Lexisnexis ist seit rund zehn Jahren bei Kunden im Einsatz und stellt eine High-Performance-Architektur für Rechencluster samt einer konsistenten datenzentrierten Programmiersprache zur Verfügung. Damit sei HPCC eine Alternative zu Apache Hadoop, erklärte Lexisnexis.

Stellenmarkt
  1. Junior BI Data Scientist (m/f/d)
    DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  2. Specialist Business Intelligence & Reporting (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Lexisnexis will HPCC künftig unter einer dualen Lizenz als Open Source anbieten. Das System soll Milliarden von Datensätzen in wenigen Sekunden sortieren, verknüpfen und analysieren können. Es kommt heute bei großen Banken, Versicherungen und Verwaltungen zum Einsatz. Nach Angaben von Lexisnexis skaliert das System linear von 10 bis 1.000 Cluster-Nodes und ist in der Lage, mehrere Petabyte an Daten und Millionen von Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten.

Das System wird in HPCC Systems ausgegliedert und soll von Lexisnexis-Technikchef Armando Escalante geleitet werden. Zunächst bietet HPCC Systems nur eine virtuelle Maschine an, mit der Interessierte das System testen können. In einigen Wochen sollen vollständige Binarys und der Quelltext der Software freigegeben werden.

Dabei soll HPCC Systems zwei Versionen anbieten: eine Community Edition, die die freie Plattform samt Community-Support umfasst, sowie eine Enterprise Edition, die zusätzlichen Support enthält. Nutzer der Enterprise Edition sollen zudem die Möglichkeit haben, zusätzliche Module für die Software zu erwerben.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    9–13. Mai 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
Weitere IT-Trainings

Kern des Systems ist die Enterprise Control Language (ECL), eine deklarative, datenzentrische Programmiersprache, die auf große Datenmengen optimiert ist. Datenanalysten und Entwickler müssen dabei nur angeben, was sie mit den Daten tun wollen, statt dem System eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu geben. Die Spezifikation von ECL will Lexisnexis unter eine Creative-Commons-Lizenz stellen, damit sie von anderen leicht implementiert werden kann.

Seine Datenquellen und Datenprodukte will Lexisnexis nicht freigeben.

Details zu HPCC finden sich unter hpccsystems.com.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
Von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /