Abo
  • Services:

CSS verbessern

CSS Lint ist Open Source

Nicole Sullivan hat ihr Werkzeug CSS Lint als Open Source veröffentlicht. CSS Lint prüft Stylesheets auf Probleme und beschränkt sich dabei nicht nur auf einen einfachen Syntax-Check.

Artikel veröffentlicht am ,
CSS verbessern: CSS Lint ist Open Source
(Bild: CSS Lint)

CSS Lint nimmt eine einfache Syntaxprüfung von Cascading Style Sheets (CSS) vor und testet sie anhand einiger Regeln auf häufig auftretende Probleme und Ineffizienz. Neben Parsefehlern warnt CSS Lint beispielsweise vor leeren Regeln, Eigenschaften, die im falschen Kontext verwendet werden, zu vielen Floats und zu vielen verwendeten Webfonts. Welche Prüfungen CSS Lint vornimmt, ist unter csslint.net/about.html aufgeführt.

Unter csslint.net kann die Prüfung direkt im Web vorgenommen werden. Der Code von CSS Lint findet sich bei Github. Sullivan hofft nun darauf, dass sich andere an CSS Lint beteiligen und eigene Tests und Regeln beisteuern, um das Werkzeug zu verbessern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. (-31%) 23,99€

Thread-Anzeige 16. Jun 2011

Lint ist, wenn man was anständiges möchte. Die meisten Häuser sind keine Hochhäuser...

BlueM 16. Jun 2011

Einmal probiert, nie wieder. Z.B. hatte ich im Stylesheet eine width-Angabe plus...

Kenterfie 16. Jun 2011

Golem Css -> CSS lint found 2 errors and 511 warnings. How can you fix it? See the...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /