Abo
  • Services:

Epson-Tintenstrahldrucker

Druckkosten im Büro sollen stark sinken

Epson will den Tintenstrahldrucker stärker in Büros etablieren und setzt dabei auf preisbewusste Entscheider, die hohe Betriebskosten von Laserdruckern scheuen. Die neuen Epson-Tintenstrahldrucker gibt es auch als Multifunktionsgeräte mit Fax und zwei Papierkassetten.

Artikel veröffentlicht am ,
Epson Workforce Pro WP 4545 DTWF
Epson Workforce Pro WP 4545 DTWF (Bild: Epson)

Epson hat mit der Serie Workforce Pro Tintenstrahldrucker für Büros vorgestellt. Ihre Seitenkosten sollen bis zu 50 Prozent unter denen vergleichbarer Laserdrucker liegen. Einzelpreise für die Patronen gab Epson bislang jedoch nicht an. Auch der Strombedarf sei geringer als bei Laserdruckern.

  • Epson Workforce Pro WP 4545 DTWF (Bild: Epson)
  • Epson Workforce Pro WP 4025 DW (Bild: Epson)
  • Epson Workforce Pro WP 4515 DN (Bild: Epson)
  • Epson Workforce Pro WP 4015 DN (Bild: Epson)
Epson Workforce Pro WP 4545 DTWF (Bild: Epson)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  2. Bosch Gruppe, Berlin

Epson gibt eine Druckauflösung von hochgerechnet 4.800 x 1.200 dpi an. Die vier Tintenpatronen fassen genügend Tinte, um bis zu 3.400 Seiten zu bedrucken. Die Geräte erreichen eine Geschwindigkeit von 16 Schwarz-Weiß- und 11 Farbseiten pro Minute.

Der Workforce Pro WP-4015 DN ist ein netzwerkfähiger A4-Drucker mit Duplexfunktion für den beidseitigen Druck. Im mit ihm eng verwandten Workforce Pro WP-4025 DW ist ein WLAN-Modul integriert.

Der Epson Workforce Pro WP-4515 DN ist ein Multifunktionsgerät mit Scanner und Kopierer. Der Workforce Pro WP-4525 DNF kann zudem noch Faxe verschicken. Beim Workforce Pro WP-4535 DWF ist außerdem noch ein WLAN-Modul eingebaut worden. Der Workforce Pro WP-4545 DTWF verfügt außerdem über einen Touchscreen zur Bedienung.

Künftige Modelle sollen auch PCL6, PCL5c und Adobe Postscript 3 unterstützen - die vorgestellten Drucker sind reine GDI-Geräte. Epsons neue Modelle sollen ab September 2011 erhältlich sein. Preise nannte Epson bislang nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Charles Marlow 16. Jun 2011

Die meisten Fotolabore usw. setzen auch heute noch vorrangig THERMODRUCKER für den...

Crass Spektakel 16. Jun 2011

Ich fülle meinen Brother MFC-210 seit rund fünf Jahren nur mit Nachfülltinte nach und...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /