Abo
  • Services:

"Augenwischerei"

Neue IBM-Deutschlandchefin ist gegen Frauenquote

Martina Koederitz, allein unter Männern im IBM-Vorstand, will keine Frauenquote. Sie hofft beim weiblichen IT-Nachwuchs auf die junge Generation, die mit Smartphone und sozialen Netzwerken groß geworden ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Martina Koederitz
Martina Koederitz (Bild: IBM)

Die neue Chefin von IBM Deutschland ist gegen eine Frauenquote für Unternehmen. "Ich finde es gut, wenn mehr Frauen in Führungspositionen kommen. Aber eine Quote, wie sie für die Dax-Unternehmen diskutiert wird, ist doch Augenwischerei", sagte Martina Koederitz dem Handelsblatt.

Stellenmarkt
  1. Knauf Information Services GmbH, Iphofen bei Würzburg
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Walldorf, Oberviechtach

Bei der von der Regierung diskutierten Vorgabe für eine Verdreifachung der Frauenquote in den Führungsgremien soll der Anteil bis 2020 von drei auf neun Prozent erhöht werden.

Die Managerin setzt beim Thema weiblicher IT-Nachwuchs große Hoffnungen auf die junge Generation, die mit Computer, Smartphone und sozialen Netzwerken groß geworden ist. "Da spielen dann heute auch die Frauen eine wesentlich größere Rolle als noch vor 25 Jahren, als es um das Programmieren eines Computers ging", sagte Koederitz.

Die Betriebswirtin Koederitz ist die einzige Frau in der Geschäftsführung von IBM Deutschland. Koederitz begann ihre Tätigkeit bei IBM 1987 als Systemberaterin. IBM Deutschland ist für den US-Konzern die wichtigste europäische Landesgesellschaft.

Koederitz widersprach Kritiken, nach denen IBM mit dem Verkauf der PC-Sparte an Lenovo einen strategisch wichtigen Bereich abgegeben habe. "Unsere Ergebnisse der letzten Jahre zeigen, dass wir in die richtigen Bereiche investiert haben. Bei den Endgeräten verfällt die Marge so schnell, dass nur Massenanbieter das schaffen", sagte sie.

IBM bietet Unternehmenskunden weiterhin Lenovo-Thinkpad-Notebooks an, die nach Kundenwünschen fertig vorkonfiguriert werden. Im Hardwarebereich ist IBM weiterhin selbst als Hersteller von Mainframes aktiv.

Nachtrag vom 15. Juni 2011, 19:50 Uhr

Die Fachgruppe "Frauen und Informatik" in der Gesellschaft für Informatik unterstützt dagegen die Frauenquote. Deren Sprecherin, Christine Regitz von SAP, sagte Golem.de, dass sie die Ziele, wie in der Nürnberger Resolution formuliert, befürworte. Zur weiteren Unterstützung der Resolution waren die IT-Expertinnen bei der Veranstaltung "Starke Statements für starke Frauen" am 27. Mai 2011 in Berlin in der norwegischen Botschaft.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Flying Circus 25. Okt 2011

Du setzt voraus, daß die Jungs sich immer absolut rational verhalten und gleichzeitig...

GodsBoss 16. Jun 2011

Ach, du hast in einem dieser altertümlichen Betriebe gearbeitet. Minus 9000 Grad Celsius...

Espcap 16. Jun 2011

Meine Rede. Es kann ja wohl kaum das Ziel sein, dass es dann so nach dem Motto 'Du bist...

bstea 16. Jun 2011

Die X6* brechen gern hinten rechts auf dem Palmrest-Bezel, ist mir nämlich 3mal...

Eckstein 16. Jun 2011

Ist ein ernstes Thema, und du hast vollkommen recht, aber dennoch: http://www.kbjp.de...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /