Abo
  • Services:
Anzeige
Martina Koederitz
Martina Koederitz (Bild: IBM)

"Augenwischerei"

Neue IBM-Deutschlandchefin ist gegen Frauenquote

Martina Koederitz
Martina Koederitz (Bild: IBM)

Martina Koederitz, allein unter Männern im IBM-Vorstand, will keine Frauenquote. Sie hofft beim weiblichen IT-Nachwuchs auf die junge Generation, die mit Smartphone und sozialen Netzwerken groß geworden ist.

Die neue Chefin von IBM Deutschland ist gegen eine Frauenquote für Unternehmen. "Ich finde es gut, wenn mehr Frauen in Führungspositionen kommen. Aber eine Quote, wie sie für die Dax-Unternehmen diskutiert wird, ist doch Augenwischerei", sagte Martina Koederitz dem Handelsblatt.

Anzeige

Bei der von der Regierung diskutierten Vorgabe für eine Verdreifachung der Frauenquote in den Führungsgremien soll der Anteil bis 2020 von drei auf neun Prozent erhöht werden.

Die Managerin setzt beim Thema weiblicher IT-Nachwuchs große Hoffnungen auf die junge Generation, die mit Computer, Smartphone und sozialen Netzwerken groß geworden ist. "Da spielen dann heute auch die Frauen eine wesentlich größere Rolle als noch vor 25 Jahren, als es um das Programmieren eines Computers ging", sagte Koederitz.

Die Betriebswirtin Koederitz ist die einzige Frau in der Geschäftsführung von IBM Deutschland. Koederitz begann ihre Tätigkeit bei IBM 1987 als Systemberaterin. IBM Deutschland ist für den US-Konzern die wichtigste europäische Landesgesellschaft.

Koederitz widersprach Kritiken, nach denen IBM mit dem Verkauf der PC-Sparte an Lenovo einen strategisch wichtigen Bereich abgegeben habe. "Unsere Ergebnisse der letzten Jahre zeigen, dass wir in die richtigen Bereiche investiert haben. Bei den Endgeräten verfällt die Marge so schnell, dass nur Massenanbieter das schaffen", sagte sie.

IBM bietet Unternehmenskunden weiterhin Lenovo-Thinkpad-Notebooks an, die nach Kundenwünschen fertig vorkonfiguriert werden. Im Hardwarebereich ist IBM weiterhin selbst als Hersteller von Mainframes aktiv.

Nachtrag vom 15. Juni 2011, 19:50 Uhr

Die Fachgruppe "Frauen und Informatik" in der Gesellschaft für Informatik unterstützt dagegen die Frauenquote. Deren Sprecherin, Christine Regitz von SAP, sagte Golem.de, dass sie die Ziele, wie in der Nürnberger Resolution formuliert, befürworte. Zur weiteren Unterstützung der Resolution waren die IT-Expertinnen bei der Veranstaltung "Starke Statements für starke Frauen" am 27. Mai 2011 in Berlin in der norwegischen Botschaft.


eye home zur Startseite
Flying Circus 25. Okt 2011

Du setzt voraus, daß die Jungs sich immer absolut rational verhalten und gleichzeitig...

GodsBoss 16. Jun 2011

Ach, du hast in einem dieser altertümlichen Betriebe gearbeitet. Minus 9000 Grad Celsius...

Espcap 16. Jun 2011

Meine Rede. Es kann ja wohl kaum das Ziel sein, dass es dann so nach dem Motto 'Du bist...

bstea 16. Jun 2011

Die X6* brechen gern hinten rechts auf dem Palmrest-Bezel, ist mir nämlich 3mal...

Eckstein 16. Jun 2011

Ist ein ernstes Thema, und du hast vollkommen recht, aber dennoch: http://www.kbjp.de...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Energie und Wasser Potsdam GmbH, Potsdam
  2. EXPERT-TÜNKERS GmbH, Lorsch
  3. KWA Kuratorium Wohnen im Alter gAG, Unterhaching
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

  1. Re: Vorwand fuer Waffen?

    teenriot* | 20:51

  2. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    Lapje | 20:50

  3. Mehr Hochhäuser in München würden Immobilienmarkt...

    cicero | 20:49

  4. Re: Oh Wunder oh Wunder

    ChMu | 20:48

  5. Re: Das warten geht also weiter...

    David64Bit | 20:48


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel