Abo
  • Services:
Anzeige
Lulzsec steht zunehmend in der Kritik.
Lulzsec steht zunehmend in der Kritik. (Bild: Lulzsec/Golem.de)

IMHO

Lulzsec nervt

Lulzsec steht zunehmend in der Kritik.
Lulzsec steht zunehmend in der Kritik. (Bild: Lulzsec/Golem.de)

Alles nur für einen Lacher auf Kosten anderer: Mit diesem Prinzip nervt Lulzsec inzwischen sogar seine Fans.

Lulzsec ist spätestens seit den DDoS-Attacken vom Dienstag nicht mehr cool. Die Crackertruppe hat an dem Tag mit ihrem "Lulz Cannon" getauften Botnet auch das Spielemagazin The Escapist, die Onlinespiele Eve Online, League of Legends und die Server des Independent-Kultspiels Minecraft zumindest zeitweise geplättet. Zuvor hatte sie einen "Titanic Takeover Tuesday" ausgerufen und dazu aufgefordert, über eine Telefonhotline DDoS-Angriffsziele vorzuschlagen.

Ehrenhaftigkeit Fehlanzeige

Damit wird immer offensichtlicher, dass Lulzsec ohne Schema vorgeht, von Hackerethik nichts hält und dass es der Gruppe nur darum geht zu stänkern. Sicherheitslücken nutzt sie lediglich, um die betroffenen Unternehmen und ihre Kunden zu verspotten. Damit unterscheidet sie sich grundlegend von Anonymous, einer Gruppierung, die zwar auch fragwürdige DDoS-Angriffe ausführt, aber für sich wenigstens in Anspruch nimmt, aus moralischen Gründen zu handeln. Für Lulzsec hingegen ist es lediglich wichtig, andere bloßzustellen und sich an den Folgen zu ergötzen.

Anzeige

Das wurde schon in den Tagen vor dem Titanic Takeover Tuesday immer deutlicher: Jeden Tag musste wieder eine Webseite dran glauben - selbst Seiten von Unternehmen, die Lulzsec angeblich mag. Aus dem internen Netz von Bethesda Softworks klauten die Cracker nach eigenen Angaben heimlich den Quellcode von Spielen und baten gleichzeitig dreist die Entwickler um einen Gefallen: Sie sollten doch bitte The Elder Scrolls 5: Skyrim schneller fertigstellen.

Keine Gnade

Liegt ein Unternehmen bereits am Boden, Beispiel Sony, bei dem die vorhandenen Sicherheitslücken bereits offenlagen, dann treten die Cracker von Lulzsec genüsslich nach. Auch die Nutzer der angegriffenen Webdienste werden gnadenlos mit abgestraft - ihre E-Mail-Adressen und Passwörter landen für jeden einsehbar im Netz. Für eine weitere Schädigung der Betroffenen hat Lulzsec auch noch Ideen: Die Cracker haben dazu aufgerufen, die fast 26.0000 Nutzer eines unspektakulären Pornoportals bei ihren Kollegen und Familien zu diskreditieren - weil es so lustig ist, sich am Elend anderer zu weiden.

Wenig Humor zeigen die Cracker allerdings, wenn sie selbst angegriffen werden, und sei es nur verbal. Seit dem sinnlosen Machtspiel mit wahllos erscheinenden DDoS-Angriffen auf Webseiten und Onlinespiele mehrt sich die Kritik auch bei Lulzsecs Anhängern. Vor allem die Angriffe auf Eve Online und Minecraft nahmen viele persönlich - wenig überraschend, denn beide Spiele sind stark communitygetrieben und ihre Betreiber in regem Austausch mit den Kunden.

Imponiergehabe

Lulzsec antwortete über den eigenen Twitter-Feed auf die Kritik teils mit Beleidigungen ("Heulsusen"), teils mit Enttäuschung ("Gamer [...] glauben, wir können nur DDoS. :-("). Außerdem drohte Lulzsec unverhohlen allen, die sich mit der Gruppe anlegen, darunter etwa 4Chan-Nutzer, die jetzt nach Lulzsec-Mitgliedern jagen und bereits ersten Hinweisen nachgehen. Mit der Lulz Cannon sei nicht zu spaßen, warnten die Cracker gestern über Twitter.

Heute hat Lulzsec sich bei den Anrufern bedankt, die die DDoS-Angriffe auf Eve Online, League of Legends und Minecraft gewünscht hatten. Eve Online soll heute Abend offenbar noch einmal ins Visier der Cracker genommen werden, wie aus einer Lulzsec-Ankündigung zu entnehmen ist. Auch hat es heute wieder weitere Onlinespiele und Webseiten getroffen.

Lulzsec mag fähig sein, Websites zu hacken und mit ihrem Botnet auszuschalten. Unseren Respekt verdient die Gruppe deshalb nicht.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach).


eye home zur Startseite
MDeavy 05. Nov 2012

Was hat das mit dem Thema zu tun? Und deine Antwort sagt mir das du keine ahnung hast.

unsigned_double 17. Jun 2011

Jaja - ganz sicher sogar.

Clown 17. Jun 2011

Wenn Du es doch verstehst, warum pochst Du dann auf eine Diskussion? Dass ein Vergleich...

hobbypunk 17. Jun 2011

Hi, würde die umsetzung von internetpass zu gern sehn, grad die reaktion, wenn da der/die...

antares 16. Jun 2011

Ja das sind sie wohl. Ich finde der Satz, "dann treten die Cracker(Danke dass ihr das mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Chemnitz
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn, Wiesbaden
  3. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  4. Town & Country Haus, Behringen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)
  2. (u. a. Blade Runner, Inception, Erlösung, Mad Max Fury Road, Creed, Legend of Zarzan)
  3. (u. a. Arrow, Pretty Little Liars, The Big Bang Theory, The 100)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: Günstiger?

    Sharra | 21:16

  2. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Cystasy | 21:14

  3. Re: Tesla & Technologie

    neocron | 21:11

  4. Re: Warum nur Full HD?

    Subotai | 21:07

  5. Re: Vermutlich wurde der Taschenrechner in Java...

    Lord Gamma | 21:06


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel