Abo
  • Services:

Android Market

Schadsoftware tarnt sich als Angry-Birds-Tool

Googles Android Market hat erneut Schadsoftware verbreitet. Dieses Mal handelte es sich um Tools rund um das beliebte Spiel Angry Birds. Erneut erkannte Google die Schadsoftware nicht vor der Veröffentlichung.

Artikel veröffentlicht am ,
Android Market verteilt erneut Schadsoftware
Android Market verteilt erneut Schadsoftware (Bild: Google)

Anfang Juni 2011 hat Google mindestens zehn Anwendungen von drei Anbietern aus dem Android Market entfernt, die alle Schadkomponenten enthalten haben, berichtet Xuxian Jiang von der North Carolina State University. Die Anwendungen gaben vor, neue Funktionen in dem beliebten Spiel Angry Birds freizuschalten. Damit wollten die Anbieter der Schadsoftware erreichen, dass sich möglichst viele Nutzer die vermeintlich nützlichen Anwendungen herunterladen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford

Allerdings funktionierte keine der Anwendungen wie vom Anwender erwartet, berichtet Webroot. Dafür wurde ohne Wissen der Nutzer Schadsoftware auf dem Android-Gerät installiert. Auf wie vielen Geräten die Schadsoftware installiert wurde, ist nicht bekannt. Laut Jiang wurde Google über den Fund der Schadsoftware am 5. Juni 2011 informiert und hat dann die fraglichen Applikationen umgehend aus dem Android Market entfernt. Wie lange die Schadsoftware im Android Market verteilt wurde, ist nicht bekannt.

Wie üblich in solchen Fällen, gibt es auch dieses Mal zu dem Vorfall keinerlei Informationen von Google. In den zurückliegenden Wochen wurde wiederholt Schadsoftware über den Android Market verteilt. Seitdem hat sich Google nicht einmal öffentlich dazu geäußert. Es ist unklar, weshalb die Schadsoftware-Komponenten in keinem Fall vor der Einstellung der Anwendungen im Android Market bemerkt wurden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 1,75€
  2. 32,99€
  3. 45,95€
  4. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))

kendon 16. Jun 2011

tut es nicht, zumindest nicht dass ich wüsste, nutze windows aber auch nur im notfall...

nur so 16. Jun 2011

... aber keine Informationen darüber, was diese "Schadsoftware" nun genau gemacht hat...

ruckeleric 15. Jun 2011

Ist schon richtig so: nur keine Aufmerksamkeit erregen, sonst platzt die Blase ;-)

Codemonkey 15. Jun 2011

Wie schon bei der Apple App gestern kann nur der User in der Verantwortung stehen was er...

Rapmaster 3000 15. Jun 2011

Aha, ein Tool namens "Plankton" kommt raus und man weiss automatisch dass das...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /